Spielberichte - 7. Spieltag

Bayernliga Männer | KV Lohengrin Kulmbach - SKV Versbach 3:5 (3176:3190).

M. Meußgeyer + P. Foerster 551/F. Lala + C. Langer 491 (4:0), J. Förtsch 56ß/N. Strohmenger 566 (1:3), A. Lutz 544/J. Leibold 521 (3:1), G. Gebgard 546/M. Ziegler 503 (3:1), S. Wagner 513/S. Koljaja 570 (1:3), F. Landel + H. Gräf 462/M. Kreß 549 (0,5:3,5).

Bayernliga Männer | Goldener Anker Kasendorf - 1.SKK Gut Holz Zeil 6:2 (3300:3267).

I. Zaloudik 536/H. Jahn 566 (0,5:3,5), R. Dvorak 548/O. Faber 546 (2:2), L. Urban 601/M. Werner 563 (3:1), P. Holub 508/B. Hopp 534 (2:2), D. Balzer 555/M. Endres 546 (2:2), P. Rehanek 552/P. Löhr + O. Pfaller 512 (3:1).

Bayernliga Männer | FAF Hirschau - Goldener Anker Kasendorf 7:1 (3518:3333).

M. Plössel 548/L. Urban 549 (3:1), M. Gevatter 590/R. Dvorak 567 (3:1), D. Benaburger 522/I. Zaloudik 538 (1:3), M. Plößl 599/P. Rehanek + K. Vales 556 (4:0), M. Wagner 618/P. Holub 528 (3:1), J. Hautmnn 641/D. Balzer 595 (3:1).

Bayernliga Männer | Bavaria Karlstadt - KV Lohengrin Kulmbach 6:2 (3304:3191).

Am 7. Spieltag der Kegler Bayernliga setzte es für den KV Lohengrin Kulmbach die erwartete Niederlage bei Bavaria Karlstadt. Allerdings zeigten die Bierstädter kampfgeist und konnten das Spiel bis zum Schlussdurchgang offen gestalten. Der Glanzleistung ihres Schlussspielers Kurt Burkhard (624) hatten es die Unterfranken zu verdanken, dass sie einen am Ende doch deutlichen 6:2 Sieg einfahren konnten. Mit 6:8 Punkten liegen die Lohengriner weiter im Soll. Der Abstand auf die Abstiegsplätze beträgt nach wie vor 3 Punkte.


Das Fehlen von Alexander Lutz und Gerald Gebhard war für das "Gründla-Team" nicht zu kompensieren. Zu unterschiedlich agierten die Akteure aus der Bierstadt. Daniel Dörfler (504) und Florian Landel (496) mühten sich auf den schweren Bahnen in Karlstadt vergeblich und mussten beide Punkte und 68 Holz abgeben. Im Mittelfeld zeigten Jörg Förtsch mit 559 Holz und Matthias Meußgeyer mit 575 Holz starke Leistungen und eglisierten nahezu den Spielstand. Stephan Wagner zeigte sich formverbesssert und spielte mit tollen 569 Holz das dritte Topergebnis der Gäste. Gegen den wie entfesselnd aufspielenden Tagesbesten Burkhard hatte er jedoch keine Chance. Patrick Foerster musste mit 486:532 Holz ebenfalls klein beigeben. - MM -

M. Burkard 559/D. Dörfler 504 (3:1), R. Amthor 509/F. Landel 496 (3:1), M. Schramm 520/J. Förtsch 559 (0:4), I. Rosemann 560/M. Meußgeyer 575 (2:2), A. Endrich 532/P. Foerster 488 (2,5:1,5), K. Burkard 624/S. Wagner 569 (4:0).

Landesliga Nord Männer | SKC Fölschnitz - KC Oberaltertheim 2,5:5,5 (3045:3167).

Fölschnitz muss sich mit Rumpfmannschaft geschlagen geben
Am 7. Spieltag muss sich der SKC Fölschnitz einem starken Gegner aus Oberaltertheim geschlagen geben. Die Heimmannschaft hatte gleich 3 Ausfälle von Stammspielern zu verkraften, sodass an diesem Tag die 2. Reihe des SKC zum Zuge kam. Doch die Gäste aus Oberaltertheim machten von Beginn an Ernst und wollten den Sieg unbedingt.
Die Startpaarung um Johannes Hohlweg und Sven Heumann hatten in Daniel Bräutigam und Joachim Frey gleich starke Gegner. Hohlweg kam nur schwach ins Spiel und hatte gegen den Gästeakteur schnell das Nachsehen. Nach 60 Kugeln verließ er für Markus Lux die Bahnen. Zusammen kamen sie auf ein Ergebnis von mageren 466 Holz. Dies wusste Bräutigam sofort eiskalt auszunutzen und holte mit einem starken Resultat von 553 Holz satte 87 Holz für sein Team. Auch Sven Heumann erwischte keinen guten Tag. Nach zwei soliden ersten Bahnen brach er ein, überließ Frey das Spiel und blieb mit 486 Gesamtholz weit unter seinen Möglichkeiten. Frey spielte unbeeindruckt zu Ende und sicherte mit 513 Holz den zweiten Mannschaftspunkt für Oberaltertheim, mit zusätzlichen 27 Holz.
Für das Mittelpaar um Andreas Haberstumpf und Routinier Thomas Seyfferth hieß es nun Schadensbegrenzung zu betreiben. Am besten mussten beide Punkte geholt werden und im Idealfall noch der Holzrückstand deutlich verkleinert werden. Gegen E.Steger und H. Götzelmann kein einfaches Unterfangen. Haberstumpf hatte einige Unsicherheiten im Spiel, hatte seinen Gegner aber über weite Strecken am Rande einer Niederlage. Vor der letzten Bahn führte er mit 2:1 Satzpunkten, hatte zudem 6 Holz Vorsprung gegen Steger. Doch sowohl Haberstumpf als auch Steger zeigten Nerven auf den letzten 30 Kugeln. So war das Endresultat irgendwie absehbar. Haberstumpf konnte den Vorsprung nicht ins Ziel retten und so stand es am Ende 518:518, der Mannschaftspunkt wurde geteilt. Seyfferth hingegen spielte wie aus einem Guss, gewann alle 4 Bahnen und erzielte mit überzeugenden 561 Holz die Tagesbestleistung. Zudem holte er 50 Holz gegen Götzelmann wieder zurück auf die Fölschnitzer Seite. Mit nun 1:5:2,5 Punkten, aber noch immer 64 Holz Rückstand wurde dieser Tag für die Schlusspaarung natürlich eine Mammutaufgabe. Steve Paulus und Sebastian Hohlweg hatten in S.Landeck und A.Steger aber ebenfalls wieder nicht zu unterschätzende Gegner. Paulus verlor seine erste Bahn nach langem Kampf knapp mit nur einem Holz. Dies war bereits ein erster Knackpunkt in seinem Spiel, denn auf der zweiten und dritten Bahn blieb er weit unter seinen Möglichkeiten. Mit 489 Holz war es für ihn ebenfalls ein gebrauchter Tag. Sein Gegner Landeck hingegen spielte konstant und krönte mit 164 Holz auf seiner letzten Bahn seine Leistung (550). S.Hohlweg (525) kegelte gewohnt sicher, bekam auf der letzten Bahn aber noch einmal Probleme, rette aber 3 Holz gegen A. Steger (522) ins Ziel.
So stand es am Ende 2,5:5,5 mit einem Gesamtergebnis von mageren 3045:3167. Ausschlaggebend waren an diesem Tag aber nicht nur die teilweise schwachen Heimergebnisse, sondern ein geschlossen starker Gegner aus Unterfranken spielte mit 6 zum Teil hohen 500er Ergebnissen eine ganz starke Partie. Mit dieser Niederlage verabschiedet man sich vorläufig von der Tabellenspitze und muss beim nächsten Spiel in Helmbrechts unbedingt gewinnen, um nicht den Anschluss nach oben zu verlieren.

J.Hohlweg/M.Lux 466/D.Bräutigam 553 (0:4), S.Heumann 486/J.Frey 513 (1:3), A.Haberstumpf 518/E.Steger 518 (2:2), Th.Seyfferth 561/H.Götzelmann 511 (4:0), S. Hohlweg 525/A. Steger 522 (2:2), St.Paulus 489/S.Landeck 550 (0:4).

Landesliga Nord Männer | BWH Langenzenn - KV Lohengrin Kulmbach 6:2 (3431:3233).

Gegen wie aus einem Guss spielenden BWH Langenzenn hatte der KV Lohengrin Kulmbach in der Landesliga der Sportkegler keine Chance und musste sich mit 3431:3233 Holz deutlich geschlagen geben. Keiner der Einheimischen spielte unter 550 Holz, wobei Andreas Appel mit der Tagesbestleistung von 616 Holz brillierte. Mit zwei Glanzleistungen von Alexander Lutz (582) und Matthias Meußgeyer (609) gelang es den Bierstädtern zumindest 2 Mannschaftspunkte zu entführen. Jörg Förtsch (530), Patrick Foerster (513), Stephan Wagner (504) und der trotz Verletzung durchspielende Peter Schoberth (495) konnten diesmal nicht mithalten. In der Tabelle liegt das "Gründla-Team" mit 8:6 Punkten im breiten Mittelfeld auf Platz 5, wobei der Zweitplatzierte PSW 21 Kitzingen nur einen Punkt mehr als der Tabellenachte SV Herschfeld aufweisen kann. Am kommenden Sonntag (14.00 Uhr) empfängt der KV Lohengrin in einem richtungsweisenden Spiel den Mitaufsteiger SKK Eschlkam. - MM -

M. Weiß 575/S. Wagner 504 (2:2), B. Huber 562/A. Lutz 582 (0:4), S. Kastenmeier 565/M. Meußgeyer 609 (1:3), J. Eberlein 563/P. Foerster 513 (3:1), A. Appel 616/J. Förtsch 530 (4:0), M. Müller 550/P. Schoberth 495 (4:0).

Landesliga Nord Männer | SKK 1926 Helmbrechts - SKC Fölschnitz 7:1 (3246:3179).

Zu viele Fehler kosten den Fölschnitzer den Sieg
Im Derby beim SKK 1926 Helmbrechts vergibt der SKC 2 wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.
Die Startpaarung mit Dominik Wilferth und Steve Paulus konnten dem starken Helmbrechtser Startpaar Paroli bieten. Wilferth(538) begann die Partie sehr schlecht, steigerte sich aber gegen den starken Tetzner (563) und konnte am Ende noch Schadensbegrenzung betreiben. Im anderen Duell spielte Steve Paulus erneut eine starke Partie und gewann mit der Tagesbesteistung von 572 Holz klar seinen Mannschaftspunkt gegen Neumeister (544). Die Vorentscheidung fiel dann in der Mittelpaarung. A. Haberstumpf (541)hatte nicht seinen besten Tag und unterlag knapp gegen L.Lang (546). Auf den anderen Bahnen entwickelte sich das wohl spielentscheidende Duell. Ingo Wolfgramm erwischte einen rabenschwarzen Tag und blieb mit 466 Holz weit unter seinen Möglichkeiten. Allerdings konnte auch sein Gegner H.-J. Fischer, der schwächste Helmbrechtser an diesem Tag, wenig Profit daraus schlagen. Mit 499 Holz gewann er neben seinem Mannschaftspunkt aber immerhin noch 33 Holz.
Mit über 30 Holz Rückstand und 1:3 Mannschaftspunkten ging es für S. Hohlweg und B. Kortschack in die Bahn. Auf den ersten beiden Bahnen schien es, als könnte das Spiel noch einmal für die Fölschnitzer kippen. Kortschack und Hohlweg schafften es sogar kurzzeitig in Führung zu gehen. Dann aber schlichen sich, wie bei allen Fölschnitzern an diesem Tag, viele unnötige Fehlwürfe ein, sodass die Helmbrechtser das Spiel routiniert zu Ende spielen konnte. S.Hohlweg (522) hatte gegen T.Pfundt (550) letztlich keine Chance. Auch B.Kortschack (540) verlor auf den letzten Kugeln noch seinen Punk gegen L.Müller (544).
So stand am Ende ein 1:7 aus Sicht der Fölschnitzer auf dem Tableau. Ein Ergebnis, dass zwar den Spielverlauf nicht widerspiegelt und etwas zu hoch ausgefallen ist, aber zeigt, dass in dieser Liga Fehler sofort ausgenutzt werden. Helmbrechts war an diesem Tag zwar das konstantere Team, aber dem SKC Fölschnitz wurden auch viele Chancen gegeben, das Ergebnis anders zu gestalten. Durch unnötig viele Fehler im Abräumen stand man sich aber irgendwie selbst im Weg.

T. Tetzner 563/D. Wilferth 538 (3:1), K. Neumeister 544/St. Paulus 572 (1:3), H.-J. Fischer 499/I. Wolfgramm 466 (4:0), L. Lang 546/A. Haberstumpf 541 (2:2), L. Müller 544/B. Kortschack 540 (2:2), T. Pfundt 550/S. Hohlweg 522 (2:2).

Regionalliga Ofr./Ufr. | SKV Versbach - KV Lohengrin Kulmbach 2:6 (3384:3412).

Mit neuem Regionalliga- und Vereinsrekord entführt der KV Lohengrin Kulmbach die Punkte beim bisherigen Spitzenreiter SKV Versbach und übernimmt selbst den Platz an der Sonne. Die Bierstädter zeigten dabei eine geschlossene Mannschaftsleistung und nutzten am Start die Schwächen ihrer Gegner. Gerald Gebhard (557) und Stephan Wagner (570) holten mit ihren tollen Leistungen nicht nur beide Mannschaftspunkte, sondern auch einen im weiteren Spielverlauf noch wichtigen 65-Holz Vorsprung. Im Mittelblock bekamen die zahlreichen Zuschauer Kegelsport vom Feinsten geboten. Den Einheimischen Kreß (573) und Lala (575) reichten diese Topresultate nicht um ihre Farben heran zu bringen. Im Gegenteil: Die wie entfesselt aufspielenden Matthias Meußgeyer (587) und der mit persönlicher Bestleistung brillierende Alexander Lutz (588 - Abräumen 228) holten in jeweils knappen Entscheidungen wie ihre Vorderleute beide Mannschaftspunkte, wodurch dem "Grüdla-Team" das Unentschieden nicht mehr zu nehmen war. Das Versbacher Schlussduo stemmte sich vehement gegen die Niederlage. Der wohl zur Zeit beste Spieler der Regionalliga Stefan Koljaja (602) knackte nicht ganz unerwartet die 600er Marke für die Würzburger Vorstädter. Matthias Hahn konnte da trotz starken 559 Holz nicht folgen, hatte aber stets im richtigen Moment ein feines Händchen um den Rückstand nicht zu groß werden zu lassen. Da Jörg Förtsch (551) seinen Kontrahenten nicht außer Reichweite ließ, reichte es für die Einheimischen nur zur Ergebniskosmetik. Mit 6:2 bei 3412:3384 Holz nahm der KV Lohengrin die Punkte mit nach Oberfranken. Spielentscheidend war das mit 1210 Holz überragende Abräumergebnis der Gäste. Versbach musste hier mit 1166 Holz klein beigeben. - MM -

S. Wagenbrenner 538/St. Wagner 570 (1,5:2,5), M. Ziegler 534/G. Gebhard 557 (1:3), M. Kreß 573/M. Meußgeyer 587 (2:2), F. Lala 575/A. Lutz 588 (2:2), M. Wiedemann 562/J. Förtsch 551 (2:2), S. Koljaja 602/M. Hahn 559 (4:0).

Regionalliga Ofr./Ufr. | TSV 1961 Lahm - SKC Fölschnitz 4:4 (3076:2983).

Fölschnitz erkämpft Remis
Trotz einer ersatzgeschwächten Mannschafft, konnte sich der SKC Fölschnitz einen Punkt gegen den leicht Favorisierten TSV Lahm sichern.
Perfekter Start. Einmal mehr erzielte Andreas Haberstumpf (564) auf den schwer zu spielenden Bahnen mit überzeugendem Spiel die Tagesbestleitung und holte sich genauso wie Markus Seyfferth (520) den Mannschaftspunkt.
Im Mittelblock fand Oliver Riediger (490) nicht zu seinem Spiel und musste seinen Punkt abgeben. Jedoch konnte Steve Paulus (511) dies wieder gut machen und erhöhte auf 3:1 für die Gäste.
Florian Gäbelein sprang kurzfristig für die beiden verletzten Wilferth und Hohlweg ein. Trotz seiner 378 Holz schlug sich der Kreisklasse A Spieler wacker, mit einen Mannschaftspunkt war allerdings hier nicht zu rechnen. Nun waren alle Augen auf Bernd Kortschack (520) gerichtet. Mit konstantem Spiel sicherte er sich bereits nach 90 Wurf alle drei Durchgänge und somit ein Leistungsgerechtes 4:4 Unentschieden.
TSV Lahm 3076 (4) : (4) 2983 SKC Fölschnitz ( Volle 2072:2036 Abräumen 1004:947 Fehler 23:43 )
-MS-

S. Engelhardt 500/M. Seyfferth 520 (2:2), E. Zang 515/A. Haberstumpf 564 (2:2), D. Stang 526/O. Riediger 490 (3:1), Ch. Müller 508/S. Paulus 511 (1:3), U. Böhm 475/B. Kortschack 520 (0:4), G. Lutter 551/F. Gäbelein 378 (4:0).

Regionalliga Ofr./Ufr. | ESV Schweinfurt II - SKC Fölschnitz 6:2 (3306:3272).

Erneute Niederlage für den SKC Fölschnitz
Eine geänderte Mannschaftsaufstellung sollte die Wende nach zuletzt schwachen Leistungen bringen. Beim Tabellenschlusslicht ESV Schweinfurt 2 musste die erste Herrenmannschaft erneut mit 2 Ersatzleuten antreten. In der Startpaarung durften diese auch gleich auf die gut zu spielende Bahn und machten ihre Sache solide. Leider reichte es für die beiden trotz ordentlicher Ergebnisse nicht ihren Punkt zu gewinnen. Michael Schmidt (549) verlor seinen Punkt knapp gegen K. Redelberger (555). Markus Lux (507) verlor gegen E. Bischoff (548).
Die zuletzt beiden stärksten Fölschnitzer, Andreas Haberstumpf und Dominik Wilferth bildeten die neu formierte Mittelpaarung und sollten die Weichen auf Sieg stellen. Doch auch der ESV Schweinfurt nahm an diesem Tag seine beiden besten Akteure in die Mitte. So sollte sich ein spannender Durchgang entwickeln. Bereits nach den ersten beiden Bahnen hatten die beiden Fölschnitzer den Rückstand der Startpaarung mit starken Leistungen fast aufgeholt. Dann jedoch drehten die ESVler auf und machten den Fölschnitzern das Leben schwer. Andreas Haberstumpf (581) konnte seinen Punkt gegen E. Löwenstein (562) retten. Dominik Wilferth (556) verlor hingegen gegen den besten Schweinfurter R. Stephan (576).
So musste die Schlusspaarung um Bernd Kortschack und S. Hohlweg mit -48 Holz in die Bahn. Auch dort das gleiche Bild wie im Mittelpaar. Beide starteten sehr gut und holten Holz um Holz. Zwischenzeitlich lag man sogar mit wenigen Holz vorne. Aber auch dann drehten die ESVler wieder die Partie, als die Fölschnitzer schwächelten. Im Gegenzug konnte man bei Schweinfurter Schwächephasen kaum Profit ziehen, sodass man am Ende wieder mit leeren Händen da steht. B. Kortschack (554) gewann gegen A. Willsacker (529) sicher. S. Hohlweg (525) verlor gegen B. Jones (536) seinen Punkt.
Am Ende stand ein 6:2 für Schweinfurt zu Buche mit einem Gesamtergebnis von 3306:3272.

K. Redelberger 555/M. Schmidt 549 (2:2), E. Bischoff 548/M. Lux 507 (4:0), E. Löwenstein 562/A. Haberstumpf 581 (1:3), R. Stephan 576/D. Wilferth 556 (3:1), A. Willsacker 529/B. Kortschack 554 (2:2), B. Jones 536/U. Hohlweg 525 (3:1).

Bezirksoberliga Ofr. | SKC Gallier-Condor Kulmbach - SKC Speichersdorf 3:5 (3129:3239).

Die Gäste aus Speichersdorf waren den Hausherren eine Nummer zu groß. Bereits die Startpaarung verlor 97 Holz Rückstand, wobei es nach Mannschaftspunkten 1:1 hieß. Dippold holte seinen Punkt mit 533 Holz, jedoch ließ die Kombination Ch. Gurski, Wunderlich zu viele Holz auf den Bahnen liegen. Hier spielte der beste Speichersdorfer Valeska mit 585 Holt Tagesbestleistung. Auch die Mittelpaarung konnte keine Wende herbeiführen. Schwarz konnte sein Duell gewinnen, M. Gurski erwischte nicht gerade seinen besten Tag und musste den Punkt an die Gäste abgeben. Im Schlußblock das gleiche Bild. Stich konnte gegen Beloch keinen Punkt holen, Bänsch holte einen weiteren Punkt für das Gründla Team.

H. Dippold 533/T. Fürst 533 (3:1), Ch. Gurski + J. Wunderlich 488/A. Valeska 585 (1:3), A. Schwarz 534/M. Schumann 517 (2:2), M. Gurski 478/A. Kreutzer 517 (1:3), S. Stich 539/J. Beloch 563 (0,5:3,5), St. Bänsch 557/L. Chervat 524 (2:2) - 101 Schub Wunderlich für Ch. Gurski.

Bezirksoberliga Ofr. | SG 1306 Bamberg - KV Lohengrin Kulmbach II 5:3 (3176:3075).

W. Henneberger 524/H. Lauterbach 526 (1:3), R. Sailmann 477/D. Dörfler 536 (1:3), A. Kraus 554/F. Landel + S. Markus 467 (4:0), A. Deinlein 553/M. Kobe 537 (2:2), St. Neubig 564/U. Wirsig 481 (4:0), H. Neubig 504/S. Kobe 528 (2:2).

Bezirksoberliga Ofr. | SKC Gallier-Condor Kulmbach - CT Post Franken Coburg 2:6 (3084:3257).

Den Gallier-Condor Team klebt nach wie vor das Pech an den Händen. Mit etwas mehr Glück hätte die Startpaarung mit 2:0 in Führung gehen können, doch es wurde ein 0:2 Rückstand. Trotz feiner Einzelergebnissen von Dippold (545) und Bänsch (576). Die Mittelpaarung konnte den Ausgleich herstellen und schickte die Schluss Paarung mit 17 Holz Vorsprung in das Schlussdrittel. Diese wurde von den starken Schluss Keglern der Gäste überfahren. Somit ergab sich ein Endstand von 2:6.

H. Dippold 545/O. Fischbach 550 (1:3), St. Bänsch 576/R. Hilles 575 (1:3), M. Gurski 522/U. Rüger 529 (3:1), A. Schwarz 486/Z. Zivic + M. Köhne 462 (3:1), Ch. Gurski 489/P. Günzel 564 (1:3), S. Stich 466/A. Kaiser 577 (0:4).

Bezirksliga Ofr. Männer | SKC Gallier Condor Kulmbach - Schützengilde Bayreuth 5:3 (3168:3102).

Auch im siebten Spiel der Saison konnten das Gallier-Condor Team einen Sieg einfahren. Gegen den Tabellenzweiten musste sich das Team aber gewaltig strecken. Am Anfang sah alles nach einer einseitigen Partie aus. Dippold 538 und Bänsch 557 holten sich jeweils ihre Mannschaftspunkte und 86 Holz auf die Haben Seite. Clay 497und Gurski M. 511 hatten mit ihren Gegenspieler ihre liebe Mühe und mussten die Punkte nach Bayreuth abgeben. Der Vorsprung schmolz auf 29 Holz. Nun lag es an den Schlusspaarungen über Sieg und Niederlage zu entscheiden. Nach zwei Durchgängen war der Vorsprung aufgebraucht. Besonders der starke Wolfrum spielte auf den ersten beiden Durchgängen 301. Nach dem dritten Durchgang lagen die Kulmbacher nun 3 Holz im Rückstand. Wolfrum kam im letzten Durchgang nicht mehr zurecht. Diese Schwäche Phase nutzte Schwarz 540 eiskalt aus und zauberte 169 auf die Bahn und holte so die entscheidenden Holz zum Sieg. Pittroff 525 sicherte den Sieg mit einem weiteren Mannschaftpunkt souverän ab.

H. Dippold 538/G. Lehner 534 (3:1), St. Bänsch 557/A- Giptner 475 (3:1), T. Clay 497/R. Embacher 510 (2:2), M. Gurski 511/M.-A. Kolb 555 (2:2), A. Schwarz 540 /T. Wolfrum 545 (1:3), F. Pittroff 525/Ch. Faßold 483 (3:1).

Bezirksliga Ofr. Männer | SKC 67 Eggolsheim II - KV Lohengrin Kulmbach II 4:4 (3169:3214).

T. Kohlmann 517/D. Dörfler 517 (3:1), P. Haschke 535/H. Lauterbach 531 (3:1), R. Busch 527/J. Herrmannsdörfer 517 (2:2), G. Will 574/P. Schoberth 534 (3:1), J. Pfenningsberg 499/H. Gräf 555 (1:3), W. Schumm 517/T. Weber + M. Hahn 560 (2:2).

Bezirksliga Ofr. Männer | SKC 67 Eggolsheim II - KV Lohengrin Kulmbach II 7:1 (3316:3126).

P. Haschke 533/M. Knorr 523 (2:2), W. Schumm 591/G. Gebhard 525 (4:0), R. Busch 538/D. Dörfler 479 (3:1), T. Kohlmann 554/J. Herrmannsdörfer 531 (3:1), M. Krolikowski 535/T. Laaber 549 (1:3), O. Dörfler 565/H. Gräf 519 (3:1).

Bezirksliga Ofr. Männer | RSC Concordia Oberhaid - ESV Neuenmarkt 2:6 (3149:3258).

ESV Neuenmarkt spielt groß auf. 18 Holz fehlten den Eisenbahnern in Oberhaid zum Bahnrekord. Stefan Hahn holte solide seinen Mannschaftspunkt, während Martin Witzgall trotz Überholz seinen Punkt abgeben musste. Mit 1:1 und +64 Holz geht die Mittelpaarung mit Sven Stich und Jan Sandler in die Bahn. Beide konnten ihre Duelle für sich entscheiden und sicherten weitere 68 Holz. Die Schlusspaarung ging mit 3:1 und +132 Holz Vorsprung ins Rennen. Patrick Schneider musste seinen Punkt dem Gegner überlassen. Ein starkes Spiel von Domenic Hübner verhalf dem ESV letztendlich zum Sieg. Ein weiterer Erfolg war der Jugendbahnrekord von Jan Sandler mit 586 Holz.

S. Eichhorn 486/S. Hahn 545 (1:3), D. Spath 536/M. Witzgall 541 (2,5:1,5), M. Eulich 511/S. Stich 508 (1:3), C. Corintan 515/J. Sandler 586 (0:4), S. Helbig 571/P. Schneider 526 (3:1), M. Görtler 530/D. Hübner 552 (1:3).

Bezirksliga Ofr. Männer | SKC Gallier-Condor Kulmbach - Gut Holz Michelau 1:7 (3054:3178).

A. Schwarz 503/P. Thyroff 563 (0:4), M. Münch 465/V. Strassner 510 (1:3), M. Wagels 494/Y. Wasikowski 525 (1:3), M. Gurski 487/D. Hirschmann 496 (2:2), H. Dippold 536/M. Dorst 547 (1:3), S. Bänsch 569/T. Wiemann 537 (4:0).

Bezirksliga Ofr. Männer | 1.SKK Strullendorf - KV Lohengrin Kulmbach II 5:3 (3087:3026).

Mit 3:5 musste sich die Lohengriner Landesligareserve im Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten 1.SKK Strullendorf knapp geschlagen geben und liegt nun mit 6:8 Punkten auf dem 6. Tabellenrang. Erneut überragte bei den Bierstädtern Hubert Lauterbach mit starken 554 Holz. Florian Landel (513) und Andre Scheibe (512) übertrafen ebenfalls die 500er Marke.

C. Langer 463/H. Lauterbach 554 (0:4), J. Rattler 532/D. Dörfler 497 (2,5:1,5), T. Postler 505/M. Kobe 495 (1,5:2,5), H. Schneider 519/H. Gräf 455 (3:1), F. Jahn 570/A. Scheibe 512 (4:0), M. Bischoff 498/F. Landel 513 (1,5:2,5).