Ergebnisse 13. Spieltag (23.-25.02.)

 


Landesliga Nord Männer | SKC Fölschnitz - SKC Adler Eichenhüll 2:6 (3259:3357).

Fölschnitzer Seuchensaison geht ins nächste Kapitel
Die schwache Saison der Fölschnitzer Kegler in der Landesliga Nord setzt sich gnadenlos fort. Beim Heimspiel gegen Adler Eichenhüll kassierte man verdient die nächste Niederlage.
Alexander Gräf und Steve Paulus starteten für Fölschnitz gegen L.Kraus und M.Hübner in die Partie. Schnell geriet man deutlich in Rückstand, den man im weiteren Spielverlauf nicht mehr aufholen konnte. Gräf blieb bei soliden 558 stehen, musste sich seinem Gegenüber Kraus (592) aber klar geschlagen geben. Paulus (527) konnte seinem Gegner (556) ab der dritten Bahn nicht mehr folgen. So hatte man bereits nach 120 gespielten Kugeln einen 0:2 Punkterückstand und 63 Minusholz zu verbuchen.
Fölschnitzer Mittelpaarung erneut mit starker Leistung
Dass das Fölschnitzer Spiel derzeit extrem von der Leistung der Mittelpaarung abhängig ist, zeigt sich auch an diesem Spieltag wieder. A.Haberstumpf und O.Riediger mussten gegen L.Roßmerkel und D.Teufel bestehen. Dass der starke etatmäßige Schlussspieler D.Teufel auf Seiten der Gäste bereits schon im Mittelpaar ins Rennen geschickt wurde, zeigte die Wichtigkeit dieser beiden Duelle. Haberstumpf (592) ließ gegen Roßmerkel (526) erwartungsgemäß nichts anbrennen. Das wohl vorentscheidende Duell dieses Spiels fand zwischen Riediger und Teufel statt. Nach zwei ausgeglichenen Bahnen zu Beginn konnte sich der Gästeakteur dann immer weiter absetzen und die Partie letztendlich sicher mit 597:560 für sich entscheiden. Der Schachzug ging für Eichenhüll nun voll auf. Denn nach der Mittelpaarung stand es nun 1:3 nach Mannschaftspunkten, der Holzrückstand lag noch immer bei 34 Holz.
Fölschnitzer Schlusspaarung seit Wochen nicht auf TOP-Niveau
Die Gefahr, dass man am Ende des Tages wieder mit leeren Händen da steht, war sehr hoch. S.Hohlweg der sich wie ein großer Teil des Teams im Formtief befindet und Ersatzmann Bernd Kortschack, der seit der Winterpause für den verletzten D.Wilferth ins Team zurück gekehrt ist, hatten mit N.Gunzelmann und E.Löhrlein erfahrene Spieler gegen sich.
Bereits zu Beginn der letzten Paarung zeichnete sich der Spielverlauf ab. Hohlweg erwischte einen schwachen Tag und wurde nach 30 Kugeln durch M.Lux ersetzt. Doch bereits jetzt lag man mit über 50 Holz zurück. Nach 60 gespielten Bahnen verließ auch Bernd Kortschack die Bahn und machte Platz für den Debutanten T.Pfundt. Lux erwischte ebenfalls wie Hohlweg nicht seinen besten Tag und so blieb das Duo mit 474 weit unter seinen Möglichkeiten. Gunzelmann zeigte mit 571 eine erwartet starke Leistung. Tobias Pfundt (549) hingegen sicherte den zweiten Fölschnitzer Mannschaftspunkt gegen Löhrlein (515).
Mit einer verdienten 2:6 Niederlage und schwachem Gesamtresultat von 3259:3357 Holz rutscht man nun endgültig in den Abstiegskampf.
Mit der Tatsache dass man in den kommenden Wochen gegen direkte Tabellennachbarn spielt und dass der etatmäßige Startspieler D.Wilferth ins Team zurückkehrt, schöpft man Zuversicht, dass die Saison nicht zu einem Abstiegskrimi für Fölschnitz wird.

A.Gräf 558/L.Kraus 592 (2:2), St.Paulus 527/M.Hübner 556 (1:3), A.Haberstumpf 592/L.Roßmerkel 526 (4:0), O.Riediger 560/D.Teufel 597 (1:3), Hohlweg/Lux 474/Gunzelmann 571 (0:4), Kortschack/Pfundt 549/E.Löhrlein 515 (3:1).

Bezirksoberliga Ofr. Männer | PSV Franken Neustadt - ESV Neuenmarkt 3:5 (3277:3306).

Eisenbahner aus Neuenmarkt schaffen den Sensationssieg.

Gegen den klaren Favoriten und ungeschlagenen Tabellenführer PSV Franken Neustadt boten die ESV‘ler bis zur letzten Kugel alles, um den Tabellenführer zu stützen.

Mannschaftsführer Hahn stellte auf ein erhofftes Unentschieden auf, dass sich zu Ende vollends auszahlen sollte.

Den Start machte diesmal Kevin Renz und Stefan Harttig.
Renz, der brilliant aufgelegt war, sicherte mit der Tagesbestleistung von 583 Kegel bei 210 räumern den ersten Mannschaftspunkt.
Harttig spielte gut in die Vollen, musste aber im Räumen den Gegner ziehen lassen.
Stand nach den ersten Paarungen war 1:1 und 9 Holz weniger.

In der Mittelpaarung wurde es spannend.
Sven Stich lieferte sich mit Bieberbach ein hartes Duell.
Mit gleicher Holzzahl von 552 aber nur einem gewonnen Satz, musste sich Stich geschlagen geben.
Die Maschinerie Schneider lief einfach zu.
Einen Satz nach dem anderen holte er sich und lies mit 568 Kegel den Neustädter Faber keine Chance.
Unentschiedene Mannschaftspunkte bei einem Plus von 50 Holz, die zu halten waren, hieß es nun.

Neustadts bester Moosburger wollte es biegen und bei Hahn war im 3. Durchgang kurze Planlosigkeit angesagt.
Bei je zwei gewonnenen Sätzen musste Hahn aber den Mannschaftspunkt und 35 Kegel abgeben.
Auf den anderen beiden Bahnen gab es einen wahrer Schlagabtausch.
Hübner und Peter teilten sich auch jeder die Bahnen aber mit einer wichtigen und sehr guten Schlussbahn von 155 machte Domenic Hübner die Sensation perfekt.

5:3 war der Entstand zu Gunsten der Eisenbahner, die in ihrer ersten Bezirksoberligasaison die ersten Auswärtspunkte einsammelten. So rutschen die Neuenmarkter einen Platz vor und belegen den 7. Tabellenplatz.

M. Lohrer 566/K. Renz 583 (1,5:2,5), S. Hammer 553/S. Harttig 527 (3:1), T. Bieberbach 552/S. Stich 552 (3:1), F. Faber 509/P. Schneider 568 (0:4), M. Peter 529/D. Hübner 543 (2:2), M. Moosburger 568/S. Hahn 533 (2:2).

Pia Pöhnl und Stefan Bänsch holen TeamCup 2024

Beim sehr gut besetzten Team-Cup des SKV Kulmbachs schnappten sich Pia Pöhnl und Stefan Bänsch im Gründla den Stadtmeister-Titel. Das Duo vom SKC Gallier Condor Kulmbach konnte mit 553 Holz die starke Konkurrenz hinter sich lassen.
Auf den weiteren Plätzen von insgesamt 16 Startpaaren folgten:
2. Melanie Klötzer und Rene Hinz (SKC Franken Kulmbach) 544 Holz
3. Martina Lotter und Harald Gräf (KV Lohengrin Kulmbach) 516 Holz
4. Milan und Marco Jonak (SKC Franken Kulmbach) 507 Holz
5. Mario Säum und Alexander Gräf (Schnitzgögger Stadtsteinmach/SKC Fölschnitz) 472 Holz

1. Vorsitzender Bernd Werther bedankte sich bei allen teilnehmenden Pärchen für einen gelungenen Wettbewerb.

Die Aufzeichnung des Livestreams gibt es hier:

 

Ergebnisse 12. Spieltag (02.-04.02.)

 


Landesliga Nord Männer | SKC Steig Bindlach - SKC Fölschnitz 5:3 (3371:3307).

Fölschnitz schlägt sich wacker beim Tabellenführer in Bindlach
Am 12. Spieltag in der Landesliga Nord musste der SKC Fölschnitz zum unangefochtenen Spitzenreiter nach Bindlach. Dass dies in der derzeitigen Verfassung ein sehr schweres Spiel werden wird, war allen Beteiligten klar, dennoch wusste man, dass an einem guten Tag viel möglich sein kann.
Und so startete die Partie mit Alexander Gräf und J.Hohlweg gegen J.Fischer und A.Jahreis. Beide Fölschnitzer konnten ihre Duelle ausgeglichen entscheiden. Die jeweils letzten Bahnen mussten über die ersten Mannschaftspunkte entscheiden. Alex Gräf behielt mit einer guten letzten Bahn die Nerven und sicherte sich durch 3 gewonnene Satzpunkte bei Holzgleichstand von 528 Holz den Punkt. Weniger Glück hatte J.Hohlweg der sich knapp geschlagen geben musste (544:549).Mit einem 1:1 Unentschieden, aber lediglich 5 Holz Rückstand war man nach der Startpaarung voll im Soll.
Mittelpaarung bringt Fölschnitz in Front
Oliver Riediger und Andreas Haberstumpf bekamen es mit dem Brüderpaar Jonas und Fabian Dregelis zu tun. Während Haberstumpf nur sehr schleppend in die Partie fand, spielte Riediger groß auf und sorgte dafür, dass Fölschnitz nicht weiter in Rückstand geriet. Im weiteren Spielverlauf fand auch Haberstumpf wieder in die Partie. So wendete sich das Spiel mehr und mehr zugunsten der Fölschnitzer. Riediger schaffte es in einem engen Duell die Nerven zu behalten und seinen Punkt mit 560:545 zu gewinnen. Haberstumpf überzeugte mit 592: 568. So hatte man das Spiel gedreht, lag mit 3:1 Mannschaftspunkten in Front und hatte nun 35 Holz Vorsprung
Bindlacher Schlusspaarung zu stark für Fölschnitz
Nun aber stand das härteste Stück Arbeit des Tages bevor. Dass man gegen den Bindlacher Spitzenspieler K.Dippmar wohl unterlegen sein wird, wusste man, aber die große Frage an diesem Tag war wie sich St. Paulus gegen M.Deinlein schlagen wird. Dippmar spielte wie erwartet unaufgeregt, aber unheimlich effizient und spielte mit 4 gleichmäßig guten Bahnen die Tagesbestleistung von 614 Holz. Sebastian Hohlweg konnte da trotz solider 539 Holz leider nur zuschauen. Und die Frage wer das andere Duell gewinnen wird, entschied sich auf der letzten Bahn. Nach verhaltenem Start brachte sich Paulus durch eine gute 2. und 3. Bahn wieder in Schlagdistanz zu Deinlein. Eine schwache 4. Bahn brachte ihn leider um den Lohn. So verlor auch er seinen Punkt mit 544:567 Holz.
Am Ende spielte Bindlach seine Klasse erneut aus, gewann verdient mit 5:3 Mannschaftspunkten und einem Gesamtergebnis von 3371:3307 Holz. Mit etwas Glück am Anfang der Partie wäre ein Unentschieden zwar glücklich, aber nicht unverdient gewesen. Mit der erneuten Niederlage tritt man in der Tabelle weiter auf der Stelle und muss nun schauen, dass man nicht wieder in den Abstiegskampf gerät.

J.Fischer 528/A.Gräf 528 (3:1), A.Jahreis 549/J.Hohlweg 544 (2:2), J.Dregelis 568/A.Haberstumpf 592 (1:3), F.Dregelis 545/O.Riediger 560 (2:2), M.Deinlein 567/St.Paulus 544 (3:1), K.Dippmar 614/S.Hohlweg 539 (4:0).

Bezirksoberliga Ofr. Männer | ESV Neuenmarkt - SSV Warmensteinach 6:2 (3274:3248).

Eisenbahner gewinnen daheim zum 4. mal in Folge.

Auf heimischer Platte haben die Kegler des ESV Neuenmarkt ein starkes Spiel gezeigt und 6:2 gegen den SSV Warmensteinach gewonnen.

Startspieler Sven Stich mit Tagesbestleistung von 583 gegen Gubitz (574) nervenstark.
Martin Witzgall bewies sich mit 536 gegen Weiß (506).

Vorentscheidungen in der Mittelpaarung.
Patrick Schneider sichert sich un der Mannschaft wichtige 53 Kegel mit 559 Holz.
Stefan Hahn spielte mit 576 Kegel gegen Peter Sattich (561) den 4. Mannschaftspunkt nach Hause.

Mit 107 Überholz schickten die Eisenbahner die Schlussleute ins Rennen.
Kevin Renz (506) und Domenic Hübner (514) erwischten einen gebrauchten Tag und verloren nach guten ersten Kugeln die beiden letzten Mannschaftspunkte.
Für den ESV reichten aber die erspielten Kegel und so wurde der vierte Heimsieg in Folge eingefahren.

S. Stich 583/D. Gubitz 574 (2:2), M. Witzgall 536/A. Weiß 506 (3:1), P. Schneider 559/D. Prechtl 506 (3:1), S. Hahn 576/P. Sattich 561 (3:1), K. Renz 506/R. Semele 536 (1:3), D. Hübner 514/D. Fürst 565 (1:3).

Bezirksliga Ofr. Männer | KV Lohengrin Kulmbach II - 1.FC Oberhaid 1:7 (2951:3241).

P. Wuthe 516/P. Radczewski 490 (2:2), J. Förtsch 542/R. Rügheimer 563 (1:3), A. Lutz 502/A. Scharting 532 (1:3), T. Jaeger 501/M. Dotterweich 522 (1:3), J. Lotter 488/P. Rügheimer 554 (1:3), H. Krauß 402/S. Seidelmann 580 (0:4).

Ergebnisse 11. Spieltag (19.01-21.01.)

 


Landesliga Nord Männer | Schützengilde Bayreuth - SKC Fölschnitz 5:3 (3167:3103).

Vermeidbare Niederlage bei der Schützengilde Bayreuth
Am Spieltag in der Landesliga Nord war der SKC Fölschnitz zu Gast bei der Schützengilde Bayreuth. Nach dem Auftaktsieg im neuen Jahr am vergangenen Wochenende wollte man natürlich nachlegen, um in der Tabelle den nächsten Schritt nach vorne zu machen.
Die Starpaarung bildete Ersatzmann Markus Lux zusammen mit Alexander Gräf. Es entwickelte sich ein Wechselbad der Gefühle. Einer guten Bahn folgte eine schlechte und einer schlechten Bahn folgte eine gute Bahn. Markus Lux (506) hatte gegen Manuel Reiß (543) das Nachsehen, Alexander Gräf (540) verlor auf den letzten Kugeln gegen Ch.Faßold (551). So hatte man mit 0:2 Punkten und einem 48 Holz bereits nach der Startpaarung eine denkbar schlechte Ausgangssituation. Dennoch war es jetzt an der Mittelpaarung gelegen, die Aufholjagd zu starten und Fölschnitz zurück ins Spiel zu bringen.
Andreas Haberstumpf und Steve Paulus hatten mit A.Giptner und L.Bocklisch machbare Aufgaben, doch auch sie taten sich schwer in die Partie zu kommen. Sie schafften es im Spielverlauf zwar den Holzrückstand zu reduzieren, die Wende im Spiel konnten sie aber nicht herbeiführen. Haberstumpf gewann seinen Punkt mit 536:512, Steve Paulus konnte mit 528:516 siegen.
So übergab man an die Schlusspaarung ein 2:2 nach Punkten, aber immer noch einen geringen Rückstand von 12 Holz. Bernd Kortschack und S.Hohlweg hatten nun den Druck, den Rückstand gegen M.-A. Kolb und F.Pape wettzumachen. Hohlweg tat sich von Beginn an sehr schwer, sodass Kortschacks gewonnene Bahnen nicht den gewünschten Effekt brachten. Bayreuth konnte sich im Spielverlauf kontinuierlich absetzen und hatte trotz durchschnittlicher Ergebnisse zu keiner Zeit Mühe, den Vorsprung ins Ziel zu retten. So gewann Kortschack (535:520) alle 4 Bahnen, Hohlweg aber erlebte einen gebrauchten Tag (458:525).
Ein enttäuschendes Ergebnis von mageren 3:5 Punkten und 3103:3167 Holz stand am Ende zu Buche. Eine erneut unnötige und vermeidbare Niederlage schiebt Fölschnitz in der Tabelle wieder auf den 7.Rang zurück.

M.Reiß 543/M.Lux 506 (2:2), Ch.Faßold 551/A.Gräf 540 (2:2), A.Giptner 512/A.Haberstumpf 536 (1:3), L.Bocklisch 516/St.Paulus 528 (2:2), M.-A.Kolb 525/S.Hohlweg 458 (4:0), F.Pape 520/B,Kortschack 535 (0:4).

Bezirksoberliga Ofr. Männer | SKC 67 Eggolsheim II - KV Lohengrin Kulmbach 4:4 (3215:3219).

M. Schmitt + W. Schumm 523/A. Moshacke 532 (3:1), T. Lux 563/P. Foerster 535 (2:2), P. Haschke 523/A. Lutz 528 (2:2), H. Lococciolo 109 + G. Will 515/F. Landel 506 (3:1), U. Reinfelder 532/J. Moshacke 579 (0:4), F. Steinhoff 559/M. Hahn 539 (3:1).

Bezirksliga Ofr. Männer | Polizei SV Bamberg II - KV Lohengrin Kulmbach II 8:0 (3197:3070).

J. Voran 529/M. Meußgeyer 512 (3:1), M. Kaiser + M. Wolf 529/P. Wuthe 513 (3:1), C. Ostmann 554/M. Kobe 522 (2:2), S. Wolf 493/J. Herrmannsdörfer 472 (2:2), M. Wagner 535/A. Moshacke 529 (3:1), P. Berlinger 557/H. Gräf 522 (3:1).

Ergebnisse 10. Spieltag (12.01-14.01.)

 


Landesliga Nord Männer | SKC Fölschnitz - SKK Gut Holz Zeil 2 6:2 (3384:3345).

Fölschnitz siegt zum Auftakt ins neue Kegeljahr
Zum ersten Spiel im neuen Jahr empfing der SKC den SKK Gut Holz Zeil 2. Musste man sich im Hinspiel knapp geschlagen geben, so war man jetzt auf absolute Revanche auf heimischen Bahnen aus. Verletzungsbedingt wurde die Mannschaft etwas umgestellt, sodass Alexander Gräf zusammen mit Steve Paulus die Startpaarung bildete. Gegen D.Österling und M.Schmitt wollte man das Spiel sofort selbst in die Hand nehmen und zeigen, dass man dieses Spiel gewinnen möchte.
Im Spielverlauf entwickelten sich zwei einseitige Duelle. Während ein glänzend aufgelegter Alex Gräf alle 4 Bahnen für sich entscheiden konnte und mit der Tagesbestleistung von 611 Holz gleich ein dickes Ausrufezeichen setzte, fehlte Steve Paulus (526) etwas das Spielglück. Dessen Gegenüber M.Schmitt (570) wusste dies gekonnt zu nutzen und gewann ebenso alle 4 Bahnen. Gräfs Gegenspieler D.Österling wusste mit 570 Holz zu überzeugen. So stand es nach der Startpaarung 1:1 und Fölschnitz hatte lediglich 3 Holz Rückstand.
Mittelpaarung sorgt wie so oft für die Vorentscheidung
Andreas Haberstumpf und Oliver Riediger übernahmen für Fölschnitz das Ruder. Gegen S.Wolf und G.Schropp wollten sie beide Punkte gewinnen und der Schlusspaarung ein beruhigendes Polster mitgeben – und dies gelang. Beide Heimakteure fanden nur schleppend ins Spiel, die Gäste aber konnten daraus keine Nutzen ziehen. Ab dem zweiten Durchgang kam die oft gefürchtete Fölschnitzer Mittelachse ins Rollen und drückte der Partie ihren Stempel auf. Mit in Folge 6 gewonnenen Durchgängen ließ man den Zeilern keine Chance und sorgte für den geplanten Spielverlauf. Haberstumpf erreichte mit der letzten Kugel die magische Marke von 600 und konnte alleine 51 Holz für Fölschnitz holen. Riediger (576) gewann seinen Punkt gegen Schropp (533) ebenfalls sicher.
Mit nun 92 Holz Vorsprung und 3:1 Punkten übergab man vorentscheidend an die Schlusspaarung. Dort kehrte nach längerer Abstinenz Bernd Kortschack zurück und kegelte an der Seite seines langjährigen Schlusspartners. Gegen P.Österling und St.Aumüller musste man den Vorsprung nun sicher ins Ziel bringen. Beide fanden sich gut zurecht und konnten die gelegentlichen Angriffe der Gäste zu jederzeit sicher parieren. So war es mit zunehmender Dauer des Spiels absehbar, dass Fölschnitz wichtige 2 Punkte einfahren wird. So war es nur von geringer Bedeutung, dass B.Kortschack (501) auf den letzten 60 Kugeln etwas nachließ und seinen Punkt dem stärksten Gästeakteur St.Aumüller (577) überlassen musste. S.Hohlweg hingegen sicherte sich durch 4 gleichmäßige Bahnen und einem starken Gesamtergebnis von 568 Holz den Punkt gegen P.Österling (546).
Mit einem am Ende ungefährdeten 6:2 Heimsieg (3382:3345) beginnt so das neue Kegeljahr für Fölschnitz wie gewollt. Man befindet sich mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 10:10 Punkten im Mittelfeld der Tabelle.

A.Gräf 611/D.Österling 570 (4:0), St.Paulus 526/M.Schmitt 570 (0:4), A.Haberstumpf 600/S.Wolf 549 (4:0), O.Riediger 576/G.Schropp 533 (3:1), S.Hohlweg 568/P.Österling 546 (3:1), B.Kortschack 501/St.Aumüller 577 (0,5:3,5).

Bezirksoberliga Ofr. Männer | KV Lohengrin Kulmbach - PSV Franken Neustadt 2:6 (3319:3464).

E. Pistor 557/S. Hammer 571 (2:2), J. Moshacke 581/M. Lohrer 543 (2:2), A. Lutz 568/F. Faber 545 (2:2), F. Landel + P. Foerster 491/T. Bieberbach 571 (0:4), J. Förtsch 545/M. Moosburger 650 (0:4), M. Hahn 577/P. Kalb 584 (2:2).

Bezirksliga Ofr. Männer | KV Lohengrin Kulmbach II - Gut Holz Scheuerfeld 3:5 (3207:3255).

P. Foerster 537/P. Spörl 604 (1:3), J. Meyer 545/P. Puff 523 (3:1), M. Meußgeyer + J. Herrmannsdörfer 541/M. Reetz (2:2), M. Kobe 504/T. Schumpa 553 (1:3), A. Moshacke 534/M. Müller 492 (2:2), H. Gräf 546/R. Müller 536 (2:2).

Ergebnisse 9. Spieltag (01.12.-03.12.) & Nachholspiele

 


Landesliga Nord Männer | SKC Fölschnitz - SpG SKK Werntal 3:5 (3384:3389).

Knappe Niederlage zum Jahresabschluss für den SKC
Erneut kassierte die Landesliga-Mannschaft des SKC Fölschnitz eine knappe Niederlage. Beim Heimspiel am 9.Spieltag verloren die Kegler vom Weißen Main knapp gegen die Spielvereinigung Werntal.
Hochklassige Startpaarung
Dass dieses Spiel ab der ersten Kugel spannend sein wird, zeigte die Startpaarung. Andreas Haberstumpf spielte gegen den Routinier Ludwig Mai, Steve Paulus gegen Leon Rennert. Zu Beginn konnte sich Fölschnitz leicht absetzen, da Steve Paulus der besseren Start in die Partie gelang. Andreas Haberstumpf spielte sehr gute Bahnen (165, 147 und 140), hatte gegen Mai aber immer das Nachsehen (171, 154, 141) und verlor bereits nach drei gespielten Bahnen seinen Punkt. Steve Paulus hingegen konnte die Partie offen gestalten und rang seinen Gegenspieler mit 597:589 nieder. Haberstumpf nutzte die Schwäche seines Gegners auf der letzten Bahn aus und konnte das Gesamtergebnis noch ausgleichen (593:593).
Mittelpaarung bringt Fölschnitz in Führung
Mit einem 1:1 und 8 Holz Vorsprung übergab man an die Mittelpaarung um Oliver Riediger und Sebastian Hohlweg. Gegen M.Greif und A.Ruhl wollte man jetzt den SKC in Front bringen. Beide schafften es im Verlauf des Spiels die wichtigen Momente für sich zu entscheiden und holten Satz um Satz. Hohlweg konnte sein Spiel auf den letzten Kugeln für sich entscheiden und sicherte sich den nächsten Mannschaftspunkt (547:543). Riediger zeigte mit 550 Holz ebenfalls eine gute Partie und konnte gegen Ruhl (521) den Punkt sichern. Mit nun 3:1 Mannschaftspunkten und 42 Holz Vorsprung übergab man an das Schlusspaar um Dominik Wilferth und A. Gräf.
Wilferth gibt Vorsprung aus der Hand
Nun hieß es für den SKC, den Vorsprung über die Ziellinie zu retten und den Heimsieg im letzten Spiel des Jahres zu sichern. Doch das Spiel begann alles andere als geplant. Dominik Wilferth fand überhaupt nicht zu seinem Spiel und verlor alleine auf der ersten Bahn fast 30 Holz. Doch er kämpfte sich in die Partie und hatte nach 3 gespielten Bahnen den zuvor kassierten Rückstand wieder egalisiert. Alex Gräf hingegen musste seinem Gegner L.Dressler auf der zweiten und dritten Bahn weit davon ziehen lassen. So hatte die Fölschnitzer Schlusspaarung den mitgebrachten Vorsprung aufgebraucht. Aber alles war noch möglich. Die letzte Bahn der Partie musste so über Sieg und Niederlage entscheiden. Hält man den Vorsprung im Gesamtergebnis, gewinnt man das Spiel - verliert man das Gesamtergebnis, aber D.Wilferth holt den 4. Fölschnitzer Punkt, endet das Spiel unentschieden. Und die Fölschnitzer, allen voran Dominik Wilferth spielten wie entfesselt los und setzten sich von ihren Gegnern ab. Doch nach einer kurzen technisch bedingten Spielpause kamen beide Akteure nicht mehr ins Spiel. Dominik Wilferth, der sich stark in die Partie zurück gekämpft hatte, fand überhaupt nicht mehr zu seinem Spiel. Auch ein sehr glücklicher Wurf seines Gegenspielers half dazu, dass er seinen Punkt trotz eigentlich sehr guten Ausgangsposition noch vergab (547:548). Alex Gräf (550:595) musste seinen Gegner weit ziehen lassen.
So stand man am Ende erneut mit leeren Händen da. Mit 3:5 Punkten und einem Gesamtergebnis von guten 3384:3389 Holz verliert man gegen starke Gäste. Zum Jahresabschluss steht man mit 8:10 Punkten auf einem unerwartet schwachen 7. Tabellenplatz.

A.Haberstumpf 593/L.Mai 593 (1:3), St.Paulus 597/L.Rennert 589 (2:2), S.Hohlweg 547/M.Greif 543 (2:2), O.Riediger 550/A.Ruhl 521 (3:1), D.Wilferth 547/L.Willacker 548 (2:2), A.Gräf 550/L.Dressler 595 (2:2).

Bezirksoberliga Ofr. Männer | KV Lohengrin Kulmbach - SSV Warmensteinach 6:2 (3431:3403).

Der U23 Spieler Justin Moshacke erzielt erstklassige 640 Kegel (Volle: 400; Abräumen: 240 fehlerfrei).

P. Foerster 518/D. Gubitz 593 (0,5:3,5), J. Moshacke 640/S. Schmolke 548 (4:0), A. Lutz 576/D. Prechtl 536 (3:1), F. Landel 580/A. Weiß 617 (3:1), J. Förtsch 567/R. Demel 524 (3:1), M. Hahn 550/D. Fürst 585 (1:3).

Bezirksliga Ofr. Männer | KV Lohengrin Kulmbach II - SKCAdler Eichenhüll II 7:1 (3278:3259).

P. Wuthe 523/S. Endres 521 (2:2), M. Meußgeyer 538/D. Gahn 537 (2:2), J. Meyer 575/L. Kaufmann 573 (2:2), E. Pistor 552/E. Göhl 535 (3:1), A. Moshacke 590/N. Gunzelmann 575 (2:2), H. Gräf 500/L. Roßmerkel 518 (2:2).

Bezirksliga Ofr. Männer | 1.SKK Strullendorf - KV Lohengrin Kulmbach II 0:8 (3130:3320).

Nachholspiel vom 6.Spieltag
T. Hauptmann 526/J. Moshacke 581 (1:3), J. Lippert 503/F. Landel 507 (1:3), M. Bischoff 540/J. Meyer 557 (1:3), A. Meth 489/E. Pistor 543 (0,5:3,5), J. Rattler 521/A. Moshacke 566 (1:3), M. Sassik 551/H. Gräf 566 (1:3).

Seiten