Spielberichte - 3. Spieltag

Bayernliga Männer | KV Lohengrin Kulmbach - FAF Hirschau 7:1 (3243:3123).

Unerwartet deutlich landete der KV Lohengrin Kulmbach gegen den Ex-Bundesligisten FAF Hirschau seinen ersten Heimerfolg in der Bayernliga. Der Lohn für eine starke Leistung war ein deutlicher 7:1 Erfolg bei starken 3243:3123 Holz. Die Oberpfälzer stellten ihren tschechischen Neuzugang Stepan Sreiber gleich gegen Matthias Meußgeyer um an die ersten Punkte zu kommen. Dieser haderte jedoch zuviel über die - aus der Sicht der Gäste - zu schwierigen Bahnverhältnisse und blieb bei 0:4 Satzpunkten und 558:527 Holz chancenlos. Seinen starken Eindruck aus der Vorwoche bestätigte Jörg Förtsch mit 542:518 Holz und einem sicheren Punktgewinn. In der Mittelpaarung viel dann bereits die Entscheidung. Ein wie entfesselt aufspielender Tagesbester Harald Gräf (578:512) machte mit seinem Gegenüber ebenso kurzen Prozess wie Gerald Gebhard (540:488) im Parallelduell. Den letzten Mannschaftspunkt servierte Stephan Wagner (519) während das Duo Florian Landel/Patrick Foerster (506) trotz ansprechender Leistung gegen den besten Kaoliner Julian Stepan (572) den einzigen Mannschaftspunkt abgeben mussten. Mit 4:2 Punkten und einem nicht für möglich gehaltenen 5.Platz ist der Start in die neue Liga geglückt. Die kommenden schweren Aufgaben in Bamberg und beim Spitzenreiter Luhe-Wildenau werden allerdings schwer genug sein. - MM -

M. Meußgeyer 558/S. Sreiber 527 (4:0), J. Förtsch 542/D. Benaburger 518 (2,5:1,5), H. Gräf 578/J. Stepan 512 (3,5:0,5), G. Gebhard 540/B. Ronz 488 (3:1), S. Wagner 519/G. Benaburger 506 (2,5:1,5), F. Landel + P. Foerster 506/J. Stepan 572 (1:3).

Bayernliga Männer | KV Lohengrin Kulmbach - FAF Hirschau 8:0 (3263:3036).

Mit einem in dieser Höhe nie erwarteten 8:0 Sieg bei stolzen 3263:3034 Holz feierte der KV Lohengrin Kulmbach gegen den Ex-Bundesligisten FAF Hirschau seinen höchsten Sieg seit dem Aufstieg in die Bayernliga. Der Lohn ist der 3. Tabellenplatz, den das "Gründla-Team" in 14 Tagen beim Polizei-SV Bamberg verteidigen will. Matthias Meußgeyer (522) und Jörg Förtsch (530) mussten diesmal auf ihr Kämpferherz vertrauen um ihre Farben mit 2:0 in Front zu bringen. Vorallem Förtsch hatte am Ende die besseren Nerven als der Altinternationale und ehemalige Bundesligaspieler Pavel Sreiber (526). Alexander Lutz startet mit 164:115 Holz famos. Mit Tagesbestleistung von 574:491 Holz deklassierte er seinen Gegner und sorgte bereits für die Vorentscheidung. Als Gerald Gebhard im Endspurt mit zwei "Handneunern" bei 541:526 Holz auch noch sein Duell gewann, kannte die Freude im Lohengriner Lager keine Grenzen mehr. Im Schlussblock zeigte der zweite Lohengriner Youngster Florian Landel mit starken 563 Holz was in ihm steckt. Gemeinsam mit Stephan Wagner (535) holten beide zwei weitere Mannschaftspunkte und rundeten das überzeugende Mannschaftsergebnis der Bierstädter ab. - MM -

M. Meußgeyer 522/J. Stepan 487 (2,5:1,5), J. Förtsch 530/P. Sreiber 526 (3:1), A. Lutz 572/G. Benaburger 491 (4:0), G. Gebhard 541/S. Sreiber 526 (3:1), S. Wagner 535/J. Stepan 520 (2:2), F. Landel 563/D. Benaburger 484 (3,5:0,5).

Bayernliga Männer | Goldener Anker Kasendorf - SKK Mörslingen 6:2 (3281:3202).

I. Zaloudik 570/F. Frank 559 (1:3), R. Dvorak 535/T. Nippert 516 (2,5:1,5), L. Urban 573/M. Nippert 516 (3:1), P. Holub 505/B. Steinbinder 573 (1:3), P. Rehanek 575/P. Krahammer 522 (3:1), D. Balzer 523/Th. Weber 516 (2:2).

Bayernliga Männer | Goldener Anker Kasendorf - Baur Burgkunstadt 3:5 (3137:3140).

D. Balzer 525/P. Thyroff 521 (2:2), R. Dvorak 538/S. Krötter 514 (2,5:1,5), L. Urban 529/P. Kalb 564 (2:2), K. Vales 507/H. Zapf 510 (2:2), P. Rehanek 521/D. Kestel 508 (2:2), P. Holub 517/P. Zapf 523 (1,5:2,5).

Landesliga Nord Männer | SKC 67 Eggolsheim - SKC Fölschnitz 2:6 (3325:3368).

Drei 600er in hochklassiger Partie - Fölschnitz siegt in Eggolsheim.

Am 3. Spieltag war der SKC Fölschnitz zu Gast beim Tabellenschlusslicht Eggolsheim. Nach der unnötigen Heimniederlage am vergangenen Wochenende wollte man natürlich wieder punkten, um sich im Mittelfeld der Tabelle festzusetzen.
Im Verlauf des Spieles sollten sich hochklassige Duelle entwickeln. Einer der Höhepunkte der Partie entstand gleich zu Beginn. Dominik Wilferth spielte sich gegen Kai Postler in einen wahren Rausch und sorgte mit seiner persönlichen Bestleistung von 619 Holz für ein dickes Ausrufezeichen. Gegen den nie aufsteckenden Postler (574) holte er 45 Holz auf die Fölschnitzer Seite. In der anderen Paarung sorgte der Eggolsheimer F. Steinhoff für das zweite Highlight des Tages. Gegen St. Paulus (509), der nicht seinen besten Tag erwischte, spielte er mit 608 Holz einen weiteren 600er. So übergab man mit 1:1 Punkten und 54 Holz Rückstand an die Mittelpaarung.
Dort spielte Mannschaftsführer A.Haberstumpf, der sich derzeit in einer bestechenden Form befindet, gegen M. Hausner. Mit einer erneut tollen Leistung von 608 Holz ließ er gegen Hausner (552) nie Zweifel aufkommen. Neuzugang Ingo Wolfgramm zeigte sich deutlich verbessert, spielte mit 539 Holz eine starke Partie und gewann zudem seinen Punkt gegen Ch. Will (525). Durch die zwei gewonnenen Duelle in der Mittelpaarung drehte sich das Spiel zugunsten der Fölschnitzer. Mit nun 3:1 Punkten und nun 16 Holz Vorsprung wurden B.Kortschack und S. Hohlweg in die Bahn geschickt.
S. Hohlweg spielte ebenfalls eine sehr starke Partie, und machte den Sack fast im Alleingang zu. Er holte mit seiner persönlichen Bestleistung von 572 nicht nur seinen Punkt, sondern gegen T.Hollmann/A.Reinfelder(489) zusätzlich 83 Holz. Deshalb spielte es auch keine Rolle mehr, dass Bernd Kortschack (521) gegen Ch. Schlund (577) letztlich keine Chance hatte.
Mit 6:2 Punkten und 43 Holz Vorsprung gewann man verdient und steht jetzt zurecht in der vorderen Tabellenhälfte. Jetzt gilt es natürlich im nächsten Spiel zuhause gegen Kitzingen nachzulegen und den ersten Heimsieg einzufahren.

K. Postler 574/D. Wilferth 619 (1:3), F. Steinhoff 608/St. Paulus 509 (4:0), M. Hausner 552/A. Haberstumpf 608 (1:3), Ch. Will 525/I. Wolfgramm 539 (2:2), Th. Hollmann + A. Reinfelder 489/S. Hohlweg 572 (0,5:3,5), Ch. Schlund 577/B. Kortschack 521 (3:1).

Landesliga Nord Männer | SKC Fölschnitz - TSV Eintracht Bamberg 1:7 (3069:3190).

Fölschnitz enttäuscht auf ganzer Linie
Nach den stark erkämpften Siegen in den ersten beiden Spielen wurden die Herren vom SKC Fölschnitz am 3. Spieltag der Saison in der Landesliga Nord auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Gegen starke Gäste aus Bamberg hatte man nicht den Hauch einer Chance.
Die Startpaarung um Andreas Gebert und Dominik Wilferth taten sich schwer gegen das Bamberger Duo Markus Steger und Florian Karl. Während Dominik Wilferth (521) den Mannschaftspunkt gegen Steger (535) am Ende deutlich verlor, musste sich Gebert (484), der leicht angeschlagen war, erst mit der vorletzten Kugel gegen Karl (490) geschlagen geben. So wurde man bereits nach der Starpaarung in eine denkbar schlechte Ausgangslage gabracht. Mit 0:2 Punkten und -20 Holz wurden Sven Heumann und Andreas Haberstumpf auf die Bahnen geschickt. Haberstumpf fand an diesem Tag nicht immer zu seinem Spiel und blieb bei 523 Holz stehen. Dies reichte gegen T. Schnitzerlein (512) aber dennoch knapp, um den Punkt zu sichern. Viel einseitiger gestaltete sich das Duell zwischen Heumann und Zimmer. Während Heumann (500) an diesem Tag ebenfalls so seine Probleme hatte, spielte der Bamberger Zimmer stark auf, sorgte mit der Tagesbestleistung von 572 Holz nicht nur für die Tagesbestleistung sondern auch für die Vorentscheidung zugunsten von Bamberg. Die Schlusspaarung um Bernd Kortschack und Steve Paulus hatten somit nur das Ziel, Schadensbegrenzung zu vermeiden. Doch die beiden gegnerischen Schlusskegler Ditterich und Hubert waren an diesem Tag ebenfalls besser aufgelegt. Steve Paulus (512) bekam nie die nötige Kontrolle über seinen Gegner und musste bereits nach 3 Bahnen seinen Punkt abgeben. Ditterich spielte unbeirrt weiter und blieb bei starken 553 Holz stehen. Etwas spannender verlief das Duell zwischen Kortschack und Hubert. Der Fölschnitzer gewann die ersten beiden Bahnen, konnte seinen Vorsprung aber nicht ins Ziel retten und verlor mit 512:525.
So stand am Ende eine ernüchternde 1:7 Heimklatsche gegen überragende Bamberger. Mit 4:2 Punkten steht man in der Tabelle jetzt zwar immer noch im Spitzenfeld, am nächsten Spieltag erwartet die Mannen vom weißen Main aber ein sehr schweres Auswärtsspiel in Schweinfurt.

D.Wilferth 521/M. Steger 535 (3:1), A.Gebert 484/F.Karl 490 (2:2), A.Haberstumpf 523/T.Schnitzerlein 512 (2:2), S.Heumann 500/D.Zimmer 575 (0:4), St. Paulus 529/G.Ditterich 553 (0,5:3,5), B. Kortschack 512/M. Hubert 525 (2:2).

Landesliga Nord Männer | 1.SKC Floß - KV Lohengrin Kulmbach 5:3 (3294:3172).

Sehr gut verkaufte sich der ersatzgeschwächte KV Lohengrin beim letztjährigen Vizemeister 1. SKC Floss. Auf den gewöhnungsbedürftigen Bahnen machten die Bierstädter taktisch alles richtig und führten vor den Schlussdurchgängen - trotz klarem Holzrückstand - mit 3:1. Am Ende sorgte eine Auswechslung für den 5:3 Endstand für die Oberpfälzer. Ersatzspieler Daniel Dörfler hatte mit 493 Holz im Startblock keine Chance. Matthias Meußgeyer sicherte sich nach fehlerfreiem Spiel mit dem letzten Wurf bei 530:529 Holz den ersten Mannschaftspunkt. Im Mittelfeld brillierten die Lohengriner Youngster. Allen voran zeigte Alexander Lutz mit tollen 562 Holz was in ihm steckt. Auch Patrick Förster hatte mit starken 537 Holz seinen Gegner im Griff. Jörg Förtsch war mit 524 Holz chancenlos gegen den überragenden Tagesbesten Dilling (597), so dass es an Stephan Wagner (526) lag, das mögliche Unentschieden für seine Farben zu holen. Nach dem ersten Satzverlust steigerte sich der Lohengriner Schlussspieler und führte mit 2:1 vor dem letzten Wechsel, den die Einheimischen für einen taktischen Wechsel nutzten. Der Floßer Marco Striegel machte mit einem Doppelschlag im Abräumen und bärenstarken 152 Holz dann aber die Lohengriner Hoffnungen zunichte. - MM -

A. Stahl 561/D. Dörfler 493 (4:0), B. Volkmer 529/M. Meußgeyer 530 (2:2), F. Volkmer 512/P. Foerster 537 (1:3), R. Rosenkranz 549/A. Lutz 562 (2:2), H. Dilling 597/J. Förtsch 524 (2,5:1,5), M. Volkmer + M. Striegl 546/S. Wagner 526 (2:2).

Regionalliga Ofr./Ufr. | KV Lohengrin Kulmbach - SKC Fölschnitz 7:1 (3238:3129).

Vor einer ansehnlichen Kulisse setzten sich die Bierstädter allerdings erst gegen Ende deutlich ab. In der Startpaarung machte der Tagesbeste Alexander Lutz mit Steve Paulus kurzen Prozess. Den tollen 553 Holz des Lohengriner Youngsters hatte der Ex-Metzdorfer mit 508 Holz nichts entgegen zu setzen. Auf den anderen Bahnen entwickelte sich zwischen Matthias Meußgeyer und Dominik Wilferth ein spannender Zweikampf. Die Entscheidung viel erst im letzten Abräumen, wobei Meußgeyer seine ganze Routine ausspielte und mit 542:536 Holz den Mannschaftspunkt für seine Farben sicherte. Im Mittelblock sorgte nach anfänglichen Schwierigkeiten Stephan Wagner mit 525:508 Holz gegen Oliver Riediger für die 3:0 Führung der Einheimischen. Sebastian Hohlweg verhinderte mit starken 550 Holz (Abräumen 200 Holz) eine Vorentscheidung. Gerald Gebhard musste trotz ansprechenden 532 Holz alle vier Durchgänge knapp an den Fölschnitzer abgeben. Bei 1:3 Mannschaftspunkten und 50 Holz Rückstand war für die Kegler aus dem Kulmbacher Land vor dem Schlussdurchgang noch alles drin. Matthias Hahn (538) sicherte sich gegen Bernd Kortschack (512) die ersten drei Satzpunkte, womit dem "Gründla-Team" das Unentschieden nicht mehr zu nehmen war. Da Jörg Förtsch gegen Andreas Haberstumpf schlecht aus den Startlöchern kam, blieb es spannend. Förtsch steigerte sich jedoch kontinuirlich und behielt mit prima 548 Holz gegen Haberstumpf (515) die Oberhand. Am Ende stand ein deutlicher Erfolg eines überzeugenden und mannschaftlich geschlossenen KV Lohengrin (Volle 2192:2138, Abräumen 1046: 991; Fehler 21:24). Während der SKC Fölschnitz beim kommenden Heimspiel mit Germania Marktbreit den ungeschlagenen Spitzenreiter empfängt und hier um den Anschluss ans Mittelfeld kämpft, fährt der KV Lohengrin Kulmbach zum richtungsweisenden Spiel beim SKK 1926 Helmbrechts.

M. Meußgeyer 542/D. Wilferth 536 (3:1), A. Lutz 553/S. Paulus 508 (3:1), St. Wagner 525/O. Riediger 508 (3:1), G. Gebhard 532/S. Hohlweg 550 (0:4), J. Förtsch 548/A. Haberstumpf 515 (2:2), M. Hahn 538/B. Kortschack 512 (4:0).

Regionalliga Ofr./Ufr. | SKC Fölschnitz - SKK 1926 Helmbrechts 5:3 (3086:3018).

1. Saisonsieg für Fölschnitz!
Beim dritten Anlauf klappt endlich der erste Sieg für unsere erste Herrenmannschaft in der Regionalliga. Nachdem man am letzten Wochenende trotz starker Leistung (Mannschaftsrekord!) in Bamberg noch etwas unglücklich verlor, machte man es an diesem Wochenende besser. Gegen den SKK 1926 Helmbrechts holte Dominik Wilferth (530) zu Beginn sicher seinen Punkt gegen J. Schuchardt. Steve Paulus (506) konnte seinen Gegner St. Wind den Punkt nicht abringen. In der Mittelpaarung lief erneut wieder nicht viel zusammen. Sowohl S. Hohlweg (470) als auch O. Riediger (511) kamen nicht ins Spiel und gaben beide Punkte ab. Mit einem 1:3 Rückstand ging unsere Schlusspaarung in die Bahn. Gleich auf der ersten Bahn fiel eine Vorentscheidung zugunsten des Skc. Andres Haberstumpf und Bernd Kortschack machten im ersten Satz bereits über 50 Holz gut. Andreas Haberstumpf spielt mit 171 Holz sogar Bahnrekord. Auch auf den folgenden Bahnen holte man Holz um Holz und sicherte routiniert beide Punkte (Haberstumpf 544, Kortschack 525). So stand am Ende ein verdientes 5:3 auf der Anzeigetafel.

D. Wilferth 530/J. Schuchardt 479 (3:1), S. Paulus 506/S. Wind 518 (2:2), O. Riediger 511/L. Lang 523 (1:3), S. Hohlweg 470/H.-J. Fischer 482 (2:2), A. Haberstumpf 544/T. Pfundt 527 (2:2), B. Kortschack 525/K. Neumeister 489 (3:1).

Bezirksoberliga Ofr. | KV Lohengrin Kulmbach II - FC Eintracht 2010 Bamberg 2:6 (3099:3156).

F. Landel 529/M. Steger 534 (2:2), D. Dörfler 520/M. Eckert 488 (3:1), U. Wirsig 501/G. Ditterich 538 (1:3), M. Kobe 513/M. Hubert 586 (0:4), H. Lauterbach 537/M. Scheuring 480 (3:1), S. Markus 499/Th. Schuberth 530 (1:3).

Bezirksoberliga Ofr. | SG 1306 Bamberg - SKC Gallier-Condor Kulmbach 7:1 (3323:3212).

Das Gallier-Condor Team hat am dritten Spieltag seine erste Niederlage bekommen. Die SG 1306 Bamberg hat hierzu neuen Bahnrekord (3323) gespielt. In der Startpaarung lieferte sich Hans Dippold (569) mit Andreas Kraus (578) einen erbitterten Kampf, wobei der Bamberger mit 3:1 Sätzen seinen Mannschaftspunkt sichern konnte. Christian Gurski (534) konnte seinen Mannschaftspunkt gegen Andreas Stegmeyer (503) mit 3:1 sichern. In der Mittelpaarung spielte der Bamberger Andre Deinlein feine 589 Holz und holte alle vier Satzpunkte gegen Markus Wagels (533). Ersatzspieler Georg Kutnohorsky (511) konnte gegen seinem Gegner Rudolf Sailmann (534) leider nur einen Satz sich sichern und muuste den Mannschaftspunkt seinem Gegener überlasse. Andreas Schwarz spielte enttäuschende (491) Holz und hatte gegen Stefan Neubig (548) nicht den Hauch einer Chance. Stefan Bänsch zauberte 574 Holz auf die Bahn, wobei er auf Bahn 3 einen neuen Bahnrekord mit 167 Holz schob und den Bahnrekord für die Bahn3 +4 mit 312 Holz ebenfalls noch überbot. Leider haben diese fantastischen Ergebnisse nicht für den Punktgewinn gereicht, sein Gegner Helmut Neubig hielt mit 571 Holz dagegen und konnte drei Sätze gewinnen.

A. Kraus 578/H. Dippold 569 (3:1), A. Stegmeyer 503/Ch. Gurski 534 (1:3), A. Deinlein 589/M. Wagels 533 (4:0), R. Sailmann 534/G. Kutnohorsky 511 (3:1), S. Neubig 548/A. Schwarz 491 (4:0), H. Neubig 571/St. Bänsch 574 (3:1).

Bezirksoberliga Ofr. | SKC Gallier-Condor Kulmbach - Schützengilde Bayreuth 2:6 (3002:3079).

Das Gallier-Condor Team konnte auch in ihrem zweiten Saisonspiel keine Akzente setzen und verlor deutlich mit 2:6. Es konnten wieder einmal nur Stefan Bänsch (552) Martin Gurski (510) überzeugen. Bei den Gästen überragte einmal mehr Thomas Wolfrum mit 561. Durch die geschlossene Mannschaftsleitung der Gäste ist der Sieg gerechtfertigt. Die Kulmbacher müssen sich steigern um nicht vorzeitig den Anschluss an das Mittelfeld zu verlieren.

L. Kaufmann 454/Ch. Faßold 519 (0:4), M. Wagels 485/A. Giptner 528 (1:3), M. Guski 510/M.-A. Kolb 529 (1:3), St. Bänsch 552/T. Fleßa 484 (4:0), A. Gräf 503/T. Wolfrum 561 (0:4), Ch. Gurski 498/H. Koch 458 (3:1).

Bezirksliga Ofr. Männer | SKC Tröstau-Wunsiedel - KV Lohengrin Kulmbach II 6:2 (3095:2754).

Trotz starkem Beginn durch Hubert Lauterbach (525) und Harald Gräf (531) war am Ende für die Bierstädter nichts zu holen. Uwe Wirsig musste verletzungsbedingt passen, weshalb nur noch ein Unentscheiden möglich war. Daniel Dörfler (502) und Helmut Schindler (516) konnten am Ende
aber keine Akzente mehr setzen.

J. Scholz 512/H. Lauterbach 525 (2:2), D. Panzer 502/H. Gräf 531 (1:3), F. Scholz 498/U. Wirsig 199 (Abbruch nach 22 Schub) (4:0), T. Schöffel 496/F. Landel 481 (3:1), K. Fiesinger 534/D. Dörfler 502 (2:2), U. Jahn 553/H. Schindler 516 (3:1).

Bezirksliga Ofr. Männer | KV Lohengrin Kulmbach II - 1. SKK Strullendorf 6:2 (3129:3099).

Den 2. Saisonsieg erkämpfte sich die Bayernligareserve des KV Lohengrin Kulmbach. In einer hochklassigen Partie gegen den SKK Strullendorf wechselte ständig die Führung. Am Ende standen mit 6:2 bei 3129:3099 Holz die Bierstädter als Sieger fest. Zum Matchwinner avancierte der Tagesbeste Matthias Hahn (542), der im Schlussdurchgang entscheidende 150 Holz auf die Bahnen zauberte.

H. Gräf 523/M. Bischoff 507 (3:1), D. Dörfler 512/C. Langer 526 (2:2), T. Weber 531/W. Langer 505 (2,5:1,5), M. Kobe 483/H. Schneider 515 (2:2), J. Herrmannsdörfer 538/F. Jahn 509 (2,5:1,5), M. Hahn 542/M. Sassik 537 (2:2).

Bezirksliga Ofr. Männer | SKC Tröstau Wunsiedel - SKC Gallier Condor Kulmbach 2:6 (2983:3132).

Wieder einmal machten das Gallier-Condor Team von Beginn an mächtig Druck auf die Fichtelgebirgler. Pittroff (514) und Schwarz (538) holten jeweils einen Mannschaftspunkt und zudem noch 79 Holz Vorsprung. Gurski musste nach 90 Kugel verletzungsbedingt die Bahn räumen. Der Ersatzspieler Partenfelder machte den spontanen Einsatz prima. Die Kombination erreichte (503) musste sich aber geschlagen geben. Wunderlich (521) nutzte die schwächen seines Gegners aus und baute die Führung um weitere 35 Holz aus. Dippold war einmal mehr Tagesbester (559), Gurski Ch. konnte mit dem besten Heimspieler nicht mithalten, jedoch behielt die Schluss Paarung steht’s den Überblick und sicherte den hoch verdienten Sieg.

J. Scholz 475/F. Pittroff 514 (1:3), D. Panzer 498/A. Schwarz 538 (1:3), U. Jahn 540/M. Gurski + N. Partenfelder 503 (3,5:0,5), T. Schöffel 449/J. Wunderlich 521 (0:4), F. Scholz 477/H. Dippold 559 (1:3), K. Fiesinger 544/Ch. Gurski 497 (3:1).

Bezirksliga Ofr. Männer | SKC Gallier Condor Kulmbach - RSC Concordia Oberhaid 2:6 (3069:3247).

Gallier Condor Kulmbach hat das Nachsehen
Der SKC Gallier Condor Kulmbach startet sein erstes Heimspiel mit einer klaren Niederlage. Die Gäste von Oberhaid dominierten von Anfang an das Spiel, so das nicht wirklich Spannung aufkam. Im Startblock konnte der Ersatzspieler Tim Clay überzeugen und den ersten Mannschaftspunkt einfahren. Marco Münch blieb hinter seinen Erwartungen zurück und musste gegen den besten Gästekegler Sebastian Helbig deutlich Holz abgeben. Im Mittelblock zeigte sich der erneut gut aufgelegte Hans Dippold von seiner besten Seite und konnte seinen Kontrahenten den MP abjagen. G. Kutnohorsky erwischte keinen guten Tag und musste seinen Gegenspieler ziehen lassen. Im Schlußblock konnte die Kombination Martin Gurski/Stefan Bänsch und Markus Thomas den Rückstand nicht mehr aufholen, der Vorsprung war mittlerweile zu sehr angewachsen und Oberhaid konnte diesen sogar noch erheblich ausbauen. So stand am Ende ein verdienter Sieg der Gäste zu Buche. Am kommenden Samstag steht erneut ein Heimspiel an, das sich diesmal positiver gestalten sollte, um den Anschluß an das Mittelfeld nicht zu verlieren.

T. Clay 535/D. Spath 494 (4:0), M. Münch 463/S. Helbig 600 (0:4), G. Kutnohorsky 482/S. Eichhorn 521 (1:3), H. Dippold 588/C. Corintan M. Eichner 540 (3:1), M. Thomas 504/M. Görtler 554 (4:0), M. Gurski St. Bänsch 497/M. Eulich 538 (2:2) - Eichner für Corintan 45 Kugel, Bänsch für Gurski 60 Kugel.

Bezirksliga Ofr. Männer | Schützen Gefrees - KV Lohengrin Kulmbach II 3,5:4,5 (3240:3282).

Im Nachholspiel in Gefrees konnte die zweite Vertretung des KV Lohengrin, nach einem spannenden Match, den zweiten Saisonsieg feiern.
Im Startblock konnte Matthias Hahn mit starken 567 Holz seinen Mannschaftspunkt verbuchen und seinem Gegner 42 Holz abnehmen. Daniel Dörfler teilte bei 553:553 (2:2) den Mannschaftspunkt. Jürgen Herrmannsdörfer legte mit 587 Holz im Mittelblock nach und sorgte für einen 89 Holz Vorsprung seiner Mannschaft. Nebenan verpasste Marcel Kobe den dritten Lohengriner Mannschaftspunkt was einen 1,5:2,5-Zwischenstand nach Mannschaftspunkten vor Beginn der Schlusspaarung darstellte. Dort ging es dann heiß her. Der Gefreeser Klaus Dippmar startete mit am Ende starken 592 Holz eine Aufholjagd und setzte mit seinem Mannschaftspunkt gegen Marco Knorr auf 2,5:2,5. Sein Teamkollege Uli Wein konnte jedoch nur bedingt mitziehen. Zwar gelang ihm ebenfalls der Mannschaftspunkt zum 3,5:2,5 gegen Harald Gräf. Da jedoch nur 48 Holz zurückerobert wurden, wanderten zwei weitere Mannschaftspunkte zum 3,5:4,5 Auswärtserfolg auf das Konto der Kulmbacher.

A. Hoyer 525/M. Hahn 567 (1:3), O. Lubrich 553/D. Dörfler 553 (2:2), J. Kostadinov 504/J. Herrmannsdörfer 587 (1:3), D. Rieß 540/M. Kobe 504 (3:1), U. Wein 526/H. Gräf 527 (2,5:1,5), K. Dippmar 592/M. Knorr 544 (3:1).