SKV Pokal 2017

SKV-Pokal-Finale: SKC Franken holt zum ersten Mal den Titel

Im Final-Four um den SKV-Pokal, traten die Erst- und Zweitplatzierten der beiden Vorrundenturniere in Stadtsteinach an. Wie bereits mehrfach praktiziert, wurde je nach Ligenzugehörigkeit unter der höchstklassigen Mannschaft 25 Holz Bonus je Liga gewährt. Das Regionalliga-Team des KV Lohengrin erhielt somit keinen Bonus. Die Lohengriner „Zweite“ und der SKC Gallier-Condor (Bezirksoberliga) bekamen 25 Holz Bonus hinzu. Dem SKC Franken Kulmbach (Kreisklasse Nord) wurden 125 Holz Bonus gut geschrieben.

In den Startdurchgängen setzte Hubert Lauterbach vom KV Lohengrin II direkt ein Ausrufezeichen und spielte mit starken 574 Holz die Tagesbestleistung. Er nahm René Hinz (525) bereits die ersten 49 Holz ab. Florian Pittroff von de Lohengriner „Ersten“ hielt mit 555 Holz ausgezeichnet dagegen. Markus Wagels von den Galliern kam auf 528 Holz. In den zweiten Durchgängen konnte Marco Jonak vom SKC Franken mit ausgezeichneten 558 Holz seine Gegner in Schach halten. Die Gallier gerieten mit 460 Holz von Jonathan Wunderlich deutlich in Rückstand. Gerald Gebhard (548) und Florian Landel (540) zeigten gute Ergebnisse.

Gallier-Condor holen Kulmbacher Bank-Pokal

In Wirsberg ging am Sonntag der Kulmbacher Bank-Pokal an den SKC Gallier-Condor, der mit 2150 Holz den KV Lohengrin 1 (2120) knapp hinter sich ließ. Auf Rang drei landete der SKC Blau-Weiß Kulmbach mit 2019 Holz. Stefan Bänsch vom SKC Gallier-Condor spielte mit starken 575 Holz die Tagesbestleistung.

Kulmbacher Bank-Pokal (Wirsberg):

1. SKC Gallier-Condor Kulmbach 2150 (+25) - M. Wagels 509, St. Bänsch 575, N. Partenfelder 490, A. Schwarz 551.
2. KV Lohengrin Kulmbach 2120 (+0) - G. Gebhard 543, M. Kobe 530, A. Lutz 530, F. Pittroff 517.
3. SKC Blau-Weiß Kulmbach 2019 (+100) - M. Foerster 488, G. Eichner 478, G. Schöttner 493, Th. Lengel 460.
 

SKC Franken holt Sieg im SKV-Pokal-Vorrundenturnier im Gründla am Samstag

Im ersten der beiden Vorrundenturniere zum SKV Pokal starteten der KV Lohengrin Kulmbach II (Bezirksoberliga), der SKC Blau-Weiß Zaubach (Bezirksliga A) und der SKC Franken Kulmbach (Kreisklasse). Der TSV Wirsberg musste die Teilnahme kurzfristig absagen. Wie auch in den Vorjahren kam die Bonusregelung zum Einsatz, in der die Mannschaften je Liga unter der höchstklassigen Mannschaft 25 Holz Bonus bekommen. Somit erhielt der SKC Franken 100 Holz Bonus und der SKC Blau-Weiß Zaubach 50 Holz.

In den Startdurchgängen verletzte sich der Zaubacher Martin Hempfling. Er musste nach 79 Wurf die Bahnen verlassen. Da kein Ersatz zur Verfügung stand war klar, dass es für Zaubach wohl nichts mehr zu holen gibt.

Vor Beginn der Schlussdurchgänge führte der KV Lohengrin mit 41 Holz (ohne Bonus) vor dem SKC Franken. Für die Zaubacher Spieler Wolfgang Witzgall (521) und Henry Höhn (489) ging es nur noch um eine bessere Trainingseinheit. 

Im Duell zwischen Marco Jonak und Hubert Lauterbach/Uwe Wirsig ging es dann um den Sieg. Für Marco Jonak mussten die 59 Holz-Führung (mit Bonus) ausreichen um dem Turniersieg unter Dach und Fach zu bringen. Er kam dann glänzend ins Spiel und konnte mit 549 Holz die Tagesbestleistung erzielen. Der angeschlagene Hubert Lauterbach und der zum zweiten Durchgang eingewechselte Uwe Wirsig kamen gemeinsam auf 466 Holz.