Spielberichte - 16. Spieltag

Bayernliga Männer | KV Lohengrin Kulmbach - Bavaria Karlstadt 4:4 (3191:3141).

Im Heimspiel der Kegler-Bayernliga erkämpfte sich der KV Lohengrin Kulmbach gegen Bavaria Karlstadt ein Unentschieden. Vor allem dem Schlussduo Alexander Lutz und Florian Landel war dieser Erfolg geschuldet. Mit hohem Rückstand mussten sie auf die Bahnen und zeigten Kegelsport vom Feinsten. Mit dem Punktgewinn verteidigten die Bierstädter den zum Klassenerhalt reichenden 7. Platz.
Nicht richtig in Schwung kamen die Startspieler des KV Lohengrin Kulmbach. Jörg Förtsch war chancenlos gegen den Tagesbesten Michael Burkhard, den er mit 516:573 Holz deutlich ziehen lassen musste. Nur gut, dass auf den anderen Bahnen Matthias Meußgeyer mit 542:489 Holz den Rückstand in Grenzen halten konnte. Im Mittelfeld musste sich Gerald Gebhard mit 534:550 Holz knapp geschlagen geben und nachdem das Duo Stephan Wagner/Patrick Foerster nicht richtig in Tritt kam und mit 481:514 Holz ebenfalls klein bei geben musste, sah es Zappenduster für das "Gründla-Team" aus. Im Schlussblock zeigten dann Florian Landel und Alexander Lutz großen Kampfgeist. Landel nutzte Anlaufschwierigkeiten seines Gegners und ging gleich in Führung. Seine starken 142 Holz im letzten Durchgang - gesamt 548 Holz - konterte jedoch Routinier Kurt Burkhard mit stolzen 157 Holz - gesamt 554 Holz. Der vierte Mannschaftspunkt war perdu und die Unterfranken konnten zumindest nicht mehr verlieren. Auf den anderen Bahnen steigerte sich Alexander Lutz von Durchgang zu Durchgang und brannte am Ende mit 167 Holz ein wahres Feuerwerk ab. Mit 570:461 Holz deklassierte er seine überforderten Gegner. Das tolle Mannschaftsergebnis von 3191:3141 Holz reichte somit zumindest für die Punkteteilung, wobei Lohengrin erneut mit 1076 Holz das Abräumen dominierte. - MM -

M. Meußgeyer 542/W. Götz 489 (2,5:1,5), J. Förtsch 516/M. Burkard 573 (0:4), S. Wagner + P. Foerster 481/M. Schramm 514 (0,5:3,5), G. Gebhard 534/I. Rosemann 550 (1:3), A. Lutz 570/A. Endrich + M. Schwarzenbrunner 461 (4:0), F. Landel 548/K. Burkard 554 (2:2).

Bayernliga Männer | SKV Versbach - KV Lohengrin Kulmbach 2:6 (3199:3219).

N. Strohmenger 569/H. Krauß 506 (3:1), M. Ziegler + C. Langer 544/G. Gebhard 556 (2:2), P. Geenen 508/F. Landel 528 (1,5:2,5), F. Lala 523/J. Förtsch 563 (1:3), M. Kreß 542/S. Wagner 540 (2:2), S. Koljaja 513/P. Foerster 526 (2:2).

Bayernliga Männer | 1.SKK Gut Holz Zeil - Goldener Anker Kasendorf 6:2 (3276:3208).

O. Faber 517/I. Zaloudik 500 (3:1), M. Werner 583/R. Dvorak 547 (3:1), H. Jahn 527/D. Balzer 523 (2:2), P. Löhr 551/L. Urban 554 (2:2), B. Hopp 546/P. Rehanek 521 (3:1), O. Pfaller 552/P. Holub 563 (1,5) - 2,5.

Bayernliga Männer | Goldener Anker Kasendorf - FAF Hirschau 4:4 (3063:3083).

I. Zaloudik 544/B. Ronz 476 (3:1), R. Dvorak 497/Jü. Stepan 488 (2,5:1,5), P. Rehanek 494/M. Plössel 528 (3:1), P. Holub 528/Ju. Stepan 534 (2:2), L. Urban 534/M. Wagner 503 (2:2), K. Vales 466/J. Hauptmann 554 (1:3).

Landesliga Nord Männer | KV Lohengrin Kulmbach - BWH Langenzenn 5:3 (3178:3092).

Im Verfolgerduell schaffte der KV Lohengrin Kulmbach in einem spannenden Spiel gegen BWH Langenzenn einen engen 5:3 Erfolg. Zwar lag das "Gründla-Team" mit 3178:3092 Holz stets deutlich in Front, verlor aber die knappen Duelle, sodass am Ende eine erfolgreiche taktische Auswechslung den Sieg bringen musste. Zu Beginn spielten Jörg Förtsch (548) und der Tagesbeste Matthias Meußgeyer mit 574 Holz (Abräumen 219) ihre Gegner förmlich an die Wand. Eine 2:0-Führung bei satten 112 Holz waren ein ansehnliches Polster. Im Mittelfeld verloren Gerald Gebhard mit 535:538 Holz und Harald Gräf mit 503:524 Holz unglücklich ihre Punkte. Nun musste im Schlussdurchgang noch ein direkter Erfolg verbucht werden. Nach ordentlichem Beginn unterlag Stephan Wagner mit 484:512 Holz. Nun war es am Lohengriner Youngster Patrick Foerster gegen den von der Papierform stärksten Mittelfranken den Sieg nach Hause zu bringen. Mit einer konstant starken Serie von 136 137-133 erkämpfte er sich einen 2:1 Vorsprung bei 16 Überholz. Während einer Schwächephase entschied man sich im letzten Durchgang für den taktischen Wechsel und schickte Florian Landel ins Rennen, der sofort die Gasse traf und auch im Abräumen nichts mehr anbrennen lies. Er komplettierte mit 128 Holz zu prima 534:508 Holz und brachte die Lohengriner Fans zum Jubeln. Lohengrin bleibt somit weiter im Aufstiegsrennen und fährt in 14 Tagen zum SKK Eschlkam, wo man einen weiteren Schritt Richtung Bayernliga machen kann. - MM -

M. Meußgeyer 574/M. Weiß 525 (3:1), J. Förtsch 548/M. Knies + S. Kastenmeier 485 (4:0), H. Gräf 503/B. Huber 524 (1:3), G. Gebhard 535/J. Eberlein 538 (2:2), S. Wagner 484/A. Appel 512 (1,5:2,5), P. Foerster + F. Landel 534/M. Müller 508 (3:1).

Landesliga Nord Männer | SKC Fölschnitz - SKK 1926 Helmbrechts 7:1 (3206:3121).

Mit einer bärenstarken Leistung wurden die Gäste aus Helmbrechts mit 7:1 abgefertigt. In einer hochklassigen Partie dominierte Fölschnitz das Spiel von Anfang an. D.Wilferth (524) hätte nach das Glück auf seiner Seite und konnte den Punkt gegen T. Tetzner (519) mit einer starken letzten Bahn für Fölschnitz sichern. St. Paulus hingegen zeigte mit der Tagesbestleistung von 547 Holz super Kegelsport und ließ St.Wind 502 keine Chance. Mit einer 2:0 Führung und 50 Holz Vorsprung begann das Spiel optimal für die Hausherren.
A. Haberstumpf startete furios ins Spiel und konnte sich mit starken 302 Holz die ersten beiden Bahnen gegen den starken Schuchardt gewinnen. Nach dem Bahnwechsel allerdings ging beim Fölschnitzer Mannschaftsführer nicht mehr viel, mit etwas Glück konnte er den Sack auf der dritten Bahn bereits zumachen. Schuchardt (544) hingegen kämpfte bis zum Ende und konnte Haberstumpf (543) sogar noch ein Holz abnehmen. O. Riediger (520) holte für Fölschnitz den 4.Punkt gegen L. Lang (516). Mit einem perfekten 4:0 und nun 53 Holz Vorsprung übergab man an die Schlusspaarung. B. Kortschack (544) spielte erneut eine starke Partie gegen das Helmbrechtser Duo Müller/Neumeister (515). S. Hohlweg und T. Pfundt lieferten sich auf den anderen Bahnen ein spannendes Duell. Der Helmbrechtser Pfundt verhinderte allerdings ein lupenreines Fölschnitzer 8:0. Mit 528:525 sicherte er den einzigen Punkt für die Gäste.
Mit der Niederlage steckt Helmbrechts weiter mitten im Abstiegskampf.

D. Wilferth 524/T. Tetzner 519 (2:2), St. Paulus 547/St. Wind 502 (2,5:1,5), A. Haberstumpf 543/J. Schuchardt 544 (2,5:1,5), O. Riediger 520/L. Lang 516 (2:2), S. Hohlweg 525/T. Pfundt 528 (1:3), B. Kortschack 543/L. Müller + K. Neumeister 515 (3:1).

Landesliga Nord Männer | KC Oberaltertheim - SKC Fölschnitz 2:6 (3438:3390).

Fölschnitz muss sich trotz Spitzenergebnis erneut geschlagen geben
Am 16. Spieltag ging es für den SKC Fölschnitz zum Tabellenzweiten der Landesliga Nord nach Oberaltertheim. Mit nur 4 Punkten Vorsprung auf die Nichtabstiegsplätze bei noch 3 verbleibenden Spielen ist man noch nicht alle Sorgen los. Doch dass man derzeit aus Oberaltertheim etwas Zählbares entführen kann, muss alles zusammenpassen.
Und so begann der SKC, der ohne Mannschaftskapitän Andreas Haberstumpf angereist war, mit der Startpaarung um Dominik Wilferth und Steve Paulus. Gegen Joachim Frey und einem der Oberaltertheimer Spitzenkegler Daniel Bräutigam sollte zumindest ein Mannschaftspunkt her. So startete die Partie erwartungsgemäß. Dominik Wilferth ging schnell mit 2:0 Satzpunkten in Führung und enteilte seinem Gegner bereits um 30 Holz. Steve Paulus hingegen verlor die erste Bahn knapp mit nur einem Holz, auch die zweite Bahn musste er gegen einen stärker werdenden Bräutigam abgeben. Doch dann kam die Wende in einem zunehmend hochklassiger werdendem Spiel. Steve Paulus gewann seine dritte Bahn mit starken 154:152 Holz und „zerlegte“ seinen Gegner auf der letzten Bahn mit überragenden 166:147 Holz. Mit einem Gesamtergebnis von 583:572 Holz fing er seinen Gegner noch ab und sicherte Fölschnitz den Punkt. Dominik Wilferth verlor zwar die beiden letzten Bahnen gegen einen stärker werdenden Frey knapp, hatte aber zu keiner Zeit Mühe, den zweiten Mannschaftspunkt ins Ziel zu spielen. Mit ebenfalls guten 569 Holz konnte er zudem noch 25 Holz gegen Frey gut machen. So gelang Fölschnitz erneut ein Start nach Maß.
Mit 2:0 Mannschaftspunkten und 36 Holz Vorsprung übergab man an die Mittelpaarung um Oliver Riediger und Sven Heumann. Gegen Holger Götzelmann und Edgar Steger hieß es nun, sich wieder mindestens einen Mannschaftspunkt zu ergattern und den Holzvorsprung zu halten. Dass dies ein sehr schwieriges Unterfangen werden sollte, zeigte sich bereits nach wenigen Kugeln. Die Unterfranken machten von Beginn an mächtig Druck und reduzierten den Fölschnitzer Vorsprung Holz um Holz. Die beiden ersten Bahnen gewannen noch die Hausherren. Sven Heumann, der in den letzten Wochen immer wieder mit seiner Form haderte, zeigte an diesem Tag, was in ihm steckte. So verfehlte er mit grandiosen 170 Holz auf der zweiten Bahn den Bahnrekord um nur 2 Holz, und nahm seinem Gegner alleine hier 33 Holz ab. Riedigers Gegner hingegen spielte wie aus einem Guss und setzte sich Holz um Holz ab. Doch auch der Fölschnitzer kämpfte sich immer wieder heran, hatte aber dem neuen Bahnrekord von 614 Holz seines Gegners Götzelmann nichts entgegen zu setzen. Mit sehr guten 568 Holz hielt er den Schaden aber in Grenzen. Auch Heumanns Gegner Steger wurde immer besser und erholte sich von Heumanns starker zweiten Bahn. So wurde dieses Duell immer spannender und am Ende hatte Steger stets die bessere Antwort. So musste sich Heumann trotz starker 579 Holz mit 2 Holz geschlagen geben.
Und schon war das Spiel gekippt. Nur noch 2:2 Mannschaftspunkte und mittlerweile 12 Holz Rückstand standen auf dem Tableau. Doch dies lag definitiv nicht an den Fölschnitzer Akteuren, sondern an den tollen Ergebnissen der Hausherren.
Dass es jetzt ein ganz schwerer Stand für Fölschnitz werden sollte, war nun allen Beteiligten klar.
Sebastian Hohlweg und Bernd Kortschack mussten dieses Spiel also wieder drehen. Auf Oberaltertheimer Seite gingen Sebastian Landeck und Andre Steger in die Bahn. Doch erneut das gleiche Bild. Die Hausherren spielten weiterhin sehr stark weiter, Fölschnitz konnte nur reagieren und musste den Rückstand irgendwie in Grenzen halten. Doch die Hausherren ließen an diesem Tag nichts mehr zu. Sebastian Hohlweg verlor seinen Punkt ebenfalls denkbar knapp mit 3 Holz gegen Landeck (540:543). Bernd Kortschack musste im Verlauf des Spiels gegen Andre Steger abreißen lassen. Dessen 584 Holz konnte er mit ebenfalls sehr guten 551 nicht folgen.
So erzielte Fölschnitz mit einem Wahnsinns-Gesamtergebnis von 3390 Holz eines seiner besten Ergebnisse der letzten Jahre. Das Ergebnis der Hausherren mit 3438 Holz war an diesem Tag aber nochmal ein ganzes Stück entfernt. So steht man trotz einer erneut guten Leistung wieder mit leeren Händen da.
Das 2:6 bedeutet für Fölschnitz nun, dass man nur noch 2 Punkte Vorsprung hat auf die Abstiegsränge. Zuversichtlich stimmt uns aber, dass man mit dem Heimspiel gegen Helmbrechts und dem letzten Saisonspiel in Kitzingen noch gegen zwei Mannschaften spielt, die ganz am Ende der Tabelle stehen.


D.Brätigam 572/St.Paulus 583 (2:2), J.Frey 544/D.Wilferth 569 (2:2), H.Götzelmann 614/O.Riediger 568 (3:1), E.Steger 581/S.Heumann 579 (3:1), S.Landeck 543/S. Hohlweg 540 (2,5.1,5), A.Steger 584/B. Kortschack 551 (4:0).

Regionalliga Ofr./Ufr. | SKC Fölschnitz - ESV Schweinfurt II 5:3 (3110:3059).

Fölschnitz kann wieder hoffen
Am 16. Spieltag der Regionalliga Ofr./Ufr. gewinnt der SKC Fölschnitz sein Heimspiel gegen den ESV Schweinfurt 2. Mit diesem Sieg kann man wieder etwas auf den Verbleib in der Liga hoffen, da der Abstand zum rettenden 5. Platz nunmehr einen Punkt beträgt.
Das Spiel begann für den SKC allerdings alles andere als gut. D.Wilferth fand überhaupt nichts ins Spiel und blieb bei 515 stehen. Sein Gegner E. Bischoff gewann seinen Punkt mit 535 Holz sicher. Auch St. Paulus (506) konnte gegen F.Geyer (525) nicht mithalten und verlor ebenfalls. Die Mittelpaarung brachte den SKC zurück ins Spiel. Der Tagesbeste A. Haberstumpf zeigte mit 558 eine starke Partie und holte den Punkt gegen R. Stephan (514) sicher. O. Riediger (498) kämpfte sich nach schwachem Start noch an seinen Gegner K Redelberger (506) heran, am Ende reichte es für ihn aber nicht mehr. So wurde das Spiel in der Schlusspaarung entschieden. Die beiden Fölschnitzer Spieler S. Hohlweg (518) und B.Kortschack (515) spielten hierbei ihre ganze Routine aus und sicherten sich beide Punkte gegen A. und L. Willacker (496 und 483). Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem sehr guten A. Haberstumpf konnte man so das Kellerduell gewinnen und kann so bei zwei verbleibenden Spieltagen wieder etwas auf den Verbleib in der Liga hoffen.

D. Wilferth 515/E. Bischoff 535 (2:2), St. Paulus 506/F. Geyer 525 (2:2), A. Haberstumpf 558/R. Stephan 514 (3:1), O. Riediger 498/K. Redelberger 506 (2:2), B. Kortschack 515/A. Willacker 496 (3:1), S. Hohlweg 518 /L. Willacker 483 (2,5:1,5).

Regionalliga Ofr./Ufr. | SKC Fölschnitz - TSV Lahm 4:4 (3087:3084).

Fölschnitz erkämpft Remis!
Wie auch im Hinspiel trennt sich der SKC Fölschnitz durch eine sagenhafte Aufholjagd gegen den TSV Lahm mit einem Unentschieden.
Keine Punkte in der Startpaarung.
Mit guten 532 Holz war Dominik Wilferth nah dran, seinen Mannschaftspunkt für die Hausherren zu holen, doch der erfahrene Lahmer und beste Gästespieler Edwin Zang (538) hatte in diesem Duell knapp die Nase vorn. Steve Paulus (495) konnte den Schwung des letzten Spiels nicht mitnehmen und unterlag klar gegen Ulf Böhm (529).
Mittelpaarung nützt Schwächen nicht aus.
Trotz der mäßigen Leistungen der Gäste in Form von Daniel Stang (503) und Christopher Müller (507) schafften es die Hausherren diesmal nicht das Spiel zugunsten des SKC Fölschnitz zu drehen. Denn mit Oliver Riediger (499) und Sebastian Hohlweg (482) ließ man zu viele Chancen für eine Wende liegen und gab auch hier beide Mannschaftspunkte an die Gäste ab. Mit 0:4 und -69 Holz war das Spiel so gut wie entschieden.
Starker Fölschnitzer Endspurt.
Die beiden Fölschnitzer Schlussspieler Andreas Haberstumpf und Bernd Kortschack zeigten einmal mehr ihre Ausnahmerolle im Regionalligateam. Mit hervorragenden 549 Holz erzielte Haberstumpf nicht nur die Tagesbestleitung, sondern auch frühzeitig seinen Punkt und wichtige 59 Zähler gegen Gerald Lutter (490). Nach anfänglichen Startschwierigkeiten spielte auch Kortschack groß auf. Mit seinen nervenstark erzielten 530 Holz sicherte er sich den zweiten Mannschaftspunkt gegen Steffen Engelhardt (517) um schlussendlich im Gesamtergebnis denkbar knapp mit 3 Zählern an den Gästen vorbei zu ziehen.
SKC Fölschnitz 3087 (4) : (4) 3084 TSV Lahm (Volle 2105:2107, Abräumen 982:977, Fehler 21:27)
-MS-

D. Wilferth 532/E. Zang 538 (2:2), S. Paulus 495/U. Böhm 529 (1:3), O. Riediger 499/D. Stang 503 (2:2), S. Hohlweg 482/Ch. Müller 507 (1:3), A. Haberstumpf 549/G. Lutter 490 (4:0), B. Kortschack 530/S. Engelhardt 517 (3:1).

Regionalliga Ofr./Ufr. | KV Lohengrin Kulmbach - SKV Versbach 7:1 (3342:3168).

Trotz einiger Umstellungen zeigte der KV Lohengrin Kulmbach gegen den SKV Versbach eine überragende Mannschaftsleistung und siegte überraschend deutlich mit 7:1 Punkten. Die dabei erzielten 3342 Holz bedeuten zudem Bahnrekord im "Gründla". Jörg Förtsch und Gerald Gebhard fühlten sich in der ungewohnten Startposition offensichtlich pudelwohl. Jörg Förtsch hatte mit starken 547:501 Holz seinen Gegner jederzeit im Griff. Gerald Gebhard lieferte sich ein packendes Duell gegen Geenen (555), das er im letzten Durchgang für sich entschied. Mit einem sensationellen Abräumen (231) kam er am Ende auf die überragende Tagesbestleistung von 591 Holz. Mit 2:0 Mannschaftspunkten und einem bereits deutlichen Vorsprung ging es in den Mittelblock. Die Bierstädter knüpften nahtlos an ihre Vorderleute an. Alexander Lutz brillierte mit 565 Holz und sorgte für den 3. Mannschaftspunkt. Dieser blieb Matthias Meußgeyer trotz starker 554 Holz gegen den besten Versbacher Lala (562) allerdings verwehrt. Mit 3:1 und einem sicheren 123-Holz Vorsprung ging es in die Schlusspaarung. Florian Pittroff (536) und Matthias Hahn - der mit prima 549 Holz dem Schnittbesten der Liga Stefan Koljaja erstmalig in dieser Saison einen Mannschaftspunkt abknöpfte - holten die restlichen Punkte und machten den Bahnrekord perfekt. Ausschlaggebend für den klaren Sieg war mit 1186:1019 Holz das überlegene Abräumen der Lohengriner. - MM -

J. Förtsch 547/M. Wiedemann 501 (4:0), G. Gebhard 591/P. Geenen 555 (2:2), A. Lutz 565/M. Kreß 517 (4:0), M. Meußgeyer 554/F. Lala 561 (2:2), F. Pittroff 536/S. Wagenbrenner 505 (3:1), M. Hahn 549/S. Koljaja 529 (4:0).

Bezirksoberliga Ofr. | KV Lohengrin Kulmbach II - SG 1306 Bamberg 3:5 (3005:3093).

F. Landel 482/S. Neubig 537 (0:4), U. Wirsig 489/A. Kraus 532 (2:2), S. Kobe 513/A. Deinlein 504 (2,5:1,5), D. Dörfler 496/R. Sailmann 510 (2:2), M. Kobe 516/W. Henneberger 511 (2,5:1,5), S. Markus 509/H. Neubig 499 (3:1).

Bezirksoberliga Ofr. | SKC Speichersdorf - SKC Gallier-Condor Kulmbach 6:2 (3255:3240).

Dank einer stark verbesserten Mannschaftsleistung gegenüber dem letzten Spieltag konnte die Kulmbacher lange beim Spitzenreiter in Speichersdorf mithalten. Hans Dippold kam mit den Bahnen in Speichersdorf sehr gut zurecht und legte 590 Holz auf die Bahn was auch gleichzeitig den MP bedeutete. Sven Stich ist bei 540 Holz stehen geblieben und musste seinem Punkt mit nur 7 Holz an seinem Gegner abgeben. Markus Thomas spielte ein Klasse Partie konnte er seinem Kontrahenten doch gehörig ärgern, verlor dann doch letztendlich sein Duell knapp mit 2,5 zu 1,5. Martin Gurski war prima gegen Alexander Kreutzer unterwegs, führte vor dem letzten Durchgang mit 2:1 Satzpunkten. Dann spielte der Speichersdorfer auf die letzten Kugel 5 Neuner und entschied hierdurch seinen Durchgang. Stefan Bänsch kam schwer ins Spiel und lag mit 0:2 zurück. Er konnte sich dann aber noch gehörig steigern, musste aber doch seinen MP an den starken Speichersdorfer Beloch abgeben. Andreas Schwarz spielte einen guten ersten Durchgang musste aber leider Verletzungsbedingt sein Spiel abbrechen. Markus Wagels sprang für ihn ein. Nach anfänglichen Schwierigkeiten seigerte auch er sich zum Schluss des Spiels und sicherte für seinen Farben einen Mannschaftspunkt. Zum Schluss fehlten nur wenige Holz für ein Unentschieden und mit etwas Glück wäre auch ein Sieg möglich gewesen.

A. Valeska 539/H. Dippold 590 (1:3), T. Fürst 547/S. Stich 540 (3:1), M. Schumann 556/M. Thomas 528 (2,5:1,5), A. Kreutzer 555/M. Gurski 512 (2:2), J. Beloch 550/St. Bänsch 539 (2,5:1,5), L. Chervat 508/A. Schwarz 531 (2:2) - M. Wagels für A. Schwarz nach 35 Schub.

Bezirksoberliga Ofr. | CT Post Franken Coburg - SKC Gallier Condor Kulmbach 7:1 (3618:3396).

SKC Gallier Condor Kulmbach unterliegt dem haushohen Favoriten CT Post Franken Coburg klar. In der Startpaarung lieferten sich Hans Dippold und Oliver Fischbach ein feines Duell, welches Hans Dippold mit einer bundesligareifen Leistung für sich entscheiden konnte. Die andere Paarung ging deutlich an den Ex Bundesligakegler Andreas Kaiser, er ließ Florian Pittroff keine Chance. In der Mittelpaarung fiel die Entscheidung zugunsten der Hausherren. Mit sehr beachtlichen Leistungen die Markus Köhne gegen einen gut aufgelegten Alexander Gräf ablieferten, war der Ersatzspieler Jonathan Wunderlich dem ebenfalls starken Uwe Rüger nicht gewachsen und beide konnten nichts mehr entgegensetzen. In der Schlußpaarung gelang den Spielern von Coburg ein fulminanter Coup, diese schraubten das Ergebnis auf überragende 3618 Holz hoch. Ragab Hilles hatte gegenüber Stefan Bänsch stets den Überblick, die Paarung Martin Gurski gegen Pierre Günzel, wo sich beide ein Duell auf Augenhöhe lieferten, konnte am Ende Pierre Günzel für sich entscheiden. Nach diesem deutlichen Sieg ist PT Post Franken Coburg Meister der Bezirksoberliga OFR.

O. Fischbach 571/H. Dippold 627 (1:3), A. Kaiser 637/F. Pittroff 560 (4:0), M. Köhne 584/A. Gräf 574 (2,5:1,5), U. Rüger 611/J. Wunderlich 502 (4:0), R. Hilles 588/S. Bänsch 553 (4:0), P. Günzel 627/M. Gurski 580 (3:1).

Bezirksliga Ofr. Männer | KV Lohengrin Kulmbach II - SKC 67 Eggolsheim II 7:1 (3054:2987).

Mit einem souveränen 7:1 Erfolg gegen die Landesligareserve des SKC Eggolsheim bleibt der KV Lohengrin der Schützengilde Bayreuth auf den Fersen. Die Wagnerstädter haben den zum Aufstieg berechtigenden 2.Platz souverän gegen den SKC Gallier-Condor verteidigt, der sich damit defacto aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet hat. Die Lohengriner um Routinier Matthias Hahn spielten alle über der 500er Marke. Kurioserweise musste ausgerechnet der Teambeste Jürgen Herrmannsdörfer trotz starker 516 Holz den einzigen Mannschaftspunkt abgeben. - MM -

H. Lauterbach 503/T. Kohlmann 491 (3:1), D. Dörfler 506/W. Schumm 475 (3:1), J. Herrmannsdörfer 516/R. Busch 518 (1,5:2,5), T. Laaber 508/O. Dörfler 503 (3:1), M. Hahn 506/J. Pfenningsberg 505 (2:2), H. Gräf 515/A. Reinfelder 495 (4:0).

Bezirksliga Ofr. Männer | Schützengilde Bayreuth - SKC Gallier Condor Kulmbach 6:2 (3196:3037).

Das Gallier Condor Team findet einfach nicht mehr zum Erfolg zurück. Auch das Spiel bei Schützen Bayreuth wurde klar verloren und somit endgültig der Traum vom Aufstieg beendet. Bereits in der Startpaarung lagen die Kulmbacher mit 02 und 35 Holz zurück. Wunderlich spielte 496 und verlor sein Duell nur knapp. Gurski M. kam auf der Gegenbahn auf magere 485 und musste auch seinen Punkt abgeben. Die routinierte Mittelpaarung konnte auch nicht die Wende einleiten. Bänsch der auch nicht seinen stärksten Tag erwischte kam zwar auf 505 Holz musste aber auch seinen Punkt an die Bayreuther überlassen. Einzig Dippold spielte feine 571 und holte somit den ersten Punkt für deine Farben. Pittroff spielt 525 Holz und holte ebenfalls einen Punk. Schwarz war total von der Rolle und kam mit den Schützen Bahnen gar nicht zurecht und blieb bei 455 hängen und war gegen des Tagesbesten Wolfrum 589 chancenlos.

N. Müller 500/J. Wunderlaich 496 (3:1), A. Giptner 516/M. Gurski 485 (3:1), M. Kolb 543/St. Bänsch 505 (3:1), Ch. Faßold 557/H. Dippold 571 (2:2), L. Bocklisch 491/F. Pittroff 525 (2:2), T. Wolfrum 589/A. Schwarz 455 (4:0).

Bezirksliga Ofr. Männer | KV Lohengrin Kulmbach II - SKC 67 Eggolsheim II 6:2 (3090:2988).

M. Meußgeyer 521/R. Busch 519 (2:2), J. Herrmannsdörfer 475/T. Kohlmann 490 (1,5:2,5), P. Foerster 516/G. Will 473 (3:1), T. Laaber 492/P. Haschke 467 (3:1), H. Lauterbach 540/M. Krolikowski 527 (1:3), H. Gräf 546/O. Dörfler 512 (3:1).

Bezirksliga Ofr. Männer | Gut Holz Michelau - Gallier-Condor Kulmbach 6:2 (3008:2852).

V. Strasser + S. Wasikowski 472/G. Kutnohorsky 490 (1,5:2,5), P. Thyroff 495/C. Gurski 462 (3:1), T. Wiemann 503/M. Herrmann 418 (4:0), Y. Wasikowski 498/H. Dippold 501 (2:2), M. Dorst 502/S. Bänsch 491 (2:2), T. Zirkelbach 538/M. Neidlein + L. Kaufmann 490 (3:1).

Bezirksliga Ofr. Männer | ESV Neuenmarkt - RSC Concordia Oberhaid 2:6 (2942:3032).

S. Hahn 499/S. Helbig 560 (0:4), S. Stich 527/M. Eulich 456 (3:1), M. Bachan 452/S. Eichhorn 522 (0:4), M. Witzgall + R. Welzel 471/M. Eichner + J. Leitner 491 (1:3), D. Hübner 492/M. Görtler 527 (0:4), P. Schneider 501/S. Spath 476 (2:2).

Bezirksliga Ofr. Männer | KV Lohengrin Kulmbach II - 1. SKK Strullendorf 2:6 (3027:3064).

Im Verfolgerduell verlor die Landesligareserve mit 2:6 gegen den SKK Strullendorf. Den beiden besten Bierstädtern Hubert Lauterbach (534) und Harald Gräf (515) blieb es vorbehalten die beiden Mannschaftspunkte zu gewinnen.

H. Lauterbach 535/T. Postler 464 (4:0), A. Scheibe 510/J. Rattler 528 (1:3), H. Schindler 470/H. Schneider 521 (0:4), M. Kobe 512/M. Bischoff 525 (1:3), H. Gräf 514/M. Sassik 503 (2:2), F. Landel 486/F. Jahn 523 (1,5:2,5).