Spielberichte - 15. Spieltag

Bayernliga Männer | Viktoria Fürth - KV Lohengrin Kulmbach 1:7 (3324:3571).

Was für ein sensationeller Auftritt der Lohengriner Kegler. Im Kellerduell bei Viktoria Fürth zauberten die "Gründla-Boys" mit 3571 Holz nicht nur einen neuen Vereins- und Bahnrekord auf die Anlage, sondern erzielten - genauso wie Matthias Meußgeyer mit phantastischen 645 Holz - neue Auswärtssaisonbestmarken für die Bayernliga. Waren die Gastgeber in die Vollen noch fast ebenbürtig (2272:2228) gelang den Bierstädtern im Abräumen das Kunststück, dass alle Akteure über 200 Holz räumten und mit 1299:1096 Holz das Spiel in dieser Teildisziplin dominierten. Mit diesem 7:1 Erfolg verschafft sich Lohengrin wieder etwas Luft im Abstiegskampf.

Bereits am Start zeigten die Gäste, dass sie sich viel vorgenommen hatten. Jörg Förtsch glänzte mit fehlerfreien 593 Holz und ließ seinen Gegner ebenso wenig aufkommen wie Matthias Meußgeyer, der über 160-144-168-173 Holz (Volle 409 - Abräumen 236) seine neue Bestmarke erzielte und nur 3 Kegel unter dem Einzelbahnrekord blieb. Im Mittelfeld bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Die mit persönlichen Bestleistungen aufwartenden Gerald Gebhard - der mit bärenstarken 599 Holz die 600er Traummarke denkbar knapp verfehlte - und Stephan Wagner mit tollen 587 Holz hatten stets die besseren Antworten parat. Allein Alexander Lutz musste trotz starker 578 Holz seinen Mannschaftspunkt an den besten Fürther Axel Schrödter (596) abgeben. Florian Landel sorgte mit fehlerfreien 569 Holz für den Endstand. - MM -

J. Maier 549/M. Meußgeyer 645 (0:4), B. Wölfing 538/J. Förtsch 593 (1:3), J. Luger 552/S. Wagner 587 (0:4), I. Kammerer 540/G. Gebhard 599 (0:4), F. Ohlmann 549/F. Landel 569 (2:2), A. Schrödter 596/A. Lutz 578 (2:2).

Bayernliga Männer | KV Lohengrin Kulmbach - Baur SV Burgkunstadt 2:6 (3164:3296).

S. Wagner 542/K. Milde 513 (2,5:1,5), J. Förtsch 505/M. Carl 544 (1:3), A. Lutz 566/N. Samel 548 (2:2), G. Gebhard 533/P. Kalb 587 (0:4), F. Landel 497/J. Partheymüller 519 (2:2), M. Hahn 521/P. Zapf 585 (1:3).

Bayernliga Männer | Goldener Anker Kasendorf - SC Luhe-Wildenau 3:5 (3200:3287).

I. Zaloudik 539/M. Ziegler 528 (3:1), R. Dvorak 536/P. Fickenscher 540 (1:3), L. Urban 551/I. Bosko 533 (3:1), P. Holub 534/D. Wutz 532 (2:2), P. Rehanek 497/M. Klier 584 (0:4), D. Balzer 543/M. Kessler 570 (1:3).

Bayernliga Männer | Viktoria Fürth - Goldener Anker Kasendorf 6:2 (3437:3423).

I. Kammerer 566/R. Dvorak 602 (2:2), T. Wachtler 622/I. Zaloudik 577 (4:0), A. Schrödter 535/D. Balzer 578 (1:3), F. Ohlmann 539/P. Rehanek 564 (3:1), O. Schneider 557/K. Vales 552 (3:1), B. Wölfing 618/L. Urban 550 (4:0).

Landesliga Nord Männer | CT Post Franken Coburg - SKC Fölschnitz 2:6 (3347:3402).

Fölschnitz sichert sich Klassenerhalt in der Landesliga
Mit einem stark herausgespielten Auswärtssieg beim CT Post Franken Coburg sichert sich der SKC Fölschnitz bereits 3 Spieltage vor Schluss den Klassenerhalt in der Landesliga Nord. Mit etwas gemischten Gefühlen fuhr man nach Coburg, denn die für uns noch unbekannte Bahn hatte ihren ganz eigenen Charakter. Zwar ist sie bekannt für sehr gute Ergebnisse und hohe Holzzahlen, aber genau auf solchen Bahnen tat man sich in der Vergangenheit oftmals schwer.
Start nach Maß für die Fölschnitzer.
Die neu formierte Startpaarung um Dominik WIlferth und Andreas Haberstumpf konnten die Coburger frühzeitig unter Druck setzen. Allen voran Andreas Haberstumpf zeigte wieder Kegelsport vom Allerfeinsten. Der Coburger Startspieler M.Köhne (530) gewann zwar die erste Bahn knapp, wurde dann aber von Haberstumpf regelrecht vorgeführt. Das Highlight war mit Sicherheit Haberstumpfs zweite Bahn, auf der er mit 180 Holz unglaubliche 60 Holz gegen M. Köhne (120) herausspielte. Mit einem Gesamtergebnis von 610 Holz ebnete er den Fölschnitzer Sieg. Auf der Gegenbahn konnte auch D.Wilferth nach langer Durststrecke wieder aufatmen. Gegen den zwar leicht angeschlagenen O.Fischbach (514) sicherte er sich auf der letzten Bahn den zweiten wichtigen Mannschaftspunkt für Fölschnitz. Mit einem Gesamtergebnis von 535 Holz offenbarte er zwar erneut einige Schwächen in seinem Spiel, schaffte es aber dennoch, für Fölschnitz zu punkten.
Hohlweg mit der Vorentscheidung in der Mittelpaarung.
Mit 2:0 Punkten und wichtigen 101 Holz Vorsprung gingen S.Hohlweg und St.Paulus auf die Bahn. Hohlweg - letzte Woche noch verletzt ausgewechselt- biss sich durch die Partie und spielte mit 568 Holz groß auf. Gegen R.Hilles (560) sicherte er den dritten Punkt für Fölschnitz. St.Paulus kämpfte gegen den starken Coburger D.Rädlein (592) stark, hatte am Ende aber mit 559 keine Chance.
Mit 3:1 Punkten, aber noch immer 76 Holz Vorsprung wurde an die Schlusspaarung übergeben. O.Riediger hatte nicht immer das nötige Quäntchen Glück und tat sich etwas schwer, jedoch hielt er seine Mannschaft durch zahlreiche Neuner im Räumen im Spiel. Sein Gegner P.Günzel hingegen spielte wie aus einem Guss und erzielte die Tagesbestleistung von 620 Holz. Mit einer beherzten letzten Bahn stellte Riediger sein Ergebnis noch auf starke 572 Kegel. Bernd Kortschack – zuletzt der stärkste Fölschnitzer haderte etwas mit der Bahn, hatte das ein oder andere Mal Pech bei Anschüben und musste sich durch die Partie beißen. Mit 558 Holz schaffte er es aber dennoch, den Coburger T.Liebmann (531) in Schach zu halten.
Mit 3402:3347 Gesamtholz und 6:2 nach Mannschaftspunkten sichert sich die Mannschaft um Kapitän A.Haberstumpf vorzeitig den Klassenerhalt in der Landesliga. Nun kann man den beiden Heimspielen gegen Helmbrechts und Bamberg sowie dem letzten Auswärtspiel in Oberaltertheim ganz entspannt entgegen schauen und die Saison beruhigt zu Ende spielen.

O. Fischbach 514/D. Wilferth 523 (2:2), M. Köhne 530/A. Haberstumpf 610 (1.3), R. Hilles 560/S. Hohlweg 568 (2:2), D. Rädlein 592/St. Paulus 559 (3:1), P. Günzel 620/O. Riediger 572 (3:1), T. Liebmann 531/B. Kortschack 558 (1:3).

Landesliga Nord Männer | SKC Fölschnitz - SKC Eggolsheim 3:5 (3164:3222).

Fölschnitz kann Eggolsheim auf heimischer Bahn nicht halten
Am 15. Spieltag in der Landesliga Nord ging es für den SKC Fölschnitz gegen den Tabellennachbarn aus Eggolsheim. Fünfter gegen Sechsten in der Tabelle bedeutete in dieser Liga, dass man mit dem Aufstieg nichts mehr zu tun hat, die Abstiegsränge aber noch immer etwas im Auge behalten musste. Und so wären für Fölschnitz diese 2 Punkte enorm wichtig, um sich fest im Tabellenmittelfeld zu etablieren. Die Gäste aus der Fränkischen Schweiz rangierten vor dem Spiel auf Platz 6 der Tabelle, hatten aber schon 2 Punkte Rückstand auf Fölschnitz und waren so noch deutlich näher am bedrohlichen Abstieg.
Fölschnitz begann die Partie erneut offensiv, was sich zu Beginn auszahlte. Andreas Haberstumpf spielte gegen Christian Will eine sichere Partie. Mit 4:0 Satzpunkten und 549:528 Holz brachte er den ersten Mannschaftspunkt nach Hause. Dominik Wilferth bekam es mit dem Eggolsheimer Kapitän Kai Postler zu tun. Schnell ging Wilferth mit 2:0 nach Satzpunkten in Führung, musste aber die dritte Bahn abgeben. Postler spielte sich wieder gefährlich heran, und zog auf der vierten Bahn sogar an Wilferth vorbei. Ein Neuner von Wilferth auf der vorletzten Kugel drehte das Spiel erneut und brachte den 2. Fölschnitzer Punkt. Mit 533:526 war dieses Duell über die volle Distanz spannend. So gewann die Startpaarung 7 von 8 Durchgängen und auch beide Mannschaftspunkte, konnte aber nur 26 Holz gutschreiben.
Dass dieser Vorsprung wohl nicht lange halten wird, zeigte sich dann in der Mittelpaarung.
Oliver Riediger und Sven Heumann spielten gegen Marco Edelmann und den Schnittbesten der kompletten Liga, Markus Hausner. Und Riediger begann bärenstark. Er gewann seine ersten beiden Bahnen, vor allem durch sehr gute Ergebnisse in den Vollen. Aber auch er konnte sich nicht entscheidend gegen den jungen Eggolsheimer lösen. Und so zeigte dieser auf den letzten beiden Bahnen tollen Kegelsport. Mit der Tagesbestleistung von 558 fing er O.Riediger (523) zum Ende hin noch deutlich ab und verkürzte auf 1:2. Sven Heumann erwischte erneut keinen guten Tag auf der Heimbahn und geriet gegen Hausner schnell ins Hintertreffen. Hausner zeigte zwar nicht all sein Potential, hatte aber nach 2 Bahnen bereits 26 Holz gut. Auf der dritten Bahn brach Heumann dann völlig ein und wurde durch Steve Paulus ersetzt. Mit einem Gesamtergebnis von 476 Holz hatte man gegen Hausner (542) am Ende nicht den Hauch einer Chance.
So hatte das Spiel für Fölschnitz eine denkbar schlechte Wende genommen. Mit nun 2:2 Satzpunkten, aber einem satten Rückstand von 73 Holz übergab man an die Schlusspaarung. Für Bernd Kortschack und Sebastian Hohlweg galt es nun in allererster Linie die beiden Mannschaftspunkte zu sichern, um das Unentschieden zu retten. Gegen Stefan Gaida und Christopher Schlund war dies kein leichtes Unterfangen.
Doch beide Fölschnitzer begannen schwach und verloren ihre ersten beiden Bahnen. So wurde der Weg natürlich immer weiter. Dies sollte beide aber irgendwie beflügeln, und sie bissen sich in die Partie. Sie sicherten sich Holz um Holz und kämpften verbissen um jedes Holz. Bei Eggolsheim machte Gaida dann noch einmal Platz für Thomas Hollmann. Hohlweg und Kortschack spielten bis zum Ende stark, die Eggolsheimer hatten aber immer die passende Antwort. So sicherte sich Hohlweg seinen Punkt mit sehr guten 550:518. Vor allem seine letzte Bahn mit tollen 170 Holz zeigte, dass man nie aufsteckte. Bernd Kortschack konnte dem Eggolsheimer Schlund auf der letzten Bahn nicht mehr folgen und musste sich mit 533:550 geschlagen geben.
So stand am Ende ein leistungsgerechtes 3:5 mit einem Gesamtergebnis von 3164:3222 auf der Anzeigentafel. Eggolsheim lag dabei mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung nur 12 Holz unter dem Bahnrekord. Erneut zeigt sich, dass Ergebnisse von unter 500 Holz in dieser engen Liga nur ganz schwer zu kompensieren sind.
Mit unserer Heimniederlage rückt die Liga weiter enger zusammen. Fölschnitz und Eggolsheim tauschen in der Tabelle die Plätze.

A.Haberstumpf 549/Ch. Will 528 (4:0), D.Wilferth 533/K.Postler 526 (3:1), Heumann/Paulus 476/M.Hausner 542 (0:4), O. Riediger 523/M.Edelmann 558 (2:2), S. Hohlweg 550/St.Gaida/Th.Hollmann 518 (3:1), B. Kortschack 533/Ch.Schlund 550 (1:3).

Landesliga Nord Männer | PSW 21 Kitzingen - KV Lohengrin Kulmbach 5:3 (3231:3176).

Nicht ganz unerwartet musste der KV Lohengrin Kulmbach die Tabellenführung in der Landesliga Nord abgeben. Beim bisher zuhause makellosem PSW Kitzingen verlor man nach einer guten Leistung denkbar knapp mit 3:5 bei 3176:3231 Holz. Neuer Spitzenreiter ist der Polizei-SV Bamberg vor dem punktgleichen SV Herschfeld, der das Spitzenduell beim nächsten Gegner der Bierstädter - dem BHW Langenzenn - überraschend mit 6:2 gewann. Das "Gründla-Team" reiht sich mit einem Punkt Rückstand auf dem 3.Platz ein.
Lohengrin agierte von Anfang an auf Augenhöhe. Trotz starker 551 Holz musste sich Matthias Meußgeyer dem Tagesbesten Gerhard Schwarzer (577) geschlagen geben. An seiner Seite war Alexander Lutz mit prima 549:512 Holz deutlich überlegen und sorgte für den Punktausgleich und eine 11 Holz-Führung. In spannenden Duellen im Mittelfeld fiel keine Entscheidung. Gerald Gebhard setzte sich mit 520:513 Holz knapp durch, während sich Patrick Foerster mit 511:516 Holz ebenso knapp geschlagen geben musste. In der Schlusspaarung spielten die Unterfranken ihre Heimstärke aus. Stephan Wagner setzte sich nach einem tollen Schlussspurt mit 549:546 Holz durch. Auf den anderen Bahnen war Jörg Förtsch (496) gegen einen auf den letzten beiden Durchgängen mit 147 Holz und 156 Holz auftrumpfenden Uwe Gast (567) chancenlos. - MM -

S. Bohn 512/A. Lutz 549 (2:2), G. Schwarzer 577/M. Meußgeyer 551 (3:1), C. Bohn 516/P. Foerster 511 (2:2), M. Markert 513/G. Gebhard 520 (2:2), M. Schwarzer 546/S. Wagner 549 (2:2), U. Gast 567/J. Förtsch 496 (4:0).

Regionalliga Ofr./Ufr. | TTC FW Gestungshausen - SKC Fölschnitz 3:5 (3241:3332).

Fölschnitz sendet Lebenszeichen in der Regionalliga
Am 15. Spieltag in der Regionalliga Ofr/Ufr holt der SKC Fölschnitz nach einer starken Leistung einen hochverdienten 5:3 Sieg in Gestungshausen.
Mit einer starken Leistung von 571 Holz konnte D. Wilferth seinen Punkt gegen F. Bohms (538) sicher gewinnen und auch noch 33 Holz auf die Fölschnitzer Seite bringen. Auch Steve Paulus zeigte mit 556 tollen Kegelsport und gewann seinen Punkt gegen B. Zarske (538). Somit war ein perfekter Start in dieses Spiel gelungen. In der Mittelpaarung ging es nahtlos so weiter. Während O. Riediger (536) seinem starken Gegner K. Bauer (572) nicht folgen konnte und seinen Punkt abgab erwischte A. Haberstumpf einen Sahnetag. Mit einem Gesamtergebnis von 599 Holz holte er gegen Y. Steiner über 90 Holz. Mit der letzten Kugel hätte er sogar die 600er Marke knacken können. Mit über 100 Holz Vorsprung wurde die Schlusspaarung in die Bahn geschickt. B. Kortschack spielte mit 540 Holz ein gutes Ergebnis, verlor aber seinen Punkt gegen K. Milde (542) knapp. Auch S. Hohlweg (530) spielte gegen N. Samel (545) ein gutes Spiel, konnte aber auf der letzten Bahn nicht mehr mithalten und verlor seinen Punkt ebenfalls. Man gewann letztendlich sicher über das Gesamtergebnis von 3332:3241, die 2 abgegebenen Punkte in der Schlusspaarung trüben die starke Fölschnitzer Leistung etwas.

F. Bohms 538/D. Wilferth 571 (1:3), B. Zarske 538/St. Paulus 556 (1:3), Y. Steiner 506/A. Haberstumpf 599 (0:4), K. Bauer 572/O. Riediger 536 (3:1), K. Milde 542/B. Kortschack 540 (2:2), N. Samel 545/S. Hohlweg 530 (2:2).

Regionalliga Ofr./Ufr. | SKC Steig Bindlach - SKC Fölschnitz 1:7 (3287:3341).

Steve Paulus glänzt bei Fölschnitzer Auswärtserfolg!
Der SKC Fölschnitz konnte sich erneut, durch eine überragende Mannschaftsleistung auf fremden Bahnen beim SKC Steig Bindlach durchsetzen.
Trotz seiner starken 551 Holz reichte es für Dominik Wilferth nicht, seinen Punkt für die Gäste einzusacken, denn Fabian Dregelies (558) hatte in den Entscheidenden Momenten das Glück auf seiner Seite. Mit einer Top Leistung erzielte der in den letzten Wochen außer Form spielende Steve Paulus seine persönliche Bestleistung und auch das stärkste Ergebnis des Spiels, seine sagenhaften 612 Holz (141,153,162,156) waren auch bitter nötig, um seinem gegenüber dem besten Bindlacher Tobias Hörath (580) in einem hochklassigen Duell den Rang abzulaufen. Somit war klar das dieses Spiel ein wahrer Krimi werden würde und man ging mit einem 1:1 und +25 Holz in die Mittelpaarung.
Beide Paarungen im Mittelblock waren an Spannung nicht mehr zu übertreffen. Der seit Wochen gut aufgelegte Oliver Riediger (553) lieferte sich in jedem Durchgang einen packenden Schlagabtausch gegen Markus-Oliver Werner (554). Riediger setzte sich mit zwei knappen und einem geteilten Durchgang letztendlich durch. Seinen Punkt für die Fölschnitzer sicherte sich auch Markus Seyfferth. Mit dem vorletzten Wurf konnte dieser nochmals Abräumen und sich somit den letzten Durchgang mit fehlerfreien 529 Holz gegen Stefan Lappe (526) sichern. Mit einem 3:1 und + 27 Holz lag der SKC Fölschnitz auf Kurs für eine weitere Überraschung.
In der Schlusspaarung jedoch witterten die Gastgeber dann nochmals Morgenluft. Bernd Kortschack (544) fand zu Beginn überhaupt nicht zu seinem Spiel und musste seinem Gegner Arnold Förster (518) gewähren lassen. Knackpunkt war letztendlich sein Räumergebnis von 71 Holz im zweiten Durchgang, mit denen er zurück in die Spur fand und keinen Satzpunkt mehr abgab. Nicht ganz so Spannend verlief das Spiel von Andreas Haberstumpf, durch seine tollen 552 Holz war am Ende für Jonas Dregelies (551) trotz engem Gesamtergebnis nichts zu holen.
SKC Steig Bindlach 3287 (1) : (7) 3341 SKC Fölschnitz (Volle 2145:2173, Abräumen 1142:1168, Fehler 25:17)
-MS-

F. Dreglies 558/D. Wilferth 551 (2:2), T. Hörath 580/S. Paulus 612 (1:3), M.O.-Werner 554/O. Riediger 553 (1,5:2,5), S. Lappe 526/M. Seyfferth 529 (2:2), J. Dregelies 551/A. Haberstumpf 552 (1:3), A. Förster 518/B. Kortschack 544 (1:3).

Regionalliga Ofr./Ufr. | Germania Marktbreit - KV Lohengrin Kulmbach 6:2 (3203:3164).

Zu brav agierte der KV Lohengrin Kulmbach bei den heimstarken Germanen aus Marktbreit. Mit 2:6 Punkten bei 3164:3203 Holz zog man am Ende den Kürzeren. Bei Matthias Meußgeyer (544) und Florian Pittroff (537) war trotz dieser ansprechenden Ergebnisse mehr drin gewesen, wobei sich Pittroff etwas unglücklich dem Tagesbesten Haaf (553) geschlagen geben musste und es somit 1:1 stand. In der Mittelpaarung holte Ersatzmann Andre Scheibe nach gutem Spiel gegen den stark eingeschätzten Frank Wille mit 533:528 Holz etwas überraschend den Mannschaftspunkt, der Stephan Wagner - trotz des besseren Ergebnisse (523:520) aufgrund dreier verlorener Sätze - verwehrt blieb. Am Ende spielten die Germanen nochmal groß auf und die Bierstädter Matthias Hahn (533) und Jörg Förtsch (494) blieben am Ende satz- und chancenlos. -MM-

E.-K. Haaf 553/F. Pittroff 537 (3,5:0,5), M. Lohmüller 504/M. Meußgeyer 544 (1:3), F. Wille 528/A. Scheibe 533 (1:3), Y. Haaf 520/St. Wagner 523 (3:1), R. Knieling 546/J. Förtsch 494 (4:0), E. Knöchner 552/M. Hahn 533 (4:0).

Bezirksoberliga Ofr. | SKC Gallier-Condor Kulmbach - SSV Warmensteinach 4:4 (3063:3183).

Das nächste Unentschieden der Gallier-Condor Truppe. Gurski Ch. (536) konnte gegen Pilz seinen Mannschafspunkt sichern. Pittroff kommt im Moment nicht so in deine Gasen und landetet nur auf (453), was sein Gegenspieler Gubitz D. mit dem Topergebnis von 600 Holz ausnutzte. Die beiden Kulmbacher Mittelleute Gurski M (530) und Gräf (509) konnten jeweils ihre Punkte nach Hause bringen. Bänsch St. (534) konnte den erwarteten Punkt gegen Zach einfahren. Schwarz (501) hätte fast noch für die Sensation gegen den Topspieler Gubitz A (523) geschafft und den 5 Mannschaftspunkt geholt. So blieb es leider schon zum vierten Mal in dieser Saison bei einem Unentschieden.

Ch. Gurski 536/A. Pilz 528 (2:2), F. Pittroff 453/D. Gubitz 600 (0:4), A. Gräf 509/G. Werner 501 (2:2), M. Gurski 530/S. Händel 524 (3:1), A. Schwarz 501/A. Gubitz 523 (1:3), St. Bänsch 534/H. Zach 507 (2,5:1,5).

Bezirksoberliga Ofr. | SKC Gallier Condor Kulmbach - SKC 67 Eggolsheim II 2:6 (3023:3029).

Das vermeintlich leichte Spiel gegen den SKC Eggolsheim 2 wurde durch eine schwache Leistung der Heimmannschaft leichtsinnig verschenkt. Konnte die Startpaarung mit Wagels (506) und Gurski M. (519) noch das Spiel ausgeglichen gestalten, verloren der Mittelblock seine Duelle. Dippold (461) und Stich (490) fanden zu keinem Zeitpunkt der Partie Richtig ins Spiel. Der Schluss Block hätte die Partie noch fast entscheidend gedreht doch konnte Schwarz (480) keine Akzente setzen. Einzig Bänsch (567) zeigte eine ansprechende Leistung.

M. Wagels 506/W. Schumm 537 (1:3), M. Gurski 519/F. Rohmoser 476 (3:1), H. Dippold 461/R. Trautner 555 (0:4), S. Stich 490/J. Pfennigsberg 509 (0,5:3,5), A. Schwarz 480/P. Haschke 487 (2:2), St. Bänsch 567/W. Brendel 465 (4:0).

Bezirksoberliga Ofr. | SSV Warmensteinach - KV Lohengrin Kulmbach II 7:1 (3300:3166).

H. Zach 630/F. Landel 538 (4:0), R. Böswetter 534/D. Dörfler 514 (3:1), G. Werner + S. Händel 485/S. Kobe 506 (1:3), T. Lehnert 543/U. Wirsig 524 (2:2), A. Pilz 573/S. Markus 565 (3:1), S. Schmidt 535/M. Kobe 519 (2:2).

Bezirksliga Ofr. Männer | SKC Gallier Condor Kulmbach - Schützen Gefrees 3:5 (3089:3090).

Wenn man schon kein Glück hat kommt meist auch noch Pech hinzu. So musste sich das Gallier Condor Team mit nur einem Holz geschlagen geben. Gurski Ch.(500) konnte gleich zu Beginn einen Mannschaftspunkt für seine Farben sichern. In der anderen Paarung musste Wunderlich trotz guter 512 Holz seinen Gegner den Punkt überlassen. Spielte Schekeryk die Tagesbestleistung von 567 Holz. Schwarz 522 biss sich die Zähne am Kostadinov 530 aus. Gurski M. 467 erwischte einen Raben schwarzen Tag und verlor haushoch seinen Punkt- Zu diesem Zeitpunkt lagen die Gefreeser mit 103 Holz in Front. Auch nach dem ersten Durchgang konnten die Kulmbacher den Rückstand nur um ein Holz verkürzen. Dann begann eine nicht für möglich gehaltenen auf hol Jagd. Bereits nach dem dritten Durchgang waren die Kulmbacher bis auf wenige Holz am ihre Gegner dran. Im Schluss Durchgang wechselte die Führung dann ständig zwischen den Mannschaften hin und her. Schließlich konnten Hoyer mit der Letzten Kugel auf ein Abräumbild drei Kegel treffen und sicherte somit den ein Holz Sieg der Gäste.

Ch. Gurski 500/Ch. Tröger 464 (3,5:0,5), J. Wunderlich 512/M. Schekeryk 567 (0:4), A. Schwarz 522/J. Kostadinov 530 (2:2), M. Gurski 467/O. Lubrich 543 (0:4), St. Bänsch 544/M. Tröger 457 (4:0), F. Pittroff 544/T. Hofmann 529 (2:2) - A. Hoyer für M. Tröger nach 90 Wurf.

Bezirksliga Ofr. Männer | 1.SKK Bischberg - KV Lohengrin Kulmbach II 2:6 (3239:3277).

Die Meisterschaft scheint in der Bezirksliga zugunsten von Adler Eichenhüll entschieden. Umso spannender bleibt der Kampf um die ebenfalls zum Aufstieg berechtigende Vizemeisterschaft. Die Lohengriner Reserve zeigte mit 3277:3239 Holz eine überzeugende Leistung beim bisherigen Tabellenzweiten SKK Bischberg. Nach der ebenso bitteren wie überraschenden Niederlage des SKC Gallier-Condor zuhause gegen die Schützen Gefrees ist nun wieder die Schützengilde Bayreuth auf dem zweiten Aufstiegsplatz, punktgleich mit Lohengrin 2 und Bischberg.

Daniel Dörfler (518) und ein alles überragender Hubert Lauterbach mit bärenstarken 604 Holz brachten ihr Team sofort mit 2:0 in Front. Thomas Laaber (538) baute den Vorsprung aus, während sich Jürgen Herrmannsdörfer (504) geschlagen geben musste. In der Schlusspaarung ließen die Routiniers Harald Gräf (553) und Matthias Hahn (560) mit starken Leistungen keine Zweifel mehr am Sieg der Bierstädter aufkommen. - MM -

J. Schmelzer 503/D. Dörfler 518 (1:3), R. Bayer 539/H. Lauterbach 604 (0:4), P. Eberhardt 513/T. Laaber 538 (1:3), R. Görl 589/J. Herrmannsdörfer 504 (4:0), D. Pederzolli 559/H. Gräf 553 (3:1), A. Loch 536/M. Hahn 560 (1:3).

Bezirksliga Ofr. Männer | 1.SKK Strullendorf - ESV Neuenmarkt 6:2 (3222:3220).

ESV Neuenmarkt verliert auf die letzte Kugel das Spiel mit 3 Holz
Ersatzspieler Stefan Harttig tat sich schwer gegen seinen Gegner und musste seinen Punkt abgeben. Martin Witzgall konnte mit guten 556 Holz sein Duell für sich entscheiden. In der Mittelpaarung musste sowohl Hahn Stefan und Patrick Schneider trotz 554 Holz ihre Punkte knapp ihren Gegnern überlassen. Minus 63 Holz und 1:3 ging die Schlusspaarung ins Rennen. Sven Stich konnte bis zu letzt sein Duell offen gestalten, welches auf die letzten Kugeln zu gunsten der Gästen ausgefallen ist. Jan Sandler konnte durch starke 594 Holz den Holzrückstand fast weg machen und sicherte sich seinen Punkt. Das Glück war an diesem Spieltag auf der Seite der Heimmanschaft, ein Unentschieden wäre dem Spielverlauf durchaus gerecht gewesen. So steht die bittere Niederlage für die Eisenbahner.

C. Langer 551/S. Harttig 490 (4:0), J. Rattler 532/M. Witzgall 556 (2:2), F. Juchum 515/S. Hahn 500 (3:1), W. Lunz 565/P. Schneider 554 (2:2), F. Jahn 539/S. Stich 526 (3:1), M. Sassik 520/J. Sandler 594 (0:4).

Bezirksliga Ofr. Männer | Gallier-Condor Kulmbach - KV Lohengrin Kulmbach II 6:2 (3110:3017).

Im Gründla-Derby zwischen dem SKC Gallier-Condor und der Lohengriner Reserve herrschten in Start- und Mittelpaarung zunächst ausgeglichene Verhältnisse. Nach den ersten beiden Duellen Stand es 1:1, bei 8 Holz Vorsprung für die "Gäste" der Lohengriner "Zweiten". Im Mittelpaar standen sich Stefan Bänsch und Matthias Meußgeyer im Duell der Routiniers gegenüber. Im zweiten Satz konnte sich Bänsch dabei etwas absetzen und am Ende das Duell mit 3:1 (559:531) gewinnen. Jürgen Herrmannsdörfer konnte nebenan gegen Jonathan Wunderlich punkten und für den 2:2-Ausgleich sorgen. Der Lohengriner Vorsprung schmolz dabei leicht auf nur noch 3 Holz. Somit stand einer spannenden Schlusspaarung nichts mehr im Wege. Dort lieferten Hans Dippold und Florian Pittroff dann jedoch das bessere Gesamtpaket und eilten auch dank starker 570 von Dippold den "Gästen" davon.
rh

A. Schwarz 480/D. Dörfler 453 (2:2), L. Kaufmann 489/P. Foerster 524 (1:3), J. Wunderlich 477/J. Herrmannsdörfer 500 (2:2), S. Bänsch 559/M. Meußgeyer 531 (3:1), F. Pittroff 535/H. Lauterbach 522 (3:1), H. Dippold 570/H. Gräf 487 (3:1).

Bezirksliga Ofr. Männer | SKK Köttmannsdorf - KV Lohengrin Kulmbach II 5:3 (3105:3027).

Einen Rückschlag im Aufstiegsrennen musste die Reserve des KV Lohengrin Kulmbach hinnehmen und verlor erstmals im neuen Jahr. Bei der 3:5 Niederlage beim SKK Köttmannsdorf fehlte am Ende die Konstanz um mit etwas zählbaren die Heimreise antreten zu können. Routinier Hubert Lauterbach avancierte mit starken 543 Holz zum Tagesbesten.

A. Schuler 526/U. Wirsig 496 (4:0), T. Arold 501/D. Dörfler 476 (3:1), S. Dorsch 530/H. Lauterbach 543 (2:2), C. Brehm 520/M. Kobe 478 (3:1), W. König 510/F. Landel 517 (2:2), U. Schrandt 518/H. Gräf 517 (1:3).