Spielberichte - 12. Spieltag

Bayernliga Männer | Baur SV Burgkunstadt - Goldener Anker Kasendorf 8:0 (3290:3111).

P. Thyroff 535/R. Dvorak 524 (2:2), P. Kalb 531/I. Zaloudik 519 (2,5:1,5), D. Kestel 542/D. Balzer 523 (2:2), H. Zapf 551/P. Rehanek 479 (4:0), J. Partheymüller 531/L. Urban 529 (2:2), P. Zapf 600/P. Holub 537 (4:0).

Bayernliga Männer | FAF Hirschau - KV Lohengrin Kulmbach 6:2 (3370:3333).

Eine durchschnittliche Leistung reicht in der Bayernliga nicht um Auswärts zu punkten. Zumal dann nicht, wenn der Gastgeber - wie in diesem Fall der FAF Hirschau - an seinem oberen Leistungsbereich spielt. Diese bittere Erfahrung machten am Wochenende die Bayernligakegler des KV Lohengrin Kulmbach. Trotz dieser Niederlage bleibt das "Gründla-Team" auf Platz 7, allerdings nur noch 2 Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz. Lohengrin kam gut ins Spiel und konnte sich die ersten Satzpunkte sichern. Am Ende mussten aber sowohl ein überzeugender Alexander Lutz mit 572:574 Holz gegen den ehemaligen Bundesligaspieler Pavel Sreiber als auch Gerald Gebhard mit 526:534 Holz die Mannschaftspunkte denkbar knapp abgeben. Im Mittelfeld spielten die Bierstädter groß auf. Jörg Förtsch fegte seinen Gegner mit tollen 576:498 Holz förmlich von den Bahnen und als auch Oldie Matthias Meußgeyer das hochklassige Duell gegen Stepan Sreiber mit bärenstarken 593:573 Holz für sich entschied, war wieder alles offen. Die Oberpfälzer schickten nun allerdings mit Julian Stepan ihren Paradespieler in die Bahn. Dieser spielte wie erwartet mit 607 Holz groß auf und ließ Patrick Foerster (528) keine Chance. Nun durfte das Duo Stephan Wagner/Florian Landel (538) ihren Gegner nicht ziehen lassen. Als dieser jedoch mit Saisonbestleistung von 584 Holz aufwartete war für die Gäste die Messe gelesen. - MM -

P. Sreiber 574/A. Lutz 572 (3:1), B. Ronz 534/G. Gebhard 526 (3:1), J. Stepan 498/J. Förtsch 576 (0:4), S. Sreiber 573/M. Meußgeyer 593 (1:3), S. Stepan 607/P. Foerster 528 (4:0), D. Benaburger 584/S. Wagner + F. Landel 538 (3:1).

Bayernliga Männer | FAF Hirschau - KV Lohengrin Kulmbach 5:3 (3268:3231).

B. Ronz 522/S. Wagner 536 (2:2), Jü. Stepan 523/G. Gebhard 525 (1,5:2,5), S. Sreiber 555/M. Meußgeyer 531 (3:1), P. Sreiber 571/F. Landel 506 (3:1), Ju. Stepan 567/M. Hahn 558 (2:2), D. Benaburger 530/A. Lutz 575 (1:3).

Bayernliga Männer | SKK Mörslingen - Goldener Anker Kasendorf 3:5 (3316:3335).

F. Frank 562/I. Zaloudik 532 (4:0), P. Krahammer 516/R. Dvorak 550 (1:3), Th. Weber 564/D. Balzer 520 (3:1), B. Steinbinder 571/L. Urban 606 (2:2), I. Kartaly 551/P. Rehanek 571 (2:2), D. Karmann 552/P. Holub 556 (3:1).

Landesliga Nord Männer | KV Lohengrin Kulmbach - 1. SKC Floß 5:3 (3109:3094).

Knapp behielt der KV Lohengrin Kulmbach im Heimspiel der Landesliga Nord gegen den 1.SKC Floß mit 5:3 Punkten bei 3109:3094 Holz die Oberhand und verteidigte damit seinen zum Aufstieg berechtigenden 3. Tabellenplatz. Wieder einmal war Dramatik im "Gründla" angesagt. Lohengrin startete - trotz durchwachsener Zahlen - souverän und Matthias Meußgeyer mit fehlerfreien 549 Holz und Patrick Foerster (485) sorgten für die ersten Punkte und einen deutlichen 76-Holz-Vorsprung. Im Mittelfeld zeigten die Oberpfälzer was in ihnen steckt. In den besten Duellen des Tages unterlagen trotz starker Leistungen Alexander Lutz mit 532:551 Holz und Gerald Gebhard mit 544:556 Holz. In den Schlusspaarungen brachte Robert Rosenkranz (546) sein Team immer näher heran, bis beim letzten Wechsel die Gäste plötzlich in Führung lagen. Dann zeigten die an diesem Tag wenig überzeugenden Lohengriner Schlussleute Stephan Wagner (500) und Jörg Förtsch (499) erneut ihr Kämpferherz und gaben dem Spiel im entscheidenden Moment doch noch die Wende zum viel umjubelnden Happy-End für die Bierstädter. – MM –

M. Meußgeyer 549/F. Volkmer 481 (4:0), P. Foerster 485/M. Volkmer 477 (2:2), A. Lutz 532/H. Dilling 551 (2:2), G. Gebhard 544/A. Stahl 556 (2:2), S. Wagner 500/B. Volkmer 483 (2:2), J. Förtsch 499/R. Rosenkranz 546 (0:4).

Landesliga Nord Männer | SKC Fölschnitz - SKC Eggolsheim 3:5 (2994:3005).

Fölschnitz verliert unterirdisches Spiel - Kortschacks Tagesbestleistung reicht nicht.
Mit einer indiskutablen Leistung startet die erste Herrenmannschaft in das Sportjahr 2019. Gegen den SKC Eggolsheim lief an diesem Tag wenig zusammen. In der Startpaarung nahm das Unheil seinen Lauf. Die beiden Fölschnitzer kamen nicht in die Partie und verloren Holz um Holz. Während Steve Paulus mit 498 Holz gegen M. Hausner (536) schwach agierte, zeigte auch D.Wilferth mit 480 Holz ein indiskutables Spiel. So hatte auch er gegen K.Postler (526) nie eine Chance. Mit -84Holz und 0:2 Satzpunkten übergab man an die Mittelpaarung.
Der Spielverlauf änderte sich dann in der Mittelpaarung. Während Fölschnitz sich etwas steigern könnte, lief bei den Eggolsheimern absolut nichts zusammen. Haschke (447) und Will (463) zeigten schwache Leistungen. Die Fölschnitzer A.Haberstumpf und I.Wolfgramm konnten dies aber nur bedingt ausnutzen. Sie holten zwar Holz um Holz auf, hatten aber ebenfalls wie die Startpaarung zu stark mit sich selbst zu kämpfen. Wolfgramm blieb bei harmlosen 476 stehen, Haberstumpf bei ebenfalls mageren 505.
Der Holzrückstand konnte zwar auf 13 Holz reduziert werden, aber dies sollte letztendlich zu wenig sein.
Die Schlusspaarung um O.Riediger und B.Kortschack bekamen es mit den Eggolsheimern F.Steinhoff und Ch.Schlund zu tun.
Nach verhaltenem Beginn entwickelte sich ein spannendes Spiel. Dennoch war es zu Beginn einzig und allein Bernd Kortschack zu verdanken, dass der SKC noch in Schlagdistanz blieb. O.Riediger startete schwach ins Spiel und bekam nie Zugriff auf seinen Gegner. Auf der dritten Bahn hingegen schien das Spiel zu Gunsten der Fölschnitzer zu kippen. Durch etwas Pech bei den eigenen Anwürfen in Verbindung mit starken gegnerischen Kugeln wurde aber der Fölschnitzer Angriff wieder abgefangen. Letzten Endes war der Weg aber zu weit. Bernd Kortschacks starke 550 Holz reichten nicht, denn auch Oli Riediger (485) schloss sich den äußerst schwachen Leistungen seiner Mannschaftskollegen an.
Die Eggolsheimer Schlund (532) und Steinhoff (501) sicherten den Sieg für ihr Team.
Für Fölschnitz gilt es nun diesen Spieltag abzuhaken und nach vorne zu schauen, denn am nächsten Wochenende werden die Karten in Kitzingen neu gemischt.

D. Wilferth 480/K. Postler 526 (0:4), St. Paulus 498/M. Hausner 536 (2:2), A. Haberstumpf 505/P. Haschke 447 (4:0), I. Wolfgramm 476/Ch. Will 463 (2:2), O. Riediger 485/Ch. Schlund 532 (0:4), B. Kortschack 550/F. Steinhoff 501 (4:0).

Landesliga Nord Männer | TSV Eintracht Bamberg - SKC Fölschnitz 5:3 (3444:3382).

Fölschnitz verliert hochklassiges Duell in Bamberg
Am 12 Spieltag musste der SKC beim Tabellenführer TSV Eintracht Bamberg antreten. Auf der 6-Bahnenanlage in Bamberg sollte sich ein spannendes und hochklassiges Spiel entwickeln.
Das Starttrio der Fölschnitzer bildeten Oliver Riediger, Dominik Wilferth und Andreas Haberstumpf gegen Markus Steger, Florian Karl und Daniel Eckert. Markus Steger, einer der stärksten Bamberger in dieser Saison hatte Oliver Riediger sofort unter Kontrolle, ließ ihn nie ins Spiel kommen und sorgte mit 594:536 gleich für ein Ausrufezeichen. Andreas Haberstumpf hingegen konnte seinem Gegner Holz um Holz abringen, hatte nach 3 Bahnen den Punkt bereits sicher und sorgte mit 566:544 für den Ausgleich. Einen langen Kampf führte erneut Dominik Wilferth. Er begann stark, holte sich mit einer guten ersten Bahn sofort die Führung. Allerdings schlug sein Gegner postwendend zurück und glich nach Sätzen aus. Die dritte Bahn gehörte wieder dem Fölschnitzer. Nun ging es mit einem kleinen Vorsprung von 2:1 Satzpunkten und 10 Holz Vorsprung in den Schlusssatz. Karl kam immer wieder gefährlich heran, Wilferth konnte aber seinen Vorsprung verteidigen und zum Schluss hin sogar leicht ausbauen. So sicherte er sich mit 565:546 ebenfalls seinen Mannschaftspunkt und brachte Fölschnitz mit 2:1 in Führung.
Mit lediglich 17 Holz Rückstand kamen nun Bernd Kortschack, Sebastian Hohlweg und Sven Heumann gegen Dominik Zimmer, Gerhard Ditterich und Marc Hubert ins Spiel. Sven Heumann hatte gegen Marc Hubert einen schweren Stand. Heumann spielte zwar zwei solide erste Bahnen, hatte gegen Hubert (169 und 146) nicht den Hauch einer Chance. Seine dritte Bahn machte Heumanns Spiel zunichte und so musste er seinen Punkt am Ende mit 548 zu starken 597 an den Domstädter abgeben. Sebastian Hohlweg verlor noch seine erste Bahn gegen Ditterich, kam dann aber besser ins Spiel, gewann die restlichen 3 Bahnen und verbuchte so den dritten Mannschaftspunkt für Fölschnitz. Mit 560:543 holte er zudem 17 Holz für Fölschnitz.
Das Duell des Tages sollte sich zwischen Kortschack und Zimmer entwickeln. Den Beteiligten war es relativ schnell klar, dass Fölschnitz das Spiel nicht mehr gewinnen kann, weil der Holzvorsprung der Bamberger schon zu gewaltig war. So war es die Aufgabe für den Fölschnitzer, möglichst den 4. Mannschaftspunkt zu sichern, um das Unentschieden zu erzwingen. Zimmer jedoch legte fantastisch los und setzte mit 173 Holz auf der ersten Bahn sofort ein dickes Ausrufezeichen. Kortschack aber steckte nicht auf und konnte sich die zweite Bahn sichern. Auf der dritten Bahn schaffte er mit 177 Holz die beste Bahn des Tages und konnte gegen Zimmer in Führung gehen. Beide Spieler befanden sich nun auf 600er Kurs und spielten sich in einen Rausch. Zimmer zeigte vor allem in den Vollen, dass er diesen Punkt nicht abgeben will. Kortschack blieb aber ständig in Reichweite, kämpfte bis zum Schluss, fand aber letzten Endes doch seinen Meister im Bamberger Schlussspieler. Mit 620:607 Holz endete dieses packende Duell. Dies bedeutete aber sogleich die Fölschnitzer Niederlage. Mit 3:5 und 3382:3444 hatte die Mannschaft vom Weißmaintal das Nachsehen.
Bernd Kortschack dürfen wir zu seinem ersten 600er und somit auch zu seiner persönlichen Bestleistung gratulieren.

M. Steger 594/O. Riediger 536 (4:0), F. Karl 546/D. Wilferth 565 (1:3), D. Eckert 544/A. Haberstumpf 566 (1:3), D. Zimmer 620/B. Kortschack 607 (2:2), G. Ditterich 543/S.Hohlweg 560 (1:3), M. Hubert 597/S. Heumann 548 (3:1).

Regionalliga Ofr./Ufr. | SKK 1926 Helmbrechts - SKC Fölschnitz 5:3 (3215:3156).

SKC Fölschnitz kann erneut nicht gewinnen

Erneut kann der SKV Fölschnitz in dieser Saison nicht gewinnen. Beim SKK 1926 Helmbrechts verlor man dieses richtungsweisende Spiel letztendlich klar. Wieder kann die Startpaarung nicht überzeugen. Zwar holt D. Wilferth (525) alle 4 Satzpunkte und damit seinen Mannschaftspunkt gegen das Brüderpaar Schuchardt (486), letztendlich nutzte er deren Schwächen aber nicht konsequent genug aus. Steve Paulus (475) erwischte einen rabenschwarzen Tag, verlor alle 4 Satzpunkte gegen den Helmbrechtser T. Tetzner (557) und gab über 80 Holz ab. So lief man schon von Beginn an einem Rückstand hinterher, der sich durch das ganze Spiel ziehen sollte. In die Mittelpaarung kehrte der zuletzt verletze A. Haberstumpf zurück. An seiner Seite ging O. Riediger in de Bahn. Haberstumpf (537) hatte keine Chance gegen den stark aufspielenden T. Pfundt (565) und musste diesen mit 28 Holz ziehen lassen. O. Riediger (538) lieferte sich eine spannende Partie gegen L. Lang (537) und konnte diesen auf seiner letzten starken Bahn, erst mit der letzten Kugel in die Knie zwingen. Mit einem 2:2, aber deutlichem Holzrückstand ging die Schlusspaarung in die Bahn. Mit S. Hohlweg gegen L. Müller und B. Kortschack gegen K. Neumeister sollten sich 2 spannende Duelle entwickeln. Während L. Müller (561) beim Räumen immer die bessere Antwort gegen S. Hohlweg (524) hatte und somit seinen Punkt locker gewann, hatte Neumeister (509) keine Chance gegen B. Kortschack (557).
Letztendlich stand wieder eine 3:5 Niederlage auf der Anzeigetafel, da sich die verlorenen Holz aus der Startpaarung gegen die kompakten Helmbrechtser nicht mehr zurückholen ließen.

J. Schuchardt + C. Schuchardt 486/D. Wilferth 525 (0:4), T. Tetzner 557/St. Paulus 475 (4:0), T. Pfundt 565/A. Haberstumpf 537 (4:0), L. Ludwig 537/O. Riediger 538 (2:2), L. Müller 561/S. Hohlweg 524 (4:0), K. Neumeisrter 509/B. Kortschack 557 (0,5:3,5).

Regionalliga Ofr./Ufr. | SKC Fölschnitz - KV Lohengrin Kulmbach 6:2 (3189:3154).

Fölschnitzer Derbysieg !
In einem spannenden und hart umkämpften Spiel konnte der SKC Fölschnitz den etablierten Aufstiegsanwärter KV Lohengrin am 12ten Spieltag der Regionalligasaison überraschend aber nicht unverdient in die Schranken weisen.
Leichte Vorteile für die Gäste in der Startpaarung:
Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel das einem Derby würdig sein sollte, denn Dominik Wilferth (524) hielt gegen den erfahrenen Matthias Meußgeyer (544) sehr gut mit, musste allerdings am Ende abreißen lassen. Steve Paulus (529) hingegen, behielt wie gewohnt über sein komplettes Match die Ruhe und nutze die schwächen von Gerald Gebhard (522) gnadenlos aus. So stand ein 1:1 und -13 Holz zugunsten der Lohengriner.
Fölschnitzer Mittelpaarung stellt die Weichen:
Ein perfektes Resultat erzielten die beiden Hausherren im Mittelblock. Beide Mannschaftspunkte und 36 Holz konnte man dem hoch favorisierten KVL abnehmen. Oliver Riediger erzielte starke 540 Holz und hatte gegen seinen Kontrahenten Stephan Wagner (522) immer die richtige Antwort parat. Ihm gleich machte es Sebastian Hohlweg, mit guten 532 Holz hatte der Fölschnitzer in einem äußerst engen Spiel gegen Alexander Lutz die Nase vorn. Mit einem 3:1 und einer 23 Holz Führung des SKC, lag nun der Druck auf Seiten der Lohengriner.
Nervenstarke Schlusskegler:
Mit Jörg Förtsch und Matthias Hahn wollten die Gäste zurück in die Spur finden und ihre Aufstiegsambitionen wahren. Förtsch gelang dies auch und er erzielte trotz holprigem Beginn die Tagesbestleistung von 551 Holz, allerdings blieb ihm Andreas Haberstumpf mit tollen 541 Holz dicht auf den Fersen. Dieser musste zwar seinen Mannschaftspunkt an den Gästeakteur abgeben, hielt aber die verlorenen Zähler in Grenzen. Die Entscheidung musste in der anderen Paarung fallen. Bernd Kortschack spielte fehlerfreie 523, dies reichte dem Gastgeber auch, da der Ex-Fölschnitzer Matthias Hahn (491) den aufkommenden Druck scheinbar nicht standhalten konnte.
Durch eine konstant gute Mannschaftsleistung vor zahlreichen Zuschauern, sicherte sich der SKC Fölschnitz, dass wie für den KV Lohengrin erwartet „schwerste“ Auswärtsspiel und somit den Derbysieg in der Rückrunde.
SKC Fölschnitz 3189 (6) : (2) 3154 KV Lohengrin (Volle: 2097:2108, Abr: 1092:1046, Fehler: 17:12)
-MS-

D. Wilferth 524/M. Meußgeyer 544 (1,5:2,5), S. Paulus 529/G. Gebhard 522 (2,5:1,5), O. Riediger 540/S. Wagner 522 (3,5:0,5), S. Hohlweg 532/A. Lutz 524 (3,5:0,5), A. Haberstumpf 541/J. Förtsch 551 (1:3), B. Kortschack 523/M. Hahn 491 (2:2).

Bezirksoberliga Ofr. | Schützengilde Bayreuth - SKC Gallier Condor Kulmbach 1:7 (3133:3217).

Der Aufwärtstrend der letzten Woche wurde an diesem Spieltag endlich einmal belohnt. Bereits die Startpaarung zeigte wer hier die Punkte einkassieren will. Ch. Gurski (529) zeigt in einem spannenden Duell Nervenstärke und konnte seinem MP knapp gewinnen. F. Pittroff (541) zeigte sein können und lies M. Kolb keine Chance. H. Dippold (568) musste seine ganze Erfahrung ausspielen um gegen einen starken n. Müller die Oberhand zu behalten. Der stark verbesserte M. Gurski (529) konnte sein Duell klar mit 4:0 gewinnen. St. Bänsch (549) zeigte gegen T. Wolfrum wieder Kegelsport vom feinsten und holte sich verdient seinen MP ab. Einzig A. Schwarz (501) musste seinen MP abgeben, was für das Spiel aber nicht mehr Spiel entscheidend war. Mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung sollten noch weitere Siege in dieser Saison möglich sein.

A. Giptner 524/Ch. Gurski 529 (2:2), M-A. Kolb 519/F. Pittroff 541 (1:3), N. Müller 541/H. Dippold 568 (2:2), M. Wunder 494/M. Gurski 529 (0:4), T. Wolfrum 537/St. Bänsch 549 (2:2), Ch. Faßold 518/A. Schwarz 501 (3,5:0,5).

Bezirksoberliga Ofr. | FC Eintracht 2010 Bamberg - KV Lohengrin Kulmbach II 7:1 (3428:3033).

M. Steger 537/H. Lauterbach 560 (1:3), J. Scheuring 545/U. Wirsig 485 (4:0), D. Zimmer 601/S. Kobe 500 (4:0), G. Ditterich 566/D. Dörfler 462 (4:0), M. Scheuring 600/M. Kobe 513 (3:1), M. Hubert 579/F. Landel 513 (3:1).

Bezirksoberliga Ofr. | SKC Gallier Condor Kulmbach - SG 1306 Bamberg 5:3 (3152:3057).

Bereits in der Startpaarung viel eine kleine Vorentscheidung zugunsten des Gallier Condor Teams. Hans Dippold 544 hatte gegen seinen Mitspieler Stegmeyer Andreas 456 keine Probleme und holte sich seinen Mannschaftspunkt mit 4:0 Sätzen. Markus Wagels 524 hätte sich gegen Wolfram Henneberger 538 mit etwas mehr Entschlossenheit in den entscheidenden Momenten seinen Punkt sichern können. So stand es 1:1 nach der Startpaarung. Das gleiche Bild in der Mittelpaarung. Sven Stich 519 fehlte ebenfalls das Glück gegen Andre Deinlein 531 in den entscheidenden Momenten und so musste auch er seinen Punkt an die Gäste abgeben. Martin Gurski 507 hatte leichtes Spiel gegen Andreas Kraus 473 der mit den Bahnen im Gründla seine Probleme hatte. Stefan Bänsch 513 fand nicht zu seinem gewohnten sicheren Spiel und musste den Mannschaftspunkt an Helmut Neubig abgeben. Andreas Schwarz 545 führte einen verbissen Kampf gegen Stefan Neubig 513 der besonders in die Vollen immer wieder feinem Kegelsport zeigte. Er konnte jedoch immer den Anschluss halten und sicherte so den Sieg für die Kulmbnacher.

H. Dippold 544/A. Stegmeyer 456 (4:0), M. Wagels 524/W. Henneberger 538 (1:3), S. Stich 519/D. Deinlein 531 (1:3), M. Gurski 507/A. Kraus 473 (3:1), A. Schwarz 545/St. Neubig 513 (3:1), St. Bänsch 513/H. Neubig 546 (1:3).

Bezirksliga Ofr. Männer | KV Lohengrin Kulmbach II - SKC Tröstau-Wunsiedel 6:2 (3107:3013).

Mit starken 3107:3013 Holz glückte der Landesliga Reserve ein deutlicher 6:2 Sieg gegen den SKC Tröstau-Wunsiedel. Mit tollen 551 Holz ragte diesmal Marcel Kobe heraus. Das "Gründla-Team" belegt mit 12:10 Punkten den zum Klassenverbleib ausreichenden 5.Tabellenrang.

H. Gräf 523/T. Schöffel 477 (3:1), H. Lauterbach 459/J. Scholz 502 (1:3), M. Kobe 551/R. Scholz 501 (3,5:0,5), H. Schindler 528/D. Panzer 496 (3:1), A. Scheibe 530/F. Scholz 484 (2,5:1,5), F. Landel 516/U. Jahn 553 (2:2).

Bezirksliga Ofr. Männer | SKC Gallier Condor Kulmbach - SKC Tröstau-Wunsiedel 6:2 (3087:2985).

Die Gäste aus dem Fichtelgebirge haderten mit den schwer zu spielenden Bahnen im Gründla und kassierten einen 6:2 Niederlage. Der Tagesbeste Dippold (543) holte seinen MP souverän gegen Scholz K. (500). Wunderlich (497) musste dagegen seinen Punkt abgeben. Bänsch (510) sicherte sich mit 4:0 seinen Punkt. Gurski Ch. (505) holte nach einer fantastischen Aufholjagt noch glücklich seinen Punkt, da sein Gegner in der entscheidenden Phase zu fehlerhaft spielte. Gurski M. reichten 503 Holz um auch seinen Punkt sicher nach Hause zu bringen. Pittroff spielte zwar 529 Holz und somit 19 Holz mehr als sein Gegner, doch musste er überraschend, durch einen Fehlwurf auf der letzten Kugel, seinen Punkt an die Gäste abgeben.

H. Dippold 543/K. Scholz 500 (3:1), J. Wunderlich 497/J. Scholz 514 (2:2), St. Bänsch 510/T. Schöffel 471 (4:0), Ch. Gurski 505/D. Panzer 502 (2:2), M. Gurski 503/K. Fießinger 488 (3:1), F. Pittroff 529/F. Scholz 510 (1,5:2,5).

Bezirksliga Ofr. Männer | 1. SKK Strullendorf - KV Lohengrin Kulmbach II 6:2 (3176:3098).

J. Lippert 501/T. Laaber 535 (1:3), H. Schneider 507/T. Weber + M. Fleischhauer 461 (3:1), M. Bischoff 564/H. Gräf 532 (2,5:1,5), W. Langer 546/J. Herrmannsdörfer 505 (2:2), F. Jahn 544/H. Lauterbach 537 (2:2), M. Sassik 514/M. Hahn 528 (1,5:2,5).

Bezirksliga Ofr. Männer | KV Lohengrin Kulmbach II - Schützen Gefrees 6:2 (3131:2973).

Mit einem 6:2-Heimerfolg über die Schützen Gefrees konnte die Lohengriner Reserve den Anschlus an die oberen Tabellenplätze halten. Gegen das noch punktlose Schlusslicht konnten die Gastgeber direkt zwei Mannschaftspunkte und 130 Holz aus der Startpaarung erobern. Daniel Dörfler glänze dabei mit starken 560 Holz. Im Mittelblock hielten Jürgen Herrmannsdörfer und Patrick Förster ihr Team auf Kurs und erhöhten auf 160 Holz Vorsprung. Hubert Lauterbach und Harald Gräf konnten dann ohne die letzten Kräfte zu mobilisieren das Spiel gekonnt nach Hause bringen und für einen 6:2-Heimerfolg sorgen. rh

T. Laaber 521/H. Ridl 461 (4:0), D. Dörfler 560/J. Kostadinov 495 (3,5:0,5), J. Herrmannsdörfer 530/M. Tröger 479 (3:1), P. Foerster 516/D. Rieß 537 (1:3), H. Lauterbach 479/O. Lubrich 481 (1:3), H. Gräf 525/T. Hofmann 520 (2:2).

Bezirksliga Ofr. Männer | RSC Concordia Oberhaid - Gallier-Condor Kulmbach 7:1 (3249:3195).

Trotz 603 Holz zu Beginn von Heimakteur Helbig, konnten die Kulmbacher einen guten Start hinlegen. Stefan Bänsch (556) hatte im Duell mit dem Tagesbesten zwar das nachsehen, konnte den Schaden jedoch in Grenzen halten. Nebenan punktete Luca Kaufmann zudem mit starken 566 Holz. Somit ging es mit nur einem Holz Rückstand beim Stand von 1:1 für die Mittelpaarung in die Partie. Dort fehlten in stets engen Durchgängen am Ende 18 Holz zum Punktgewinn für Andreas Schwarz. Florian Pittroff suchte am Ende 19 Holz auf seinem Wurfschein zum Gewinn des Mannschaftspunkt vergeblich. Dennoch war für Dippold und Gruski in der Schlusspaarung noch alles drin. Dort hatte das Heim-Team dann jedoch immer wieder knapp die Nase vorn und spielte am Ende beide Mannschaftspunkte und resultierend daraus den Sieg gekonnt nach Hause. rh

S. Helbig 603/S. Bänsch 556 (3:1), C. Corintan + M. Eichner 520/L. Kaufmann 566 (0:4), D. Spath 515/A. Schwarz 497 (3:1), S. Eichhorn 550/F. Pittroff 531 (2:2), M. Eulich 505/H. Dippold 505 (3:1), M. Görtler 556/C. Gurski 540 (3:1).

Bezirksliga Ofr. Männer | ESV Neuenmarkt - 1.SKK Bischberg 1:7 (2970:3078).

Gegen den Tabellenführer Bischberg musste der ESV Neuenmarkt seine vierte Saison-Heimniederlage hinnehmen. Vom Start weg brachte sich der Tabellenführer in Position. Nach 0:2 bei 64 Holz Rückstand lief es auch im Mittelpaar nur Mittelprächtig für die Gastgeber. Dort erhöhte das Team aus dem Bamberger Land auf 0:4 und sammelte weitere 76 Holz zu einer vorentscheidenden 140 Holz-Führung. Im Schlusspaar konnte Jan Sandler mit Tagesbestleistung von 551 Holz das Ergebnis ein wenig korrigieren und einen Mannschaftspunkt zum 1:7-Endstand sichern. rh

S. Hahn + S. Harttig 459/M. Laukenmann 513 (0:4), M. Witzgall 512/R. Görl 522 (2:2), P. Schneider 473/D. Pederzolli 497 (1:3), S. Stich 491/S. Haderlein 543 (1:3), J. Sandler 551/T. Stubenrauch 505 (4:0), D. Hübner 484/A. Loch 498 (1:3).