Spielberichte 3. Spieltag - Saison 2018/2019


Bayernliga Männer | KV Lohengrin Kulmbach - FAF Hirschau 7:1 (3243:3123).

Unerwartet deutlich landete der KV Lohengrin Kulmbach gegen den Ex-Bundesligisten FAF Hirschau seinen ersten Heimerfolg in der Bayernliga. Der Lohn für eine starke Leistung war ein deutlicher 7:1 Erfolg bei starken 3243:3123 Holz. Die Oberpfälzer stellten ihren tschechischen Neuzugang Stepan Sreiber gleich gegen Matthias Meußgeyer um an die ersten Punkte zu kommen. Dieser haderte jedoch zuviel über die - aus der Sicht der Gäste - zu schwierigen Bahnverhältnisse und blieb bei 0:4 Satzpunkten und 558:527 Holz chancenlos. Seinen starken Eindruck aus der Vorwoche bestätigte Jörg Förtsch mit 542:518 Holz und einem sicheren Punktgewinn. In der Mittelpaarung viel dann bereits die Entscheidung. Ein wie entfesselt aufspielender Tagesbester Harald Gräf (578:512) machte mit seinem Gegenüber ebenso kurzen Prozess wie Gerald Gebhard (540:488) im Parallelduell. Den letzten Mannschaftspunkt servierte Stephan Wagner (519) während das Duo Florian Landel/Patrick Foerster (506) trotz ansprechender Leistung gegen den besten Kaoliner Julian Stepan (572) den einzigen Mannschaftspunkt abgeben mussten. Mit 4:2 Punkten und einem nicht für möglich gehaltenen 5.Platz ist der Start in die neue Liga geglückt. Die kommenden schweren Aufgaben in Bamberg und beim Spitzenreiter Luhe-Wildenau werden allerdings schwer genug sein. - MM -

M. Meußgeyer 558/S. Sreiber 527 (4:0), J. Förtsch 542/D. Benaburger 518 (2,5:1,5), H. Gräf 578/J. Stepan 512 (3,5:0,5), G. Gebhard 540/B. Ronz 488 (3:1), S. Wagner 519/G. Benaburger 506 (2,5:1,5), F. Landel + P. Foerster 506/J. Stepan 572 (1:3).

Landesliga Nord Männer | SKC 67 Eggolsheim - SKC Fölschnitz 2:6 (3325:3368).

Drei 600er in hochklassiger Partie - Fölschnitz siegt in Eggolsheim.

Am 3. Spieltag war der SKC Fölschnitz zu Gast beim Tabellenschlusslicht Eggolsheim. Nach der unnötigen Heimniederlage am vergangenen Wochenende wollte man natürlich wieder punkten, um sich im Mittelfeld der Tabelle festzusetzen.
Im Verlauf des Spieles sollten sich hochklassige Duelle entwickeln. Einer der Höhepunkte der Partie entstand gleich zu Beginn. Dominik Wilferth spielte sich gegen Kai Postler in einen wahren Rausch und sorgte mit seiner persönlichen Bestleistung von 619 Holz für ein dickes Ausrufezeichen. Gegen den nie aufsteckenden Postler (574) holte er 45 Holz auf die Fölschnitzer Seite. In der anderen Paarung sorgte der Eggolsheimer F. Steinhoff für das zweite Highlight des Tages. Gegen St. Paulus (509), der nicht seinen besten Tag erwischte, spielte er mit 608 Holz einen weiteren 600er. So übergab man mit 1:1 Punkten und 54 Holz Rückstand an die Mittelpaarung.
Dort spielte Mannschaftsführer A.Haberstumpf, der sich derzeit in einer bestechenden Form befindet, gegen M. Hausner. Mit einer erneut tollen Leistung von 608 Holz ließ er gegen Hausner (552) nie Zweifel aufkommen. Neuzugang Ingo Wolfgramm zeigte sich deutlich verbessert, spielte mit 539 Holz eine starke Partie und gewann zudem seinen Punkt gegen Ch. Will (525). Durch die zwei gewonnenen Duelle in der Mittelpaarung drehte sich das Spiel zugunsten der Fölschnitzer. Mit nun 3:1 Punkten und nun 16 Holz Vorsprung wurden B.Kortschack und S. Hohlweg in die Bahn geschickt.
S. Hohlweg spielte ebenfalls eine sehr starke Partie, und machte den Sack fast im Alleingang zu. Er holte mit seiner persönlichen Bestleistung von 572 nicht nur seinen Punkt, sondern gegen T.Hollmann/A.Reinfelder(489) zusätzlich 83 Holz. Deshalb spielte es auch keine Rolle mehr, dass Bernd Kortschack (521) gegen Ch. Schlund (577) letztlich keine Chance hatte.
Mit 6:2 Punkten und 43 Holz Vorsprung gewann man verdient und steht jetzt zurecht in der vorderen Tabellenhälfte. Jetzt gilt es natürlich im nächsten Spiel zuhause gegen Kitzingen nachzulegen und den ersten Heimsieg einzufahren.

K. Postler 574/D. Wilferth 619 (1:3), F. Steinhoff 608/St. Paulus 509 (4:0), M. Hausner 552/A. Haberstumpf 608 (1:3), Ch. Will 525/I. Wolfgramm 539 (2:2), Th. Hollmann + A. Reinfelder 489/S. Hohlweg 572 (0,5:3,5), Ch. Schlund 577/B. Kortschack 521 (3:1).

Bezirksliga Ofr. Männer | KV Lohengrin Kulmbach II - 1. SKK Strullendorf 6:2 (3129:3099).

Den 2. Saisonsieg erkämpfte sich die Bayernligareserve des KV Lohengrin Kulmbach. In einer hochklassigen Partie gegen den SKK Strullendorf wechselte ständig die Führung. Am Ende standen mit 6:2 bei 3129:3099 Holz die Bierstädter als Sieger fest. Zum Matchwinner avancierte der Tagesbeste Matthias Hahn (542), der im Schlussdurchgang entscheidende 150 Holz auf die Bahnen zauberte.

H. Gräf 523/M. Bischoff 507 (3:1), D. Dörfler 512/C. Langer 526 (2:2), T. Weber 531/W. Langer 505 (2,5:1,5), M. Kobe 483/H. Schneider 515 (2:2), J. Herrmannsdörfer 538/F. Jahn 509 (2,5:1,5), M. Hahn 542/M. Sassik 537 (2:2).

Bezirksliga Ofr. Männer | SKC Tröstau Wunsiedel - SKC Gallier Condor Kulmbach 2:6 (2983:3132).

Wieder einmal machten das Gallier-Condor Team von Beginn an mächtig Druck auf die Fichtelgebirgler. Pittroff (514) und Schwarz (538) holten jeweils einen Mannschaftspunkt und zudem noch 79 Holz Vorsprung. Gurski musste nach 90 Kugel verletzungsbedingt die Bahn räumen. Der Ersatzspieler Partenfelder machte den spontanen Einsatz prima. Die Kombination erreichte (503) musste sich aber geschlagen geben. Wunderlich (521) nutzte die schwächen seines Gegners aus und baute die Führung um weitere 35 Holz aus. Dippold war einmal mehr Tagesbester (559), Gurski Ch. konnte mit dem besten Heimspieler nicht mithalten, jedoch behielt die Schluss Paarung steht’s den Überblick und sicherte den hoch verdienten Sieg.

J. Scholz 475/F. Pittroff 514 (1:3), D. Panzer 498/A. Schwarz 538 (1:3), U. Jahn 540/M. Gurski + N. Partenfelder 503 (3,5:0,5), T. Schöffel 449/J. Wunderlich 521 (0:4), F. Scholz 477/H. Dippold 559 (1:3), K. Fiesinger 544/Ch. Gurski 497 (3:1).