SKV Pokal

SKC Blau-Weiß Kulmbach gewinnt SKV Pokal

Zunächst konnte der SKC Blau-Weiß Zaubach nach dem ersten Starterfeld durch 497 Holz von Melissa Hempfling die Führungsposition einnehmen. Sabine Helldorfer vom SKC Gallier-Condor konnte trotz der besten Leistung der 2. Starterinnen mit 524 Holz die Zaubacherinnen nicht einholen. Eine 40 Holz-Führung vor den Gallier-Frauen sowie weitere 11 Holz auf die Mannschaft des SKC Blau-Weiß Kulmbach waren eine gute Ausgangsposition zur Halbzeit. Mit 527 Holz konnte dann Barbara Stockert von BW Kulmbach 20 Holz auf Zaubach gut machen. Durch 494 Holz von Kristina Helldorfer-Raab fielen die Gallierinnen auf Rang 3 zurück. Fölschnitz und Lohengrin waren vor den letzten Durchgängen bereits über 100 Holz in Rückstand. Sandra Rehm von BW Kulmbach, konnte dann mit 548 Holz vorlegen. Die Zaubacherin Sabrina Sesselmann kam auf 491 Holz und musste somit 57 Holz und auch die Führung an BW Kulmbach abgeben. Die Beste Einzelkeglerin Christine Feulner verpasste dann trotz einem starken Ergebnis von 567 Holz den Sieg mit 4 fehlenden Holz knapp. Überholte jedoch noch BW Zaubach zum zweiten Platz für die Frauen des SKC Gallier-Condor.

1. SKC Blau-Weiß Kulmbach (+/- 0) 2034 – J. Gäßlein 461, P. Bayer 498, B. Stockert 527, S. Rehm 548; 2. SKC Gallier-Condor Kulmbach (+/- 0) 2031 – M. Lotter 446, S. Helldorfer 524, K. Helldorfer-Raab 494, Ch. Feulner 567; 3. SKC Blau-Weiß Zaubach (+25) 2008 – M. Hempfling 497, M. Bauerschmidt 488, M. Wunder 507, S. Sesselmann 491; 4. KV Lohengrin Kulmbach (+25) 1915 – T. Schindler 420, A. Wagner 456, Ch. Lauterbach 479, B. Pfeiffer 535; 5. SKC Fölschnitz (+/-0) 1869 – T. Beck 460, B. Roth 474, G. Haberstumpf 480, P. Vorwerk 455.

Starke Lohengriner holen durch 596 Holz von Schlusskegler Matthias Meußgeyer den SKV Pokal mit vier Holz vor dem ESV Neuenmarkt.

Bild Siegerehrung SKV Pokal 2016

Im Final-Four des SKV-Pokals traten der Rundschaupokal-Sieger SKC Franken Kulmbach, Sparkassenpokal-Sieger SKC Blau-Weiß Zaubach, Kulmbacher Bankpokal-Sieger KV Lohengrin und die zugeloste Mannschaft des ESV Neuenmarkt (zweiter Rundschaupokal) in Wirsberg an. Für jede Liga unter der Regionalliga-Mannschaft des KV Lohengrin, erhielten die Mannschaften einen Holzbonus (in Klammern).

In den Startdurchgängen konnte Domenic Hübner den ESV Neuenmarkt mit 575 Holz in Führung bringen. Der Lohengriner Gerald Gebhart hielt mit 550 Holz dagegen. Michael Herold vom SKC Blau-Weiß Zaubach kam auf 504 Holz. Für Michael Hornig vom SKC Franken Kulmbach standen am Ende 477 Holz auf der Anzeige. Im zweiten Starterfeld holte Florian Landel mit 538 die ersten Holz für den Regionalligisten. Der Neuenmarkter Kevin Renz spielte 517 Holz. Marco Jonak vom SKC Franken konnte mit 494 Holz, 24 Holz auf Harald Hempfling (470) vom SKC Blau-Weiß Zaubach gut machen. Zur Halbzeit lag der ESV Neuenmarkt mit 1192 Holz in Front. 71 Holz dahinter der SKC Franken, 33 weitere Holz dahinter der KV Lohengrin. Mit nochmals 39 Holz Rückstand folgte Zaubach. In der dritten Startreihe spielte der Neuenmarkter Patrick Schneider 517 Holz. Der SKC Franken kam somit durch 541 Holz von René Hinz bis auf 45 Holz an den ESV Neuenmarkt ran. Der Lohengriner Alexander Lutz legte mit 551 Holz noch eine Schippe drauf und verkürzte auf 23 Holz zu den Franken und 68 Holz auf Neuenmarkt. Martin Hempfling konnte mit 519 Holz kaum Boden gut machen. Zaubach lag vor den letzten Durchgängen bereits mit 141 Holz hinter dem ESV Neuenmarkt. Auch der vierte Zaubacher Ewald Hempfling (488) konnte nichts mehr holen und Zaubach belegte den vierten Platz. Patrick Drechsel vom SKC Franken spielte mit 505 Holz solide, konnte im Verlauf der Schlussdurchgänge jedoch Rang zwei nicht halten. Matthias Meußgeyer spielte wie aus einem Guss. Mit 596 Holz holte er Holz um Holz auf Neuenmarkt auf. Martin Witzgall stemmte sich mit 522 Holz dagegen. Am Ende gewann der KV Lohengrin verdient mit 4 Holz Vorsprung vor dem ESV Neuenmarkt, dank einer starken Mannschaftsleistung und einem Bärenstarken Matthias Meußgeyer, gegen die mit bis zu 150 Holz Bonus ausgestatteten Teilnehmer den SKV Pokal.

1. KV Lohengrin 2235 (+0) – G. Gebhard 550, F. Landel 538, A. Lutz 551, M. Meußgeyer 596.
2. ESV Neuenmarkt 2231 (+100) – D. Hübner 575, K. Renz 517, P. Schneider 517, M. Witzgall 522.
3. SKC Franken 2167 (+150) – M. Hornig 477, Ma. Jonak 494, R. Hinz 541, P. Drechsel 505.
4. SKC Blau-Weiß Zaubach 2056 (+75) – M. Herold 504, H. Hempfling 470, M. Hempfling 519, E. Hempfling 488.

 

KV Lohengrin, Blau-Weiß Zaubach und SKC Franken Pokalsieger der SKV Kulmbach Vorrundenturniere. Lohengriner Matthias Meußgeyer mit 583 Holz bester Einzelkegler.

In der Vorrunde des SKV Pokals wurden am Wochenende drei Pokale des SKV Kulmbach ausgespielt. Dort konnten sich die jeweiligen Sieger für das Finale des Stadtpokals qualifizieren. Je nach Liga, erhielten die Mannschaften einen Holz-Bonus (in Klammern). Mit 2190 Holz konnte sich die Regionalliga-Mannschaft des KV Lohengrin den Kulmbacher Bank-Pokal vor dem SKC Gallier-Condor, auf den Bahnen im Dreibrunnen sichern. Matthias Meußgeyer spielte dabei mit 583 Holz das beste Einzelergebnis aller Starter am Wochenende. Beim Sparkassen-Pokal in Neuenmarkt fuhr die erste Mannschaft des SKC Blau-Weiß Zaubach mit 2088 Holz, vor dem SKC Gallier-Condor II den Titel ein. Der im Gründla ausgespielte Rundschaupokal ging an den SKC Franken, der mit 2062 Holz, den ESV Neuenmarkt auf Platz zwei verwies.

Kulmbacher Bank Pokal: 1. KV Lohengrin I 2190 (+0) – A. Lutz 547, H. Lauterbach 523, G. Gebhard 537, M. Meußgeyer 583. 2. SKC Gallier-Condor Kulmbach I 2140 (+50) – A. Schwarz 520, H. Dippold 542, St. Bänsch 517, Ch. Gurski 511. 3. SKC Blau-Weiß Zaubach III 2108 (+150) – E. Hempfling 453, B. Ott 576, R. Schüßler 458, S. Kremer 471. 4. ESV Neuenmarkt II 2067 (+150) – M. Bachan 486, G. Meister 469, St. Hahn 467, R. Welzel 495.

Sparkassen Pokal: 1. SKC Blau-Weiß Zaubach I 2088 (+0) – St. Weinmann 499, M. Hempfling 491, W. Witzgall 545, M. Herold 553. 2. SKC Gallier-Condor Kulmbach II 1986 (+50) – M. Wagels 464, G. Kutnohorsky 499, M. Thomas 498, B. Stich 475. 3. KV Lohengrin Kulmbach III 2108 (+25) – S. Markus 466, Th. Laaber 494, J. Wagner 428, P. Wuthe 462. 4. SKC Blau-Weiß Kulmbach I 1835 (+25) – M. Stockert 435, Th. Lengel 413, G. Eichner 445, D. Fraas 517.

Rundschaupokal: 1. SKC Franken Kulmbach 2062 (+100) – P. Drechsel 488, Ma. Jonak 532, M. Hornig 493, R. Hinz 449. 2. ESV Neuenmarkt I 2021 (+50) – D. Hübner 476, K. Renz 466, M. Witzgall 517, P. Schneider 512. 3. SKC Metzdorf I 2108 (+0) – I. Wolfgramm 480, S. Paulus 557, H. Erhardt 496, H. Reiers 473. 4. SKC Blau-Weiß Zaubach II 1948 (+75) – A. Hildner 474, H. Höhn 473, P. Pettella 470, W. Hildner 456.

Ergebnisse des Pokal-Samstages

Die Sieger der ersten beiden Gruppen des SKV-Pokal Vorrundenturnieres stehen fest.

Im Gründla konnte sich der SKC Franken mit 2062 Holz (100 Bonus) vor dem ESV Neuenmarkt (2021/50), dem SKC Metzdorf (2006/0) und dem SKC Blau-Weiß Zaubach II (1948/75) durchsetzen und den Titel sowie den Einzug ins Finale feiern.

Sieger der Neuenmarkter Gruppe wurde der SKC Blau-Weiß Zaubach mit 2088 Holz (0 Bonus), gefolgt vom SKC Gallier-Condor II (1986/50), dem KV Lohengrin III (1875/25) und dem SKC Blau-Weiß Kulmbach (1835/25).

Abschließend trug am Sonntag die letzte Gruppe ihre Spiele aus. Im Dreibrunnen konnte sich der Regionalligist KV Lohengrin Kulmbach vor allem Dank des besten Einzelergebnisses der gesamten Vorrunde (Matthias Meußgeyer 583, 223 im Räumen bei 0 Fehler) mit sehr guten 2190 Holz ohne Bonus durchsetzen. Zweiter wurde Gallier-Condor 1 mit 2140 (Bonus 50), gefolgt von SKC Blau-Weiß Zaubach 3 (2108/ +150) und der Reserve des ESV Neuenmarkt (2067/ + 150). Bemerkenswert, dass die Dritte von Zaubach mit Berhard Ott (576) den zweitbesten Akteur des gesamten Turniers stellte.

Bericht zum Turnier im Gründla (Quelle: skc-franken.de)

Im Gründla konnte sich der SKC Franken mit 2062 Holz (100 Bonus) vor dem ESV Neuenmarkt (2021/50), dem SKC Metzdorf (2006/0) und dem SKC Blau-Weiß Zaubach II (1948/75) durchsetzen und den Titel sowie den Einzug ins Finale des SKV-Pokals feiern. Patrick Drechsel konnte für den SKC Franken zu Begninn bereits ausgezeichnet vorlegen und mit 488 Holz als Bester Spiel des Startdurchgangs die Bahnen verlassen. Marco Jonak konnte dann mit 532 Holz klasse nachlagen und das beste Ergebnis der Franken spielen. Auf seiten der Metzdorfer spielte Steve Paulus nebenan Tagesbestleistung mit starken 557 Holz. Dies brachte die Franken mit 17 Holz in Rückstand (ohne Bonus). Der dritte Starter Michael Hornig, musste mit 493 Holz drei Holz auf den Metzdorfer Horst Erhardt abgeben. René Hinz startete dann mit 80 Holz Vorsprung (mit Bonus). In der Schlusspaarung lief es für alle Akteure nicht so gut. René Hinz musste sich mit 449 Holz am Ende begnügen. Metzdorfer Heiner Reiers kam jedoch nur auf 473 Holz und konnte den Franken nicht mehr gefährlich werden. Dem Neuenmarkter Patrick Schneider gelang es dann als einziger Spieler die gewohnte Leistung abrufen und mit 512 Hoz den zweiten Platz für den ESV Neuenmarkt zu sichern.

SKV Pokal 2015

Am Wochenende finden die Vorrunden-Turniere um den SKV Kulmbach-Mannschafts-Pokal der Männer statt. Jeweils vier Mannschaften starten in drei Gruppen (Sa 13:00 - im Gründla: ESV Neuenmarkt 1, SKC Metzdorf 1, Blau-Weiß Zaubach 2, SKC Franken Kulmbach | Sa 14:00 - in Neuenmarkt: KV Lohengrin 3, Blau-Weiß Zaubach 1, Blau-Weiß Kumbach 1, Gallier-Condor Kulmbach 2 | So 14:00 - im Dreibrunnen: ESV Neuenmarkt 2, KV Lohengrin 1, Gallier-Condor Kulmbach 1, Blau-Weiß Zaubach 3). Gespielt wird mit 4er-Mannschaften im 120 Kugel-Modus mit Kegelwertung. Die genauen Einteilungen sind der angehängten pdf zu entnehmen.