Spielberichte - 14. Spieltag

Bayernliga Männer | Goldener Kranz Durach - Goldener Anker Kasendorf 3:5 (3285:3287).

D. Wassermann 524/R. Dvorak 558 (1:3), M. Bühler 555/P. Holub 512 (2:2), M. Königsberger 501/P. Rehanek 537 (1:3), T. Engel 523/D. Balzer 548 (0,5:3,5), M. Schmid 603/L. Urban 590 (3:1), O. Koberwitz 579/K. Vales 542 (3:1).

Bayernliga Männer | KV Lohengrin Kulmbach - SC Luhe-Wildenau 3:5 (3096:3126).

Nach einer bitteren 3:5 Niederlage gegen den Tabellenführer SC Luhe-Wildenau ist der KV Lohengrin Kulmbach nur noch 8. in der Tabelle der Kegler-Bayernliga. Wollen die Bierstädter wieder auf den ersten sicheren Nichtabstiegsplatz zurückkehren müssen sie nun am kommenden Wochenende beim punktgleichen TV Eibach etwas Zählbares mitnehmen.

Zum vierten Mal in Folge wurde ein Heimsieg knapp verpasst. Nach einem tollen Startpaar mit zwei Mannschaftspunkten von Jörg Förtsch mit 530:500 Holz gegen einen doch enttäuschenden Ex-Fölschnitzer Ivan Bosko und Matthias Meußgeyer mit 546:536 Holz lief es im Mittelfeld eher ungünstig für Einheimischen. Gerald Gebhard konnte das Duell gegen den tschechischen Ex-Nationalspieler Jiri Vicha lange ausgeglichen gestalten. Am Ende war der Routinier in Reihen der Oberpfälzer mit Tagesbestleistung von 552:527 Holz aber nicht zu packen. Die Kombination Harald Gräf/Stephan Wagner kämpfte bis zum Ende um den Mannschaftspunkt. Am Ende wollte der entscheidende Kegel zum Punktgewinn aber nicht fallen und die Gäste glichen bei 499:501 Holz aus. In der Schlusspaarung konnten Alexander Lutz (510) und Florian Landel (484) ihr wahres Können nicht auf die Bahnen bringen und so stand das "Gründla-Team" am Ende doch etwas bedröppelt durch die vermeidbare Niederlage da. Nun heißt es die Ärmel hochkrempeln und sich für das entscheidende Spiel beim TV Eibach zu rüsten. - MM -

M. Meußgeyer 546/D. Wurtz 536 (2:2), J. Förtsch 530/I. Bosko 500 (4:0), H. Gräf + S. Wagner 499/M. Maier 501 (2:2), G. Gebhard 527/J. Vicha 552 (1:3), A. Lutz 510/M. Kessler 501 (2:2), F. Landel 484/P. Fickenscher 536 (1:3).

Bayernliga Männer | TV Eibach 03 - KV Lohengrin Kulmbach 6:2 (3424:2931).

H. Fuchs 566/A. Lutz 588 (2:2), F. Schonert 573/G. Gebhard 538 (3:1), J. Stollar + S. Cipra 552/F. Landel 528 (2:2), G. Ringel + M. Graupner 504/J. Förtsch 560 (1:3), A. Brüssel 649/S. Wagner 501 (4:0), R. Brendel 580/M. Hahn 216 (Aufgabe nach 46 Schub) (4:0).

Landesliga Nord Männer | KV Lohengrin Kulmbach - SKC 67 Eggolsheim 6:2 (3166:3082).

Der bisherige Tabellenführer BHW Langenzenn musste beim SKK Eschlkam klein beigeben und nachdem das Spitzenspiel zwischen SV Herschfeld und dem PSW Kitzingen auf das nächste Wochenende verschoben wurde, findet sich das "Gründla-Team" zumindest vorübergehend auf dem Platz an der Sonne wieder. Im Oberfrankenderby gegen den SKC Eggolsheim waren die Bierstädter am Ende deutlich überlegen und siegten verdient mit 6:2 bei 3166:3082 Holz. Am Start brillierte Matthias Meußgeyer mit tollen 576 Holz und lies seinen Gegenüber deutlich hinter sich. An seiner Seite musste Jörg Förtsch nach spannendem Kampf mit 510:528 Holz den Mannschaftspunkt allerdings abgeben. Eine Vorentscheidung fiel im Mittelfeld. Gerald Gebhard (510) und der starke Alexander Lutz (538) steigerten sich in der zweiten Hälfte ihres Spiels und sorgten für eine Vorentscheidung. Mit einer komfortablen 3:1 Führung bei 91 Überholz ging es in die letzte Runde. Dort zeigte Stephan Wagner mit tollen 548 Holz was in ihm steckt. Patrick Foerster war zwar diesmal ohne Fortune (481), was die Gäste aber nur zur Ergebniskosmetik nutzen konnten. - MM -

M. Meußgeyer 576/T. Hollmann 504 (3:1), J. Förtsch 510/M. Hausner 528 (1:3), A. Lutz 538/R. Trautner 516 (3:1), G. Gebhard 513/K. Postler 498 (2:2), S. Wagner 548/C. Schlund 508 (4:0), P. Foerster 481/O. Dörfler 528 (0:4).

Landesliga Nord Männer | SKC Fölschnitz - SKV Versbach 2:6 (3157:3215).

Fölschnitz schlägt sich wacker gegen Versbach
Am 14.Spieltag war mit dem SKV Versbach das Spitzenteam der Liga zu Gast in Fölschnitz. Die Mannen um Stefan Koljaja verloren in dieser Saison erst ein Spiel und stehen somit völlig verdient mit großem Abstand an der Spitze der Tabelle.
Für Fölschnitz galt es in dieser Partie, von Anfang voll da zu sein, um das Spiel möglichst lange offen zu halten um dann eventuelle Schwächen der Gäste ausnutzen zu können.
Die beiden Startspieler D.Wilferth und I.Wolfgramm hatten in den letzten Wochen große Probleme und hinkten ihrer Form oft weit hinter her. So stand I.Wolfgramm vor einer Mammutaufgabe. Er hatte es an diesem Tag mit Norbert Strohmenger zu tun, einem absoluten Spitzenkegler in dieser Liga. So war es auch keine Überraschung, dass er alle 4 Bahnen verlor. Zwar zeigte Strohmenger (538) zwar keine übermäßig starke Leistung, Wolfgramm (495) hatte jedoch zu keiner Zeit eine Chance. Ganz anders lief es im anderen Duell zwischen Dominik Wilferth und Patrick Geenen. Es entwickelte sich ein spannendes Duell, das mit der letzten Kugel entschieden wurde. Aber auch hier blieb der Versbacher mit einem Holz Vorsprung der Sieger (517:518).
So wurde mit 44 Holz Minus an die Mittelpaarung um O.Riediger und A.Haberstumpf übergeben. Riediger kam gut ins Spiel und setzte sich von Beginn an ab. Sein Gegner J.Leibold kam nur schleppend ins Spiel und so konnte Riediger (522) den ersten Fölschnitzer Punkt frühzeitig sichern. Auf der letzten Bahn hingegen zeigte Leibold noch einmal feinen Kegelsport und schaffte dann doch noch ein solides Ergebnis (510). Das andere Duell hingegen entwickelte sich wieder sehr eng. A.Haberstumpf konnte sein Duell lange offen halten gegen F.Lala. Haberstumpf konnte die erste Bahn gewinnen, verlor im Anschluss die zweite und dritte Bahn. So musste die Entscheidung im 4. Satz her. Er kämpfte bis zum Schluss, der Weg war aber am Ende zu weit, sodass F.Lala (541) einen hauchdünnen Vorsprung von nur 5 Holz gegen Haberstumpf (536) verteidigen konnte.
Mit einem 1:3, aber nur 37 Holz Rückstand ging die Schlusspaarung in die Partie. S.Hohlweg und B.Kortschack standen gegen die wohl beste Schlusspaarung der Liga in der Bahn. Mit Stefan Koljaja und Marco Kress hatten die Versbacher noch einmal zwei absolute Spitzenspieler im Petto. Hohlweg starte stark, setzte Koljaja von Beginn an unter Druck und sicherte sich so auch die erste Bahn. Auch die zweite Bahn verlief stark-bis zur 53.Kugel. Beim Abspiel der Kugel verletzte sich Hohlweg, konnte nicht mehr weitermachen. Er wurde durch M.Seyfferth ersetzt. Doch auch dieser spielte völlig unbekümmert weiter und sicherte sich gegen Koljaja souverän den Punkt. Mit 550:539 holte er den zweiten Punkt für Fölschnitz. Bernd Kortschack hingegen spielte eine starke Partie (537), gegen den an diesem Tag überragenden M.Kress (569) war er aber chancenlos.
Mit einem Gesamtergebnis von 3157 Holz spielte man eines der besten Heimspiele der Saison. Gegen das überragende Team aus Versbach, das mit 3215 Holz sogar neuen Mannschaftsbahnrekord spielte, war man aber chancenlos. Die beiden knapp verlorenen Punkte von Wilferth und Haberstumpf verhinderten ein noch engeres Ergebnis. Endstand 2:6.

I. Wolfgramm 495/N. Strohmenger 538 (0:4), D. Wilferth 517/P. Geenen 518 (2:2), A. Haberstumpf 536/F. Lala 541 (2:2), O. Riediger 522/J. Leibold 510 (2,5:1,5), S. Hohlweg + M. Seyfferth 550/St. Koljaja 539 (2,5.1,5), B. Kortschack 537/M. Kress 569 (1:3).

Landesliga Nord Männer | Germania Marktbreit - SKC Fölschnitz 3:5 (3266:3286).

Mittelpaarung ebnet Fölschnitzer Weg zum Sieg
Am 14. Spieltag ging es für den SKC Fölschnitz in der Landesliga zu Germania Marktbreit. Die Unterfranken hatten einen bärenstarken Saisonauftakt und spielten sich als Aufsteiger an der Tabellenspitze fest. Doch in den letzten Wochen schwächelten die Mainfranken merklich und so rechnete sich auch die 1.Herrenmannschaft vom Weißen Main durchaus Siegchancen aus. Denn Fölschnitz spielte bisher im neuen Jahr sehr ausgeglichen und auch erfolgreich.
Startpaarung bringt Fölschnitz ins Hintertreffen
Die Startpaarung um Dominik Wilferth und Steve Paulus mussten gegen K.-E. Haaf und R.Knieling ran. Während Dominik Wilferth gegen Routinier Haaf immer mehr ins Hintertreffen geriet, teilten sich Paulus und Knieling die ersten beiden Sätze mit jeweils gleicher Holzzahl. Haaf nutzte Wilferths wenige Unsicherheiten gnadenlos aus und holte sich die ersten beiden Satzpunkte. Die dritte Bahn ging wieder an Wilferth, er konnte den Holzvorsprung minimal verkürzen und hatte Chancen, sich über den vierten Satzpunkt noch den Mannschaftspunkt zu erspielen. Aber Haaf spielte sicher auf konstant hohem Niveau und ließ Wilferth nicht mehr herankommen. So ging der erste Punkt an Marktbreit (568:543). Paulus hingegen sicherte sich die dritte Bahn knapp. Im letzten Durchgang kam der Marktbreiter Spieler wieder besser in die Partie und machte den zweiten Mannschaftspunkt für die Unterfranken fest (509:503).
Mit 0:2 Punkten und 31 Holz Rückstand übernahmen Oliver Riediger und Andreas Haberstumpf gegen S.Hanselmann und Y.Haaf. Mit tollen 620:514 Holz auf den ersten beiden Bahnen brannten die beiden Fölschnitzer ein wahres Feuerwerk ab und holten sich nach 60 Kugeln schier unglaubliche 106 Holz. Auch ihre dritten Bahnen spielten sie souverän. Beide lagen nun auf deutlichem 600er Kurs. Doch auch die beiden Marktbreiter fanden besser ins Spiel und leisteten Gegenwehr, sodass der Holzvorsprung nur minimal weiter anwuchs. Auf der letzten Bahn war dann allerdings etwas die Luft raus, beide spielten nur durchschnittliche Bahnen und Marktbreit konnte den Rückstand wieder etwas reduzieren. Doch alles in allem waren nun die Weichen wieder auf Sieg gestellt. Haberstumpf erzielte mit der Tagesbestleistung von 586 Holz ein ganz starkes Ergebnis gegen Hanselmann (542), Riediger stand mit 572:544 seinem Kapitän in nichts nach.
Mit ausgeglichenen Mannschaftspunkten, aber bereits 41 Holz Vorsprung übernahmen S.Hohlweg und Bernd Kortschack die Partie gegen F.Wille und Ch.Rüth. Wenn Fölschnitz den Holzvorsprung verteidigt und mindestens einen weiteren Mannschaftspunkt sichern kann, dann wäre der nächste Auswärtssieg perfekt. Und genau mit diesem Ziel gingen beide ans Werk. Beide begannen engagiert und gewannen mit guten Bahnen gleich ihre beiden ersten Sätze und bauten den Holzvorsprung auf über 60 Holz aus. Dass dies bitternötig war, sollte der weitere Spielverlauf zeigen. Denn Hohlwegs Gegner kam immer besser in die Partie und spielte stark auf. Kortschack hingegen behielt die Nerven und sicherte sich bereits nach 3 Bahnen den wichtigen 3. Mannschaftspunkt für Fölschnitz. So hieß es am Ende nun, gemeinsam den Holzvorsprung über die Zeit zu retten. Denn der Marktbreiter Frank Wille holte sich Holz um Holz. Doch am Ende wurde der Weg für Marktbreit dann doch zu weit und die beiden Fölschnitzer Schlussmänner brachten den Sieg mit 20 Holz Vorsprung nach Hause. (Hohlweg 522:580, Kortschack 560:523).
Mit einem Gesamtergebnis von 3286:3266 und 5:3 Mannschaftspunkten fuhr man einen ganz wichtigen Sieg ein. Man steht im gesicherten Mittelfeld und hat gegen einen direkten Konkurrenten gepunktet. Nach 2 Wochen Pause geht es am 29.2. zuhause mit dem SKC Eggolsheim gegen einen weiteren Tabellennachbarn.

K.-E.Haaf 568/D. Wilferth 543 (3:1), R.Knieling 509/St. Paulus 503 (2:2), S.Hanselmann 542/O.Riediger 572 (2:2), Y.Haaf 544/A. Haberstumpf 586 (1:3), F.Wille 580/S.Hohlweg 522 (3:1), Ch.Rüth 523/B. Kortschack 560 (0:4).

Regionalliga Ofr./Ufr. | TSV Lahm - SKC Fölschnitz 7:1 (3162:3092).

Für Fölschnitz wird es immer schwerer
Niederlage gegen geschlossen starke Lahmer

Am 14. Spieltag in der Regionalliga Ofr/Ufr. verlor die 1. Herrenmannschaft beim Auswärtsspiel in Lahm.
Die Partie begann für Fölschnitz nicht gut. Andreas Haberstumpf hatte in einem engen Spiel gegen St. Engelhardt in den entscheidenden Situationen nicht das Glück auf seiner Seite und verlor denkbar knapp (535:533). Auf den anderen Bahnen kämpfte St. Paulus vergebens gegen E. Zang. Mit einem Endergebnis von 480 hatte er letztendlich aber keine Chance gegen E. Zang (502). Die beiden verlorenen Punkte gleich zu Beginn des Spieles mussten natürlich erst verdaut werden.
Die Mittelpaarung um O.Riediger und D. Wilferth musste deshalb mindestens einen Punkt holen, um im Spiel zu bleiben. Wie schwer das werden sollte, sah man auf den eng umkämpften Bahnen beider Begegnungen. Während O. Riediger (526) seinen Gegner T. Böhm (533) auf der ersten Bahn noch sicher im Griff hatte, verlor er die 3 folgenden Bahnen und somit auch seinen Punkt. Auf der anderen Bahn entwickelte sich ein spannendes Duell auf Augenhöhe. Alle 4 Bahnen waren hart umkämpft. D. Wilferth (537) schaffte es jedoch auch nicht, seinen Punkt gegen D. Stand (536) zu gewinnen. Mit jetzt schon 0:4 Punkten wurde die Schlusspaarung in die Bahn geschickt.
S. Hohlweg hatte zu keinem Zeitpunkt eine Chance gegen den starken R. Dierauf und verlor mit 473:538. B. Kortschack, der stärkste Fölschnitzer an diesem Tag holte den Ehrenpunkt gegen H. Lutter (518). Mit überzeugendem Spiel kam er auf 543 Holz.
So stand am Ende eine verdiente 1:7 Niederlage auf der Anzeigetafel. Die Lahmer hatten an diesem Tag einfach eine starke geschlossenene Mannschaftsleistung und in den entscheidenden Situationen das Glück auf ihrer Seite.

St. Engelhardt 535/A. Haberstumpf 533 (2,5:1,5), E. Zang 502/St. Paulus 480 (3:1), T. Böhm 533/O. Riediger 526 (3:1), D. Stang 536/D. Wilferth 537 (2,5:1,5), R. Dierauf 538/S. Hohlweg 473 (3:1), H. Lutter 518/B. Kortschack 543 (2:2).

Regionalliga Ofr./Ufr. | SKC Fölschnitz - SKV Versbach 6:2 (3199:3141).

Fölschnitz erneut nicht zu bremsen!
Auch am 14. Spieltag der Regionalliga Ofr/Ufr war der SKC Fölschnitz gegen den Landesliga Absteiger SKV Versbach nicht zu bremsen und wahrt weiterhin in der Rückrunde seine weiße Weste.
Die beiden Fölschnitzer Startkegler taten sich an diesem Tag sehr schwer und konnten einen 39 Holz Rückstand nicht verhindern. Dominik Wilferth (510) setzte sich aber letztendlich gegen Matthias Ziegler (506) glücklich durch und bescherte für die Hausherren den ersten Mannschaftspunkt. Für Steve Paulus (487) gab es allerdings gegen Marco Kreß (530) nichts zu holen.
Erneut konnte man aber im Mittelblock die Wende einleiten. Mit einer überragenden Leistung erzielte Olivier Riediger die Tagesbestleistung von 584 Holz und ließ Francesco Lalla (531) chancenlos hinter sich. Auch Markus Seyfferth setzte sich mit seinem konstanten Spiel und bärenstarken 559 Holz gegen Steffen Wagenbrenner (529) durch. Somit ging man mit einem 3:1 und einem Plus von 44 Zählern in die Schlusspaarungen.
Hier konnten die beiden Fölschnitzer Schlusskegler zu Beginn nicht an ihre gewohnten Leistungen anknüpfen. Andreas Haberstumpf (531) sowie Bernd Kortschack (528) brauchten in ihrem Spiel 60 Kugeln um den Schalter umzulegen, sicherten sich aber dann mit tollem Kegelsport gegen Marc Wiedemann (499) und dem besten Versbacher Stefan Koljaja (546) den fünften Sieg in Folge für den SKC Fölschnitz.
SKC Fölschnitz 3199 (6) : (2) 3141 SKV Versbach (Volle 2133:2054, Abr 1066:1087, Fehler 23:7)
-MS-

D. Wilferth 510/M. Ziegler 506 (2:2), S. Paulus 487/M. Kreß 530 (2:2), O. Riediger 584/F. Lala 531 (4:0), M. Seyfferth 559/S. Wagenbrenner 529 (3:1), A. Haberstumpf 531/M. Wiedemann 499 (3:1), B. Kortschack 528/S. Koljaja 546 (2:2).

Regionalliga Ofr./Ufr. | TSV Hollstadt - KV Lohengrin Kulmbach 3:5 (3155:3158).

Dem ersatzgeschwächten "Gründla-Team" gelang erstmals ein Sieg beim TSV Hollstadt. Florian Pitroff lieferte sich mit seinem Gegner ein spannendes Duell. Am Ende fehlte mit 522:530 Holz das nötige Quentchen Glück um den ersten Mannschaftspunkt einzufahren. Dies gelang seinem Partner Matthias Meußgeyer, der bei 540:466 Holz wenig Mühe hatte. Im Mittelfeld schlug sich Florian Landel mit 490 Holz beachtlich, hatte jedoch gegen den im Abräumen mit 209 Holz bärenstarken Nenninger (549) keine Chance. Stephan Wagner sorgte im Schlussspurt mit 524:519 Holz für den bitter nötigen Punktausgleich. Die Schlusspaarung war an Spannung kaum zu überbieten. Marcel Kobe konnte den Tagesbesten Menninger nicht folgen hielt mit guten 534:573 Holz den Rückstand aber in Grenzen. Der immer besser in Fahrt kommende Jörg Förtsch (548) spielte auf den anderen Bahnen sofort groß auf und vergrößerte zunächst den Vorsprung seines Teams. Als die Gastgeber Borchert gegen Benkert ersetzten wurde es aber nochmal eng. Der Hollstadter Ersatzmann brachte seine Mannen heran, um am Ende doch den noch nötigen Anwurf zu verpassen. Mit 3158:3155 Holz setzten sich die Lohengriner denkbar knapp durch. - MM -

A. Pfister 530/F. Pittroff 522 (2:2), G. Sterzinger + M. Sterzinger 466/M. Meußgeyer 540 (0:4), A. Storath 519/St. Wagner 524 (1:3), K.-H. Nenninger 549/F. Landel 490 (4:0), M. Menninger 573/G. Gebhard 534 (3:1), Th. Borchert + St. Benkert 518/J. Förtsch 548 (2:2).

Bezirksoberliga Ofr. | SKC 67 Eggolsheim II - SKC Gallier Condor Kulmbach 1:7 (3136:3285).

Ein weiteres Lebenszeichen des Gallier Condor Teams. Gräf A (528) musste den einzigen Punktverlust dieses Spiels hinnehmen. Bessermachten es Pittroff (555). Dippold H. (564) überzeugte als Tagesbester und lies seinem Nebenmann keine Chance. Auch Gurski M. (529) konnte sein Duell gewinnen. Die beiden Schluss Leute Gurski Ch. (552) und Bänsch St. (557) ließen keine Zweifel am Sieg aufkommen.

R. Busch 547/A. Gräf 528 (3:1), W. Schumm 515/F. Pittroff 555 (0:4), Ch. Hebeis 483/H. Dippold 564 (0:4), N. Kohlmann 503/M. Gurski 529 (1:3), F. Rohrmoser 530/Ch. Gurski 552 (1:3), J. Pfenningsberg 558/St. Bänsch 557 (1:3).

Bezirksoberliga Ofr. | SKC Gallier Condor Kulmbach - Schützengilde Bayreuth 5:3 (3147:3107).

Es wurde das erwartet schwere Spiel gegen die Schützengilde aus Bayreuth. Konnte die Startkegler noch jeweils ihren ersten Durchgang für sich entscheiden waren das aber auch die einzigen Satzpunkte der Heimmannschaft. Dippold 522 und Stich 525 mussten somit Ihre Mannschaftspunkte abgeben. Umso bitterer für Dipppold der in der Gesamtabrechnung 9 Holz mehr erzielt hatte. Die Mittelpaarung der Heimmannschaft drehte das Siel zu Gunsten der Kulmbacher. Martin Gurski zeigte starke 550 Holz und holte sich souverän seinen Punkt. Markus Wagels entschied seinen Punkt auf der letzten Kugel. Mit nur einem Holz und 2:2 Satzpunkten ging der Punkt an die Heimmannschaft. Die Schluss Kegler der Bayreuther legten los wie die Feuerwehr, jedoch behielten die Schluss Kegler Schwarz und Bänsch immer den Überblick. Andreas Schwarz spielte zwar nur mäßige 507 Holz konnte aber den Punkt sichern. Stefan Bänsch konnte gut mit dem starken Thomas Wolfrum mithalten. Verlor aber sein Duell. Dank eines 40 Holz Vorsprunges blieben die Punkte in Kulmbach.

H. Dippold 522/St. Fleßa 513 (1:3), S. Stich 525/M.-A. Kolb 550 (1:3), M. Wagels 509/N. Müller 508 (2:2), M. Gurski 555/G. Lehner 495 (4:0), A. Schwarz 507/H. Faßold 492 (2:2), St. Bänsch 529/Th. Wolfrum 549 (1:3).

Bezirksoberliga Ofr. | KV Lohengrin Kulmbach II - SKC 67 Eggolsheim II 5:3 (3016:2989).

H. Lauterbach 510/W. Schumm 484 (2:2), F. Landel 487/P. Haschke 528 (0:4), D. Dörfler 516/J. Pfenningsberg 527 (1:3), U. Wirsig 492/F. Rohrmoser 496 (2:2), M. Kobe 533/W. Brendel 500 (3:1), S. Markus 478/H. Grasser 454 (2:2).

Bezirksliga Ofr. Männer | KV Lohengrin Kulmbach II - Baur SV Burgkunstadt II 5:3 (3054:3027).

Nach der Niederlage des SKK Strullendorf im Spitzenspiel bei Schützen Schönbrunn eroberte die Landesligareserve in einem Verfolgerduell mit Baur Burgkunstadt 2 den zum Aufstieg berechtigenden 2. Platz. Die Routiniers Hubert Lauterbach (511) und der überragende Harald Gräf mit 547 Holz sorgten gleich für gute Stimmung. Im Mittelfeld blieb die Entscheidung aus. An der Seite von Marcel Kobe (501) konnte Andre Scheibe (474) denkbar knapp seinen Mannschaftspunkt nicht gewinnen. Am Ende wurde es dank der beiden starken Schlussleute der Schuhstädter nochmals eng. Helmut Schindler (500) und Florian Landel mit prima 521 Holz hielten aber dagegen und sorgten für ein Happy-End.

H. Lauterbach 511/W. Lutter 489 (2,5:1,5), H. Gräf 547/M. Knorr 508 (4:0), M. Kobe 501/Y. Wasikowski 473 (3:1), A. Scheibe 474/K. Naujoks 478 (2:2), H. Schindler 500/B. Schmidt 519 (2:2), F. Landel 521/S. Kestel 560 (0,5:3,5).

Bezirksliga Ofr. Männer | KV Lohengrin Kulmbach II - SKC Adler Eichenhüll 2:6 (2977:3106).

T. Laaber 471/E. Göhl 530 (0:4), D. Dörfler 510/M. Hübner 494 (2:2), J. Herrmannsdörfer 503/N. Gunzelmann 531 (2:2), T. Weber 449/D. Teufel 505 (0,5:3,5), M. Hahn 520/E. Löhrlein 556 (2:2), H. Gräf 524/J. Kraus 490 (3:1).

Bezirksliga Ofr. Männer | 1. SKK Bischberg - Gallier-Condor Kulmbach 5,5:2,5 (3212:3104).

Der SKC Gallier-Condor musste beim Spiel in Bischberg direkt die ersten beiden Mannschaftspunkte abgeben. Die dort entstandenen 64 Holz Rückstand erhöhten sich im Mittelblock gar auf 127 Holz. Beim Stand von 3,5:0,5 nach Mannschaftspunkten war das Spiel somit bereits vor der Schlusspaarung so gut wie gelaufen. Die beiden Kulmbacher Schlussspieler Bänsch und Pitroff konnten zwar am Ende beide Duelle für sich entscheiden. Hierbei jedoch nur noch 17 Holz zurückerobern, was im Heimsieg, der nun an den Kulmbachern vorbeigezogenen Bischerbergern resultierte.

J. Schmelzer 557/G. Kutnohorsky 529 (2:2), R. Bayer 526/M. Wagels 490 (2:2), P. Eberhardt 512/J. Wunderlich 512 (2:2), R. Görl 552/M. Gurski 489 (3:1), D. Pederzolli 533/St. Bänsch 535 (2:2), A. Loch 532/F. Pitroff 549 (1:3).

Bezirksliga Ofr. Männer | ESV Neuenmarkt - SKC 67 Eggolsheim II 7:1 (3172:3068).

ESV Neuenmarkt spielt Manschaftsbahnrekord und sichert sich wichtige Punkte im Abstiegskampf

Martin Witzgall hatte einen hervorragenden Start und konnte bereits nach dem ersten Durchgang mit 31 Holz in Führung gehen
Am Ende brachte er 28 Holz sowie den ersten Mannschaftspunkt nach Hause.
Deutlich schwerer hatte es Max Bachan der es mit dem stärksten Gästeakteur zu tun bekam und am Ende nach großem Kampf 67 Holz abgab. Somit stand es nach der Startpaarung 1:1 und -39 Holz
In der Mittelpaarung ließ Jan Sandler seinem Gegner nie den Hauch einer Chance und holte sich sicher den MP + 84 Holz. An Spannung kaum zu überbieten war das 2te Duell im dem Domenic Hüber seinem Gegner alles abverlangte und ihm mit etwas Glück den MP entriss, da dieser seine letzte Kugel auf das volle Bild nicht mehr spielen konnte. So holte er ebenfalls den MP und 6 Holz.
Dadurch wurde ein beruhigendes Polster von 51 Holz geschaffen
In der Schlusspaarung hatte es Patrick Schneider mit einem starken Gegenspieler zu tun und verlor zunächst beide Satzpunkte, konnte aber in den letzten beiden Durchgängen nochmal nachlegen und sicherte den MP.
Sven Stich konnte sich nach sehr schwachem Beginn in die Vollen steigen und holte auch aufgrund der Verletzung seines Gegenspielers den ersten Satzpunkt hauchdünn, ließ dann auch nichts mehr anbrennen und brachte auch den letzten MP nach Hause

Durch die starke Mannschaftsleistung mit Mannschaftsbahnrekord und 7:1 Punkten wurden zwei wichtige Tabellenpunkte eingefahren und die Chance auf den Klassenerhalt gewahrt

M. Witzgall 544/R. Busch 516 (2:2), M. Bachan 495/E. Lache 562 (1:3), J. Sandler 584/P. Haschke 500 (4:0), D. Hübner 529/G. Will 523 (2:2), P. Schneider 523/M. Krolikowski 511 (2:2), S. Stich 497/O. Dörfler + A. Reinfelder 456 (3,5:0,5).

Bezirksliga Ofr. Männer | KV Lohengrin Kulmbach II - 1. SKK Bischberg 2:6 (3036:3130).

Im Rennen um einen Aufstiegsplatz musste die Lohengriner Reserve zu Hause gegen Tabellenführer Bischberg einen Rückschlag wegstecken. Im Startpaar geriet das Gründla-Team bei 1:1 Mannschaftspunkten zunächst mit 42 Holz in Rückstand. Die starke Mittelpaarung der Gäste konnte dann mit zwei weiteren Mannschaftspunkten für eine 120 Holz (1:3)-Führung sorgen und somit ihr Team auf die Siegerstraße bringen. In den Schlussdurchgängen gelang es den Rückstand des Gründla-Teams auf 94 Holz reduzieren und durch Hubert Lauterbach den zweiten Mannschaftspunkt zu sichern. Die große Überraschung blieb damit jedoch aus und der Tabellenführer konnte die bahnen als Sieger verlassen. rh

P. Schoberth 510/J. Schmelzer 492 (2:2), P. Foerster 475/R. Görl 535 (0:4), M. Meußgeyer 514/D. Pederzolli 539 (1,5:2,5), D. Dörfler 505/S. Haderlein 558 (1:3), H. Lauterbach 517/T. Stubenrauch 475 (3:1), T. Laaber 515/A. Loch 531 (1:3).

Bezirksliga Ofr. Männer | Baur SV Burgkunstadt II - Gallier-Condor Kulmbach 5:3 (3268:3107).

Der SKC Gallier-Condor im neuen Jahr weiter ohne Punkte.
Beim Aufstiegskandidaten in Burgkunstadt blieb man den vierten Spieltag in Folge punktlos und muss die letzten vier Saisonspiele gewinnen um einen drohenden Abstieg noch zu verhindern. Im Startpaar geriet man bereits mit 74 Holz in Rückstand. Hans Dippold konnte dabei einen Mannschaftspunkt sichern und sein Team im Rennen halten. Auch im Mittelpaar gelang dies Florian Pittroff. Da Andreas Schwarz jedoch weitere 54 Holz abgab, brachten sich die Hausherren vor den Schlussdurchgängen mit 124 Holz in Front. Eine Niederlage der Bayernlia-Reserve war somit so gut wie ausgeschlossen. Mit zwei noch zu vergebenden Mannschaftspunkten, war jedoch noch ein Remis drin. Stefan Bänsch konnte dann im hochklassigen Duell gegen Werner Lutter mit 605 Holz glänzen und für den dritten Kulmbacher Mannschaftspunkt sorgen. Nebenan musste Georg Kutnohorsky jedoch ein 0:4 hinnehmen, was für die Niederlage der Kulmbacher besiegelte. rh

S. Krötter 535/H. Dippold 550 (1:3), H. Zapf 538/M. Herrmann 449 (3:1), T. Sachs 552/A. Schwarz 498 (3:1), D. Zeitler 523/F. Pittroff 527 (2:2), B. Schmidt 546/G. Kutnohorsky 478 (4:0), W. Lutter 574/S. Bänsch 605 (1:3).