Spielberichte - 6. Spieltag

Bayernliga Männer | SC Luhe-Wildenau - Goldener Anker Kasendorf 6:2 (3255:3184).

M. Klier 550/P. Rehanek 520 (3:1), M. Ziegler 519/R. Dvorak 583 (1:3), M. Kessler 552/P. Holub 549 (2:2), M. Grünwald 545/I. Zaloudik 440 (4:0), D. Wutz 524/L. Urban 543 (1:3), I. Bosko 565/D. Balzer 549 (2:2).

Bayernliga Männer | Goldener Anker Kasendorf - Viktoria Fürth 5,5:2,5 (3118:3115).

I. Zaloudik 526/M. Schnetz 572 (1:3), R. Dvorak 506/B. Wölfing 524 (2:2), P. Rehanek 514/T. Wachtler 491 (3:1), D. Balzer 507/O. Schneider 496 (2:2), L. Urban 548/J. Luger 515 (3:1), P. Holub 517/J. Maier 517 (2:2).

Bayernliga Männer | KV Lohengrin Kulmbach - Viktoria Fürth 7:1 (3193:3033).

Die guten Leistungen der letzten Wochen konnten die Bayernliga Kegler des KV Lohengrin Kulmbach erneut auf die Bahnen bringen. Mit 7:1 Mannschaftspunkten bei 3193:3033 Holz überzeugten die Bierstädter vorallem mit einem überragenden Abräumen (1107:964). Die Gäste von Viktoria Fürth hatten in dieser Teildisziplin nichts entgegen zu setzen. Der Lohn ist der 5. Platz bei einem ausgeglichenen Punktekonto. Am Start spielten die "Gründla-Boy´s" gleich richtig auf. Der Tagesbeste Matthias Meußgeyer mit überragenden 572 Holz und der nur wenig nachstehende Jörg Förtsch mit tollen 551 Holz holten beide Mannschaftspunkte und zudem einen 104 Holz Vorsprung. Im Mittelfeld waren Alexander Lutz mit 527 Holz und Gerald Gebhard mit starken 548 Holz ebenfalls erfolgreich, wodurch das Spiel bei einem 4:0 Vorsprung bereits nicht mehr verloren werden konnte. Patrick Foerster hatte trotz 518:515 Holz aufgrund der verlorenen Satzpunkte (1,5:2,5) das nachsehen. Stephan Wagner sorgte in einem Duell auf mäßigem Niveau mit 477:472 Holz für den nächsten Mannschaftspunkt. - MM -

M. Meußgeyer 572/A. Schrödter 516 (4:0), J. Förtsch 551/J. Maier 503 (2:2), A. Lutz 527/J. Luger 494 (4:0), G. Gebhard 548/I. Kammerer 533 (3:1), S. Wagner 477/F. Ohlmann 472 (2:2), P. Foerster 518/M. Schnetz 515 (1,5:2,5).

Bayernliga Männer | Baur SV Burgkunstadt - KV Lohengrin Kulmbach 6:2 (3391:3219).

N. Samel 542/M. Hahn 545 (2:2), P. Zapf 580/P. Foerster 490 (3:1), M. Carl 567/M. Meußgeyer 522 (2:2M. Knorr ), K. Milde 545/J. Förtsch 577 (2:2), P. Kalb 589/F. Landel 531 (4:0), J. Partheymüller 568/M. Knorr 554 (2:2).

Landesliga Nord Männer | KV Lohengrin Kulmbach - PSW 21 Kitzingen 6:2 (3132:3034).

Siegreich gestaltete die 1. Herrenmannschaft ihr Heimspiel gegen den PSW 21 Kitzingen. Mit diesmal überzeugenden 3132:3034 Holz gelang ein sicherer 6:2 Erfolg.
Matthias Meußgeyer (562) und Patrick Foerster (533) legten einen furiosen Start hin uns sorgten bereits nach drei Durchgängen für zwei sichere Mannschaftspunkte und einen beruhigenden Holzvorsprung. Im Mittelfeld plagte sich Alexander Lutz mit 504:500 Holz dank enormen Kampfgeistes zum nächsten Mannschaftspunkt. Immer besser in Fahrt kommt Gerald Gebhard. 518 Holz reichten zwar nicht zum Punktgewinn, das Schlussduo konnte aber mit satten 94 Überholz die Bahnen im "Gründla" betreten. Nach 60 Wurf war die Messe für die Unterfranken gelesen. Danach ließ Stephan Wagner (478) merklich nach. Jörg Förtsch spielte konstant weiter und wurde mit starken 537 Holz belohnt. - MM -

M. Meußgeyer 562/G. Schwarzer 512 (3:1), P. Foerster 533/M. Markert 475 (3:1), A. Lutz 504/D. Pfister 500 (2:2), G. Gebhard 518/C. Bohn 536 (1,5:2,5), S. Wagner 478/U. Gast 486 (2:2), J. Förtsch 537/M. Schwarzer 525 (2,5:1,5).

Landesliga Nord Männer | SKC Fölschnitz - CT Post Franken Coburg 4:4 (3092:3091).

Glückliches Unentschieden für Fölschnitz goldwert
Am 6. Spieltag war die Mannschaft des CT Post Franken Coburg zu Gast am Weißen Main. Nach der Niederlage am vergangenen Wochenende in Versbach wollte die Fölschnitzer Herrenmannschaft zuhause unbedigt wieder punkten. Dieses Vorhaben erwies sich aber als ein hartes Stück Arbeit.
Fölschnitzer Start nach Maß. Dominik Wilferth legte gleich stark los und nahm dem Coburger Spitzenkegler O. Fischbach auf der ersten Bahn gleich über 30 Holz ab. Im weiteren Verlauf konnte er aber die vielen Schwächen von Fischbach nicht nutzen, verlor Holz um Holz, verlor zudem alle 3 weiteren Bahnen und vergab somit seinen Manschaftspunkt. Mit 516 zu 518 Holz gabe er udem noch 2 Holz ab. Auf der Gegenseite konnte Steve Paulus nicht an die Leistung der letzten Woche anknüpfen und verlor mit 501: 526 gegen U.Rüger. Somit geriet der SKC von Beginn an stark unter Druck, denn die beiden verlorenen Mannschaftspunkte in der Startpaarung waren bereits eine große Bürde.
Für die Mittelpaarung um I.Wolfgramm und A. Haberstumpf galt es nun, den SKC wieder in eine aussichtsreichere Position zu bringen. Haberstumpf (540) ließ R.Hilles (475) nie eine Chance und holte 65 Holz für die Fölschnitzer. Im Gegensatz dazu kam I. Wolfgramm erneut nicht zurecht und verlor gegen den Tagesbesten D.Rädlein (544) über 60 Holz. Mit 1:3 Mannschaftspunkten und 26 Holz Rückstand mussten die Fölschnitzer Schlussmänner nun das Ruder übernehmen.
Die Fölschnitzer kamen gut ins Spiel, holten Holz um Holz und gingen sogar zwischenzeitlich in Führung. Lange war ein Endstand von 1:7, 2:6, 3:5, 4:4 oder sogar ein 5:3 für Fölschnitz möglich. S. Hohlweg konnte sich im Laufe des Spiels von seinem Gegner P.Günzel absetzen und zumindest seinen Mannschaftspunkt in Sicherheit bringen. Somit musste die Gesamtholzzahl über Sieg und Niederlage entscheiden. Die Partie war aber noch lange nicht zu Ende. B. Kortschack und M.Kühne duellierten sich über 120 Kugeln auf Messersschneide. Auf den letzten 10 Kugeln der Partie konnten sich die Coburger durch gutes Abräumen fast schon entscheidend absetzen. Die beiden Fölschnitzer aber gaben nicht auf und wurden belohnt. Im Gleichschritt räumten sie ihre Bilder sauber ab und kamen so noch zu Anschiebern. Die Coburger hingegen zeigten Nerven, vergaben einfache Kugeln und so mussten die letzten beiden Kugeln des Spiels entscheiden. Beide Fölschnitzer trafen und retteten 1 Holz über die Ziellinie. Dieser Vorsprung bedeutete in Verbindung mit den 2 gewonnenen Mannschaftspunkten ein vielumjubeltes 4:4 Unentschieden.

D. Wilferth 516/O. Fischbach 518 (1:3), St. Paulus 501/U. Rüger 526 (2:2), A. Haberstumpf 540/R. Hilles 475 (4:0), I. Wolfgramm 480/D. Rädlein 544 (0:4), S. Hohlweg 522/P. Günzel 491 (2:2), B. Kortschack 533/M. Kühne 537 (1,5:2,5).

Landesliga Nord Männer | SKC 67 Eggolsheim - SKC Fölschnitz 4:4 (3266:3303).

Fölschnitz mit Unentschieden zur Tabellenführung

Zum nächsten Spitzenspiel in der Landesliga Nord reiste der SKC Fölschnitz zum SKC ´67 Eggolsheim. Zweiter gegen Dritter, das war die Ausgangsposition vor dem Spiel. Wer dieses Spiel gewinnt, wird ganz oben dabei sein in der Tabelle. Die Heimmannschaft um Trainer Michael Parzefall hatte in den letzten Partien starke Ergebnisse abgeliefert und wollte natürlich auch gegen Fölschnitz punkten. So standen alle Zeichen auf ein hochklassiges und spannendes Spiel. Und die zahlreichen Zuschauer sollten nicht enttäuscht werden.

Erstes Highlight gleich in der Startpaarung
Dominik Wilferth und Oliver Riediger begannen die Partie für Fölschnitz. Wilferth setzte sich von Beginn an ab und holte Holz um Holz gegen Marco Edelmann. Nach 2 Bahnen hatte er mit überragenden 319 Holz bereits über 50 Holz für seine Farben herausgespielt. Riediger hingegen hatte gegen F.Steinhoff einen schweren Stand und gab beide Bahnen ab. Auch seine dritte Bahn verlor er, sodass er auf seiner vierten Bahn nur noch Schadensbegrenzung betreiben konnte, was ihm letztlich auch gelang. Mit 508:526 verlor er zwar seinen Punkt, aber auch nur 18 Holz. Auf den Gegenbahnen setzte Wilferth alles daran, um seinen Vorsprung weiter auszubauen. Die Gäste brachten St. Gaida für Edelmann, aber auch er konnte für Eggolsheim an diesem Tag nichts gegen Wilferth ausrichten. Nach einer starken dritten Bahn sicherte er sich vorzeitig den Mannschaftspunkt und behielt auf der letzten Bahn die Nerven. Mit seiner allerletzten Kugel knackte er wie bereits im vergangenen Jahr die 600er Marke. Mit 602 Holz holte er zudem 78 Holz für Fölschnitz.
Die Mittelpaarung um Steve Paulus und Andreas Haberstumpf agierte gewohnt sicher und spielte konstant gute Bahnen. Während der Fölschnitzer Kapitän seinen Gegner Ch.Will sicher im Griff hatte, bekam St.Paulus seinen Kontrahenten M.Hausner nie zu fassen. Der stärkste Heimakteur spielte ein konstant hohes Niveau und sicherte sich mit ebenfalls 602 Holz den Punkt. Der Fölschnitzer gab allerdings nie auf, erreichte mit sehr guten 584 erneut ein Topergebnis. Haberstumpf hingegen sammelte Holz um Holz gegen Will und sorgte mit 561:503 für weitere 58 Holz. Mit nun 100Holz Vorsprung, aber nur 2:2 Mannschaftspunkten war die Partie für Fölschnitz noch lange nicht gewonnen, aber das Unentschieden nahezu gesichert.
Unsere Schlusspaarung um Sven Heumann und Bernd Kortschack mussten also nur den Holzvorsprung verteidigen und möglichst den dritten Mannschaftspunkt für Fölschnitz sichern. Das dies aber ein zähes Unterfangen werden würde, bekamen beide Fölschnitzer recht schnell zu spüren.
Von den Zuschauern angepeitscht spielten die beiden Heimakteure K.Postler und Ch.Schlund selbstbewusst auf. Während Postler (581) Bahn um Bahn gegen Heumann (535) gewann, zeigte sich recht schnell, dass das Spiel im Duell zwischen Kortschack und Schlund entschieden werden würde. Gewinnt Kortschack seinen Punkt, gewinnt Fölschnitz das Spiel, gewinnt Schlund, endet das Spiel 4:4.
Beide Spieler merkten diese Last auf ihren Schultern und spielten nicht so befreit wie in den vergangenen Wochen. So wechselte ständig die Führung zwischen den beiden und nach 3 gespielten Bahnen konnte sich der Eggolsheimer Kegler leicht absetzen. So musste Bernd Kortschack die letzte Bahn mit mindestens 4 Überholz gewinnen, um den Sieg für Fölschnitz in trockene Tücher zu bringen. Doch Schlund (530) rettete seinen Vorsprung unter großem Beifall mit Glück und Routine ins Ziel. Bernd Kortschack (513) und seinen Fölschnitzern blieb somit am Ende nur das 4:4 Unentschieden.
Nach Ende der anderen Partien in der Landesliga, und der denkbar knappen Niederlage des Spitzenreiters Post Franken Coburg in Marktbreit, bedeutet dieses Ergebnis für Fölschnitz die Tabellenführung. Dass man nun bereits am 6. Spieltag die Tabellenspitze in dieser extrem engen Liga inne hat, zeigt, dass man sich auf einem sehr guten Weg befindet.

M.Edelmann/St.Gaida 524/D. Wilferth 602 (0:4), F. Steinhoff 526/O.Riediger 508 (3:1), M. Hausner 602/St.Paulus 584 (3:1), Ch.Will 503/A. Haberstumpf 561 (0:4), K.Postler 581/S.Heumann 535 (3:1), Ch. Schlund 530/B. Kortschack 513 (3:1).

Regionalliga Ofr./Ufr. | SKC Fölschnitz - TTC/FW Gestungshausen 2:6 (2979:3056).

Fölschnitz verliert erneut mit schwacher Leistung
Beim Heimspiel gegen den TTC FW Gestungshausen konnte der SKC Fölschnitz nicht an die Leistung des vergangenen Spieltages anknüpfen und verlor völlig verdient auf eigenen Bahnen. Das Spiel begann vielversprechend, da Dominik Wilferth (524) seinem Gegner F. Bohms (465) keine Chance ließ und auch Markus Seyfferth (498) seinen Punkt mit der letzten Kugel noch gewann. Dann kam die Wende im Mittelpaar. Sowohl Steve Paulus (464) als auch Sebastian Hohlweg (491) kamen nie ins Spiel, verloren beide Punkte, konnten nicht einen Satz gewinnen und verloren dazu über 90 Holz. Doch dies sollte noch nicht das Ende eines gebrauchten Tages sein. Andreas Haberstumpf (512) konnte seinem Gegner Bernd Zarske (526) nicht folgen und verlor ebenso seinen Punkt. Auch Bernd Kortschack (490) erwischte keinen guten Tag. Gegen N. Samel (525) konnte er nichts ausrichten, gewann ebenfalls keinen Satz und erreichte als vierter Fölschnitzer Kegler an diesem Tag nicht die 500er Marke. Mit einem Gesamtergebnis von 2979:3056 Holz spielte man sein schlechtestes Heimspiel seit langem, und so stand am Ende eine völlig verdiente 2:6 Niederlage.

D. Wilferth 524/F. Bohms 464 (4:0), M. Seyfferth 498/M. Kieser 493 (3:1), St. Paulus 464/K. Milde 511 (0:4), S. Hohlweg 491/K. Bauer 536 (0:4), A. Haberstumpf 512/B. Zarske 526 (1:3), B. Kortschack 490/N. Samel 525 (0:4).

Regionalliga Ofr./Ufr. | SKC Fölschnitz - SKC Steig Bindlach 6:2 (3172:3155).

Fölschnitz gibt „Rote Laterne“ ab!
Wichtige Punkte konnte der SKC Fölschnitz am 6. Spieltag der Regionalliga Ofr./Ufr. gegen den SKC Steig Bindlach einfahren. Mit der Tagesbestleistung von Bärenstarken 557 Holz, zauberte Dominik Wilferth ein klasse Ergebnis auf die Fölschnitzer Bahnen und ließ seinen Gegner Tobias Hörath (517) hinter sich. Nichts zu holen gab es dessen für Markus Seyfferth (511) da dessen Kontrahent Markus-Oliver Werner (543, Fehlerfrei) sich keine schwächen Leistete. Im Mittelblock konnte einmal mehr Oliver Riediger (536) mit konstantem Spiel seinen Punkt gegen Arnold Förster (498) sichern.
Erneut musste Sebastian Hohlweg (357) aufgrund einer Verletzung nach 90 Wurf die Bahnen verlassen. Schadensbegrenzung hieß es dann für Steve Paulus (134), denn Kai Steininger (541) war der Mannschaftspunkt dank der 49 Überholz nicht mehr zu nehmen. Einen dramatischen Schlussakt erlebten die Fölschnitzer dann in den letzten beiden Paarungen, da das Spiel bis zu den letzten Kugeln offen blieb. Andreas Haberstumpf (535) fand zunächst gar nicht zu seinem Spiel, konnte sich aber im Verlauf gegen Stefan Lappe (527) steigern und zog letztendlich an ihm vorbei. Bernd Kortschack (542) hingegen sicherte sich mit tollem Spiel frühzeitig seinen Punkt gegen Fabian Dregelies (529). Somit konnten sich die Fölschnitzer Schlussspieler ihre beiden Mannschaftspunkte sichern, wichtiger war es aber den Rückstand von 4 Holz zu einer Führung von 17 Kegeln herauszuarbeiten. SKC Fölschnitz 3172 (6) : (2) 3155 SKC Steig Bindlach (Volle: 2198:2074, Abräumen: 974:1081, Fehler: 26:28)

D. Wilferth 557/T. Hörath 517 (2:2), M. Seyfferth 511/M.-O. Werner 543 (1:3), O. Riediger 536/A. Förster 498 (2:2), S. Hohlweg + S. Paulus 491/K. Steininger 541 (2:2), A. Haberstumpf 535/S. Lappe 527 (2:2), B. Kortschack 542/F. Dregelies 529 (3:1) - S. Paulus 134 für S. Hohlweg ab 91. Wurf. - ms.

Regionalliga Ofr./Ufr. | KV Lohengrin Kulmbach - Germania Marktbreit 5:3 (3194:3074).

Lohengrin bleibt dran.
Erneut überzeugte der KV Lohengrin Kulmbach gegen einen Mitkonkurrenten um die Meisterschaft. Nach dem TSV Hollstadt am vergangenen Wochenende wurde diesmal Germania Marktbreit mit starken 3194:3074 Holz und 5:3 Punkten nach Hause geschickt. Die Gäste aus Mainfranken agierten zu unausgeglichen um etwas zählbares mitnehmen zu können. Matthias Meußgeyer läuft weiter seiner Form hinterher und musste sich am Ende dem Tagesbesten und ehemaligen Bundesligaspieler Haaf bei 2:2 Satzpunkten mit 527:558 Holz geschlagen geben. Auf den anderen Bahnen deklassierte Alexander Lutz mit starken 539 Holz seinen Gegner und sorgte neben dem ersten Mannschaftspunkt für eine klare Holzführung seines Teams. Überragend war diesmal das Lohengriner Mittelfeld. Stephan Wagner musste trotz prima 548 und 8 Überholz den Mannschaftspunkt abgeben. Gerald Gebhard spielte groß auf und schaffte über bärenstarke 202 Holz im Abräumen tolle 557 Holz. Mit 2:2 Mannschaftspunkten und einer deutlichen 87 Holz Führung ging es in den Schlussdurchgang. Jörg Förtsch hatte zunächst Anlaufschwierigkeiten und am Ende mit 515:530 Holz das nachsehen. Für die Entscheidung sorgte diesmal Edelreservist Hubert Lauterbach, der für die erkrankten Florian Pittroff und Matthias Hahn einspringen musste. Schnell erspielte sich der Lohengriner Routinier einen 3:0 Satzvorsprung und sorgte damit für die Vorentscheidung. Mit 508:459 Holz dominierte er am Ende seinen resignierenden Gegner noch deutlich. - mm -

M. Meußgeyer 527/E.-K. Haaf 558 (2:2), A. Lutz 539/C. Rüth + Y. Haaf 461 (4:0), St. Wagner 548/F. Wille 540 (1:3), G. Gebhard 557/M. Lohmüller 525 (2:2), J. Förtsch 515/R. Knieling 531 (1:3), H. Lauterbach 508/E. Knöchel 459 (4:0).

Bezirksoberliga Ofr. | SSV Warmensteinach - SKC Gallier Condor Kulmbach 6:2 (3409:3359).

Dem Gallier-Condor Team will einfach nicht der erste Sieg gelingen. A. Schwarz konnte sein Duell gegen Prechtl mit 3:1 gewinnen. Sein Mitspieler Ch. Gurski musste seinem Gegner D. Gubitz, der fantastische 618 Holz spielt, ziehen lassen. Auch M. Gurski hatte gegen einen ebenfalls gut spielenden Pilz (596) keine Chance. St. Bänsch konnte hingegen seinen Punkt einfahren. Gegen die Routinierten Schluss Kegler konnten keine weiteren Punkte gewonnen werden. Wobei A. Gräf mit 579, 18 Holz mehr wie sein Gegenspieler gespielt hatte reichte es nicht für einen Punktgewinn. H. Dippold musste auch den letzten Spieler der Gastgeber den Punkt überlassen.

P. Prechtl 536/A. Schwarz 547 (1:3), D. Gubitz 618/Ch. Gurski 540 (3:1), A. Pilz 596/M. Gurski 565 (3:1), S. Händel 533/St. Bänsch 576 (1:3), R. Bösewetter 551/A. Gräf 579 (3:1), A. Gubitz 575/H. Dippold 552 (2,5:1,5).

Bezirksoberliga Ofr. | KV Lohengrin Kulmbach II - SSV Warmensteinach 7:1 (2992:2955).

H. Lauterbach 544/P. Prechtl 518 (2:2), D. Dörfler 505/H. Zach 491 (2:2), A. Scheibe 501/P. Feix 460 (4:0), F. Landel 492/S. Händel 487 (2:2), U. Wirsig 493/T. Gubitz 473 (2:2), S. Markus 457/T. Lehnert 526 (1:3).

Bezirksoberliga Ofr. | SKC 67 Eggolsheim II - SKC Gallier-Condor Kulmbach 3:5 (3277:3328).

Das Gallier-Condor Team hat Dank einer starken Mannschaftsleistung gegen Eggolsheim 2 einen weiter Sieg eingefahren. Nach der Startpaarung sah es gar nicht nach einem Sieg der Kulmbach aus. Mussten doch Stich (1:3-505) und Wagels mit sehr guten 562Holz (2:2) ihr Mannschaftspunkte an die Gastgeber abgeben. Martin Gurski spielte 579 Holz, hatte aber gegen einen Überragenden Trautner 611 keine Chance, hielt aber mit dieser guten Leistung seine Mannschaft im Rennen. Dippold 544 hatte gegen Brendel keine Schwierigkeiten und holte den ersten Mannschaftspunkt für seine Farben. Stefan Bänsch ist mit den Eggolsheimer Bahnen prima zurechtgekommen und spielte mit 603 neue persönliche Bestleistung und holte einen weiteren Punkt. Schwarz musste die ersten beiden Durchgänge an seinen Gegenspieler überlassen, steigerte sich aber von Satz zu Satz und holte die beiden Durchgänge. Dank dieses Schlussspurts konnte er die 31 Holz Rückstand aus den ersten beiden Durchgängen aufholen und den Sieg für die Kulmbacher sicherstellen.

P. Haschke 559/S. Stich 505 (3:1), W. Schumm 578/M. Wagels 562 (2:2), R. Trautner 611/M. Gurski 579 (3:1), W. Brendel 495/H. Dippold 544 (0:4), F. Rohrmoser 523/A. Schwarz 535 (2:2), J. Pfenningsberg 511/St. Bänsch 603 (PB) (0:4).

Bezirksliga Ofr. Männer | KV Lohengrin Kulmbach II - SKK Köttmannsdorf 5:3 (3086:3010).

Lohengrin 2 gleicht Punktekonto aus

Einen weiteren 5:3 Heimsieg feierte die Lohengriner Landesligareserve und zeigte sich dabei deutlich formverbessert. Aus einer homgonene Mannschaft ragten diesmal Harald Gräf (538), Helmut Schindler (536) und Andre Scheibe (534) heraus.

F. Landel 460/S. Dorsch 491 (1,5:2,5), H. Schindler 536/C. Brehm 451 (3:1), H. Lauterbach 507/T. Dittrich 494 (3:1), A. Scheibe 534/A. Schuler 508 (3:1), M. Kobe 511/W. König 526 (1:3), H. Gräf 538/T. Arold 540 (1,5:2,5).

Bezirksliga Ofr. Männer | Schützen Gefrees - SKC Gallier Condor Kulmbach 1:7 (3137:3294).

Auch bei den Schützen Gefrees überzeugte das Gallier Condor Team und feierte einen nie gefährdeten 7:1 Sieg. Der Startblock überrollte regelrecht den Gegner. Bänsch (572) und Pittroff( 565) Liesen ihre Gegenspieler nicht den Hauch einer Chance. Gerade einmal 2 Satzpunkt ließen Sie zu, zudem sicherten sie 113 Holz für ihre Farben. Im Mittelblock konnte Wunderlich (512) die schwächen seines Gegners ausnutzen und holte einen weiteren Mannschaftspunkt. Gurski (513) musste den einzigen Punkt an Prill abgeben. Mit einem komfortablen Punktepolster ging der Schlußblock ins Rennen. Die glänzend aufgelegten Dippold (579) und Schwarz (553) sicherten ihre Punkte und schraubten den Holzvorsprung weiter in die Höhe. Am Ende stand ein nie gefährdeter 7:1 Sieg für die Kulmbacher zu Buche. Am nächsten Spieltag kommt es im Gründla zum Spitzenspiel gegen die Schützengilde Bayreuth.

T. Hofmann 534/St. Bänsch 572 (2:2), D. Tscheuschner 490/F. Pittroff 565 (0:4), N. Müller 468/J. Wunderlich 512 (1,5:2,5), M. Prill 559/M. Gurski 513 (4:0), M. Schekeryk 563/H. Dippold 579 (1:3), A. Hoyer 523/A. Schwarz 553 (1:3) - J. Zeiße dür D.Tscheuschner nach 90 Wurf.

Bezirksliga Ofr. Männer | KV Lohengrin Kulmbach II - 1. SKK Bischberg 2:6 (3013:3072).

H. Lauterbach 499/J. Schmelzer + R. Bayer 510 (2:2), D. Dörfler 476/P. Eberhardt 494 (2:2), M. Kobe 476/R. Görl 500 (1:3), T. Weber + T. Laaber 527/D. Pederzolli 520 (3:1), M. Hahn 518/T. Stubenrauch 506 (3:1), H. Gräf 517/A. Loch 542 (1:3).

Bezirksliga Ofr. Männer | KV Lohengrin Kulmbach II - Gallier-Condor Kulmbach 5:3 (3111:3086).

Im "Gründla-Derby" zeigte der SKC Gallier-Condor, dass man sich im Abstiegskampf noch nicht aufgegeben hat. Am Start dominierten die "Roten" mit den beiden Tagesbesten Markus Thomas (543) und Hans Dippold (540). Marco Knorr (530) und Daniel Dörfler (484) blieben ohne Punkte und mussten 69 Holz abgeben. Danach überzeugten die Lohengriner mit mannschaftlicher Geschlossenheit. Jürgen Herrmannsdörfer (530) und Gerald Gebhard (526) sorgten gegen Martin Gurski (516) und Markus Wagels (463) für die Wende. Im Schlussblock hielten dann Thomas Laaber mit 515:516 Holz gegen Stefan Bänsch und Harald Gräf mit 526:507 Holz Christian Gurski auf Distanz. Am Ende stand ein knapper 5:3 Sieg bei 3111:3086 Holz für die "Grünen" an der Anzeigetafel. - MM -

M. Knorr 530/M. Thomas 543 (1:3), D. Dörfler 484/H. Dippold 540 (0:4), J. Herrmannsdörfer530/M. Gurski 517 (3:1), G. Gebhard 526/M. Wagels 463 (3:1), T. Laaber 515/S. Bänsch 516 (1:3), H. Gräf 526/C. Gurski 507 (3:1).

Bezirksliga Ofr. Männer | ESV Neuenmarkt - SKK Strullendorf 6:2 (3115:2949).

ESV Neuenmarkt gewinnt Nachholspiel deutlich mit 6:2 gegen Strullendorf. Jan Sandler konnte mit 600 Holz überzeugen.

P. Schneider 455/F. Juchum 497 (1:3), S. Stich 523/C. Langer 486 (3:1), M. Witzgall 548/J. Lippert 497 (3:1), S. Hahn 495/W. Langer 385 (3:1), J. Sandler 600/W. Lunz 475 (4:0), D. Hübner 494/M. Sassik 509 (1:3).