Spielberichte - 8. Spieltag

Bayernliga Männer | KV Lohengrin Kulmbach - TV Eibach 03 4,5:3,5 (3194:3176).

Nach einem hart erkämpften 4,5:3,5 Sieg gegen den TV Eibach konnte der KV Lohengrin Kulmbach seinen Vorsprung auf die Abstiegsplätze der Bayernliga Nord wie erhofft auf 5 Punkte ausbauen. Mit 8:8 Punkten stehen nun die beiden schweren Auswärtsspiele gegen Eschlkam und Burgkunstadt auf dem Programm.
In der Startpaarung sorgte Matthias Meußgeyer mit starken 558:528 Holz gegen den Ex-Bayreuther Ulrich Wittenbeck für den ersten Punkt. Jörg Förtsch musste diesmal mit 508:540 Holz deutlich Federn lassen, weshalb die Gäste etwas überraschend mit 2 Holz vorne lagen. Im Mittelblock zeigte Alexander Lutz mit 576:523 Holz Kegelsport vom Feinsten und brachte seine Farben zusätzlich mit 51 Holz in Front. An seiner Seite gelang es Gerald Gebhard (511) bei Holzgleichheit zumindest den für die Endabrechnung so wichtigen halben Mannschaftspunkt zu ergattern. Stephan Wagner (502) und der starke Florian Landel (539) mussten am Schluss zwar ihre Mannschaftspunkte abgeben, retteten aber 18 Überholz für die beiden Ergebnispunkte und sicherten so dem "Gründla-Team" den hauchdünnen Sieg. - MM -

M. Meußgeyer 558/U. Wittenbeck 528 (3:1), J. Förtsch 508/M. Graupner 540 (0:4), A. Lutz 576/F. Schonert 523 (4:0), G. Gebhard 511/G. Ringel 511 (2:2), S. Wagner 502/S. Cipra 520 (2:2), F. Landel 539/H. Fuchs 554 (1:3).

Bayernliga Männer | Bavaria Karlstadt - KV Lohengrin Kulmbach 7:1 (3351:3161).

M. Burkard 612/M. Meußgeyer 558 (2,5:1,5), W. Götz 548/M. Knorr 533 (2:2), M. Markert 535/F. Landel 532 (2:2), M. Schramm 572/J. Förtsch 494 (3:1), J. Klein 529/M. Hahn 540 (2:2), K. Burkard 555/P. Foerster 504 (3:1).

Bayernliga Männer | Baur SV Burgkunstadt - Goldener Anker Kasendorf 3:5 (3178:3200).

P. Thyroff 555/I. Zaloudik 539 (3:1), J. Partheymüller 495/R. Dvorak 524 (1:3), S. Krötter 504/P. Holub 572 (0:4), H. Zapf 521/L. Urban 533 (2:2), P. Kalb 551/D. Balzer 513 (3:1), P. Zapf 552/P. Rehanek 519 (3:1).

Bayernliga Männer | Goldener Anker Kasendorf - Bavaria Karlstadt 5:3 (3237:3148).

I. Zaloudik 548/A. Endrich 519 (4:0), R. Dvorak 538/W. Götz 568 (1:3), K. Vales 523/M. Burkard 469 (3:1), D. Balzer 551/I. Rosemann 543 (2:2), L. Urban 554/M. Schramm 557 (2:2), P. Holub 523/K. Burkard 492 (1,5:2,5).

Landesliga Nord Männer | KV Lohengrin Kulmbach - SKK Eschlkam 8:0 (3306:3037).

Lohengrin grüßt als Spitzenreiter

Nach einer überzeugenden Leistung hat der KV Lohengrin Kulmbach die Führung in der Tabelle der Landesliga Nord inne. Mit 8:0 Punkten und neuem Bahnrekord von 3306:3037 Holz wurde der SKK Eschlkam förmlich überrollt. Bereits in der Startpaarung bekamen die Gäste aus dem Bayerischen Wald heftigen Gegenwind. Matthias Meußgeyer zauberte über 155-154-143-151 den neuen Rekord von 603 Holz auf die Bahnen. An seiner Seite holte auch Patrick Foerster mit 527:493 Holz souverän seinen Punkt. Im Mittelfeld sorgten Alexander Lutz (544) und Gerald Gebhard (555) mit starken Leistungen für die Entscheidung. Am Ende ließen sich die ebenfalls überzeugenden Stephan Wagner mit 546 Holz und Jörg Förtsch mit 531 Holz nicht lumpen und machten den totalen Triumph des "Gründla-Teams" perfekt. Als Lohn für diese starke Vorstellung führen die Bierstädter nun ein punktgleiches Quartett mit jeweils 10:6 Punkten an der Tabellenspitze an. - MM -

M. Meußgeyer 603/J. Preisinger 530 (3:1), P. Foerster 527/R. Ilg 493 (3,5:0,5), A. Lutz 544/T. Pfeffer 517 (3:1), G. Gebhard 555/J. Utz 511 (3:1), S. Wagner 546/M. Schwarz 489 (4:0), J. Förtsch 531/F. Pfeffer 497 (3:1).

Landesliga Nord Männer | FC Eintracht Bamberg - SKC Fölschnitz 3:5 (3351:3375).

Fölschnitz holt 2 wichtige Zähler bei Eintracht Bamberg
Im Auswärtsspiel gegen den FC Eintracht Bamberg sichert sich der SKC Fölschnitz zwei wichtige Punkte. Die Partie auf der sehr gut zu spielenden 6-Bahnen-Anlage verlief für den SKC von Anfang an sehr gut. Das Start-Trio um D.Wilferth, I.Wolfgramm und A.Haberstumpf fand gleich gut ins Spiel und sicherte sich erste Satzpunkte. Während D.WIlferth (553)gegen den stärksten Bamberger M.Scheuring letztlich keine Chance hatte, erkämpfte sich I.Wolfgramm mit 552 Holz seinen Punkt auf den letzten Kugeln gegen D. Eckert (529). Ein ganz starkes Spiel zeigte Andreas Haberstumpf. Mit der Tagesbestleistung von 599 Holz hatte er gegen den schwächsten Bamberger G.Ditterich (511) zu keiner Zeit Probleme. Die beiden letzten Bahnen von Haberstumpf und Wolfgramm brachten einen großen Holzvorsprung für die Fölschnitzer, der für den weiteren Spielverlauf entscheidend werden sollte. Zur Halbzeit hatte man schon 2 Mannschaftspunkte in der Tasche und einen komfortablen Vorsprung von 69 Holz.
Das Schluss-Trio bildeten St. Paulus, B.Kortschack und S.Hohlweg. Im Verbund schafften sie es, die Druckphase der Domstädter zu überstehen und konnten ihren Gegner ordentlich Paroli bieten. Während B.Kortschack nicht seinen besten Tag erwischte, zeigten St.Paulus und allen voran S.Hohlweg tollen Kegelsport. Mit 3 tollen ersten Bahnen lag dieser sogar auf 600er-Kurs. Im letzten Durchgang ließ er dann zwar etwas nach, blieb bei tollen 584 stehen, und verlor knapp gegen D.Zimmer (587). Steve Paulus erkämpfte sich mit 562 Holz gegen Steger (553) den spielentscheidenden dritten Mannschaftspunkt für Fölschnitz. So hieß es für alle drei Akteure, den Holzvorsprung von noch rund 30 Holz auf der letzten Bahn zu verteidigen. Das Trio spielte letztendlich all seine Erfahrung aus, ließ sich auch von einzelnen Schwächephasen nicht verunsichern und rettete den Vorsprung souverän ins Ziel. Einzig allein Bernd Kortschack konnte an diesem Tag nicht zufrieden sein. Er blieb bei nur 525 Holz stehen und hatte dabei gegen M.Hubert (576) keine Chance. Aber Bernd Kortschack konnte den Fölschnitzer Sieg am Ende nicht mehr verhindern ;).
Mit einem wichtigen 5:3 Auswärtssieg sichert man sich den 4. Tabellenplatz und hat nach 8 Spielen bereits einen komfortablen Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

M. Scheuring 595/D. Wilferth 553 (4:0), D. Eckert 529/I. Wolfgramm 552 (1,5:2,5), G. Ditterich 511/A. Haberstumpf 599 (0:4), M. Steger 553/St. Paulus 562 (2:2), D. Zimmer 587/S. Hohlweg 584 (3:1), M. Hubert 576/B. Kortschack 525 (3:1).

Landesliga Nord Männer | SKK 1926 Helmbrechts - SKC Fölschnitz 5:3 (3173:3111).

Fölschnitz verliert erneut – 1 Holz fehlt zum Unentschieden
Beim Auswärtsspiel in Helmbrechts gibt es für den SKC Fölschnitz am 8. Spieltag in der Landesliga erneut eine Niederlage. So nahm das Unheil bereits in der Startpaarung seinen Lauf. Dominik Wilferth, einer der stärksten Akteure der letzten Wochen, legte gut los und hatte nach 2 Bahnen (299) seinem Gegner Jörg Schuchardt (250) sicher im Griff. Eine unnötig schlechte dritte Bahn brachte ihn um ein weiteres starkes Ergebnis. Auf der Schlussbahn sicherte er dann aber den Mannschaftspunkt für seine Farben (545:524). Anders erging es Steve Paulus. Er kam an diesem Tag nicht ins Spiel, musste seinem Gegner St.Wind die ersten beiden Bahnen nahezu kampflos überlassen. Für ihn kam folgerichtig nach 60 Kugeln Sven Heumann auf die Bahnen. Dieser brachte frischen Wind ins Spiel der Fölschnitzer, setzte nach einer starken Bahn den Helmbrechtser gehörig unter Druck. Dieser verebbte aber auf der vierten Bahn ganz schnell wieder, als er sich durch ein schlechtes Ergebnis in den Vollen um alle Chancen brachte. Mit einem Gesamtergebnis von 488:523 hatte das Fölschnitzer Duo klar das Nachsehen. Mit 1:1, aber nur 14 Holz Rückstand war noch nichts verloren. Die Mittelpaarung um Andreas Haberstumpf und Oliver Riediger sollten das Ruder nun herumreißen. Haberstumpf tat sich gegen A.Fischer schwer, sicherte sich aber knapp die ersten beiden Bahnen. Die dritte Bahn musste er hingegen Fischer überlassen. Nun kam es auf der vierten Bahn zum Showdown. Haberstumpf brauchte mindestens ein Unentschieden bei diesem letzten Satz. Nach langem Hin und Her und einigen einfachen Fehlern verlor der Fölschnitzer diese letzte Bahn nur denkbar knapp mit einem Holz - zum Jubel der Heimmanschaft. Denn auf den anderen Bahnen zeigte der Helmbrechtser Routinier Klaus Neumeister seine ganze Erfahrung und erspielte mit 549 die Tagesbestleistung. Riediger hingegen hatte erneut Probleme, bekam in keiner Phase des Spiels Zugriff auf seinen Gegner und blieb bei mageren 482 stehen. Somit war die Vorentscheidung in dieser Partie gefallen. Mit nun 87 Holz Rückstand und 1:3 Punkten lagen die Fölschnitzer fast aussichtlos zurück. Für die Schlusspaarung um Kortschack und Hohlweg war die Devise klar. Schadensbegrenzung betreiben, am besten beide Mannschaftspunkte gewinnen und schauen wie weit der Weg geht. Hohlweg legte gegen Müller bärenstark los, schaffte auf den ersten beiden Bahnen ebenfalls 299 Holz und brachte damit bereits 35 zurück auf die Fölschnitzer Seite. Kortschack kam nur schwer ins Spiel, konnte die Aufholjagd nicht unterstützen und verlor gegen Pfundt die herausgespielten Holz von Hohlweg. Umgekehrtes Spiel auf den letzten beiden Bahnen. Während Kortschack nun Pfundt die Stirn bot und mit 164 Holz die stärkste Einzelbahn der Partie erzielte, brachte Hohlweg die Leistung nicht mehr in den zweiten Teil seiner Partie. Hohlweg verlor die letzten Bahnen seiner Partie, spielte den Punkt jedoch sicher nach Hause (537:517). Kortschack zeigte noch einmal seine ganze kämpferische Leistung und rang letztendlich den Helmbrechtser noch nieder (529:524). Am Ausgang des Spiels änderte diese Aufholjagd nichts mehr. Mit einer knappen, verdienten, aber absolut vermeidbaren Auswärtsniederlage von 3:5 und 3111:3173 rangiert man weiter auf dem vierten Tabellenplatz. In Fölschnitz trauert man dann doch dem einen Holz von Haberstumpf auf seiner letzten Bahn etwas nach, das das Unentschieden am Ende wohl verhindert hat. Letztlich aber hat die konstantere Mannschaft gewonnen. Für Fölschnitz zeigte es sich erneut, dass man mit 2 Ergebnissen von unter 500 Holz einfach kein Spiel gewinnen wird. Im letzten Spiel der Hinrunde muss nun unbedingt ein Sieg gegen Kitzingen her, um wieder ein positives Punktekonto zu haben.

J. Schuchardt 524/D. Wilferth 545 (1:3), St. Wind 523/St. Paulus + S. Heumann 488 (3:1), A. Fischer 536/A. Haberstumpf 530 (2:2), K. Neumeister 549/O. Riediger 482 (4:0), L. Müller 517/S. Hohlweg 537 (2:2), T. Pfundt 524/B. Kortschack 529 (2:2).

Regionalliga Ofr./Ufr. | SKC Fölschnitz - SKC Steig Bindlach 5:3 (3131:3074).

Glücklicher Fölschnitzer Heimsieg mit kuriosem Schub
Am 8. Spieltag in der Regionalliga Ofr./Ufr. kann die 1. Herrenmannschaft des SKC Fölschnitz wieder einen Heimsieg verbuchen. Gegen den SKC Steig Bindlach war dieser Sieg aber harte Arbeit.
Mit Michael Schmidt und Steve Paulus ging der SKC ins Spiel. Gegen Fabian Dregelis und Tobias Hörath bekamen sie es gleich mit den stärksten Bindlachern an diesem Tag zu tun. Michael Schmidt (498) konnte trotz knapper Bahnen keinen Satzpunkt gewinnen und verlor deshalb klar seinen Punkt gegen F. Dregelis (528). Steve Paulus, der stärkste Fölschnitzer an diesem Tag, hatte den Tagesbesten Hörath gegen sich und verlor trotz großem Kampf mit 6 Holz (552:558). So übergaben sie mit 0:2 Punkten und -36 Holz an die Mittelpaarung. Wie schon zuletzt in Schweinfurt gingen dann D. Wilferth und A. Haberstumpf ins Spiel. Dominik Wilferth (528) konnte sich routiniert gegen M. Deinlein (512) den 1. Fölschnitzer Mannschaftspunkt sichern. Das, was auf den anderen Bahnen passierte, kann man in die Kategorie „kurios“ einordnen. Andreas Haberstumpf spielte auf den ersten Bahnen schwach und verlor völlig verdient seine ersten beiden Bahnen gegen Kai Steiniger. Auf der dritten Bahn fand er schließlich super ins Spiel und nahm seinem Gegner alleine dort 53 Holz ab. Dies war für den Bindlacher wohl zu viel, sodass er sich entschied, auf der letzten Bahn Platz zu machen für St. Lappe. Dieser musste die Bahn gegen Haberstumpf wenigstens mit einem Unentschieden beenden, um den Punkt für Bindlach noch zu halten. Dieser Durchgang war auch bis zur letzten Kugel hart umkämpft. Andreas Haberstumpf konnte sich durch seine vorletzte Kugel noch einen Anschub sichern. Er brauchte nur 5 Holz, um seine Bahn zu gewinnen und schob dabei eine saubere rechte Gasse. Alle Anwesenden glaubten Ihren Augen nicht. Es fielen lediglich 4 Kegel um, 2 wackelten, blieben aber stehen. Dies bedeutete ein Unentschieden und damit verbunden der glückliche Punkt für Bindlach. Das Positive für Fölschnitz waren die 56 erkämpften Holz.
So ging die Startpaarung um S.Hohlweg und B. Kortschack mit 20 Holz Vorsprung, aber 1:3 Punktrückstand in die Bahn. Während B.Kortschack (530) seinen Gegner M.Werner (502) von Beginn an sicher im Griff hatte entstand das spielentscheidende Duell auf der anderen Bahn. Gegen den an diesem Tag ungewohnt schwachen Bindlacher J. Dregelis (501) kämpfte S. Hohlweg (510) verbissen und konnte diesen durch sauberes Abräumspiel sogar in die Knie zwingen und so den wichtigen 3. Punkt für Fölschnitz holen. Dadurch dass inzwischen der Vorsprung auf 57 Holz gewachsen ist, sicherte man sich auch die beiden Mannschaftspunkte für die Gesamtholz, was letztendlich ein viel umjubeltes 5:3 für Fölschnitz bedeutet.

M.Schmidt 498/F. Dregelis 528 (0:4), St. Paulus 552/T. Hörath 558 (1:3), D. Wilferth 528/M. Deinlein (3:1), A. Haberstumpf 513/K. Steininger + St. Lappe 473 (1:3), S. Hohlweg 510/J. Dregelis 501 (2:2), B. Kortschack 530/M. Werner 501 (2:2).

Regionalliga Ofr./Ufr. | SKC Fölschnitz - Gut Holz Schweinfurt 6:2 (3206:3099).

Fölschnitz siegt mit Bahnrekord!
Am 8. Spieltag der Regionalliga Ofr./Ufr. kam es zum Aufsteigerduell zwischen dem SKC Fölschnitz und Gut Holz Schweinfurt.
Ausgeglichener Start - Der wieder genesene Fölschnitzer Dominik Wilferth erzielte durch ein konstant gutes Spiel 527 Holz und ließ seinen Gegner Christian Schneider (482) hinter sich.
Weniger glücklich dagegen verlief es für Steve Paulus, mit seinen 498 konnte er den besten Gästespieler Andy Schreiber (544) nicht das Wasser reichen. Somit stand ein 1:1 und -1 Gesamtholz gegen die Hausherren. Vorentscheidung im Mittelblock - Ein Feuerwerk an tollem Kegelsport brannten die beiden Fölschnitzer Oliver Riediger und Markus Seyfferth ab. Oliver Riediger erzielte Bärenstarke 565 Holz und hatte keine Mühe gegen den sichtlich überforderten Gästeakteur Benjamin Schottroff (474). Spannender dagegen verlief es in der anderen Paarung, aber an diesem Tag führte am Routinier Markus Seyfferth kein Weg vorbei. Mit ebenfalls herausregenden 565 Holz sicherte es sich gegen den gut mithaltenden Christian Kraus (543) den Mannschaftspunkt. Dadurch ergab sich eine Führung von 3:1 und +113 Gesamtholz für den SKC. Sieg verwaltet - Die Schlusspaarungen verliefen dann wieder ausgeglichen. Andreas Haberstumpf (526) und Bernd Kortschack (525) spielten beide trotz Höhen und Tiefen solide gut. Bernd Kortschack unterlag zwar gegen Mario Kraus (543) aber Andreas Haberstumpf sicherte sich gegen Daniel Mauder (513) seinen Punkt. Am Ende stand ein ungefährdeter 6:2 Sieg für die Fölschnitzer, die mit überragenden 3206 Gesamtholz den Bahnrekord um 2 Zähler überspielt hatten. SKC Fölschnitz 3206 (6) : (2) 3099 Gut Holz Schweinfurt (Volle: 2149:2073, Abräumen: 1057:1026, Fehler: 22:29) -MS-

D. Wilferth 527/C. Schneider 482 (3:1), S. Paulus 498/A. Schreiber 544 (0:4), O. Riediger 565/B. Schottroff 474 (4:0), M. Seyfferth 565/C. Kraus 543 (3:1), A. Haberstumpf 526/D. Mauder 513 (2:2), B. Kortschack 525/M. Kraus 543 (0:4).

Regionalliga Ofr./Ufr. | KV Lohengrin Kulmbach - SKC Steig Bindlach 2:6 (3207:3252).

Eine knappe Niederlage musste der KV Lohengrin Kulmbach einstecken.
Trotz angemessener Leistung war gegen starke Gäste von Steig Bindlach kein Kraut gewachsen. Bereits im Startpaar trumpfte Achim Jahreis bei seinem ersten Saisonspiel für den SKC Steig Bindlach mit 578 Holz bei 214 Räumkeilen mächtig auf. Alexander Lutz war diesmal chancenlos und musste sich mit 516 Holz begnügen. Matthias Meußgeyer durfte gegen Mario Kornatz ran. Nach anfänglichen Schwierigkeiten sorgte er mit 564:508 Holz für den ersten Punkt. Im Mittelfeld kam für den erkrankten Mannschaftskapitän Stephan Wagner Daniel Dörfler zum Einsatz. Mit 505:506 Holz verlor er denkbar knapp seinen Punkt. Gerald Gebhard zeigte solide 533 Holz und glich das Spiel abermals aus. Auf Seiten der Gäste spielten nun die Brüder Jonas und Fabian Dregelies für die Bindlacher Bären groß auf. Jonas avancierte mit überragenden 589 Holz zum Tagesbesten. Jörg Förtsch hatte hier mit 529 Holz keine Chance. Als Fabian Dregelies (561) im Laufe seines Spiels zunehmend stärker wurde und mit dem letzten Wurf sogar noch an dem ebenfalls starken Matthias Hahn (560) vorbeizog war für das "Gründla-Team" die Messe gelesen. Mit 2:6 Punkten bei 3207:3252 Holz musste an diesem Tag die Überlegenheit der Gäste anerkannt werden. - MM -

M. Meußgeyer 564/M. Kornatz 508 (3:1), A. Lutz 516/A. Jahreis 578 (0:4), D. Dörfler 505/M.-O. Werner 506 (1:3), G. Gebhard 533/St. Lappe 510 (3:1), J. Förtsch 529/J. Dregelies 589 (1:3), M. Hahn 560/F. Dregelies 561 (2:2).

Bezirksoberliga Ofr. | KV Lohengrin Kulmbach II - TSV Breitengüßbach II 1:7 (3124:3226).

H. Lauterbach 540/A. Scharting 545 (2:2), D. Dörfler 528/G. Nielsen 504 (4:0), M. Kobe 530/M. Schneider 542 (2:2), S. Markus 524/Th. Kaiser 550 (1:3), U. Wirsig 496/M. Stretz 544 (1:3), S. Kobe 506/M. Förster 541 (0,5:3,5).

Bezirksoberliga Ofr. | FC Eintracht Bamberg 2010 - SKC Gallier-Condor Kulmbach 6:2 (3341:3332).

Das Gallier-Condor Team musste eine weitere Niederlage hinnehmen, wobei das Spiel erst auf die letzten beiden Kugeln zugunsten der Bamberger fiel. Von Beginn an waren packende Duelle zu verfolgen. Hans Dippold spielte 589 Holz fehlerfrei und holte einen MP gegen Steger (553). Markus Wagels (527) baute leider nach den ersten Durchgang zu sehr ab und musste den Punkt an seinen Gegenspieler abgeben. Sven Stich (544) konnte zwar einige Nadelstiche gegen Dominik Zimmer (570) setzen aber mehr auch nicht und so ging ein weiterer Punkt an die Eintrachtler. Christian Gurski (535) machte diesmal ungewöhnlich viele Fehler welche Ditterich (563) Eiskalt ausgenutzt hat. Gerade auf die letzten vier Kugeln mit einem Handneuner sicherte er die Punkte für seine Farben. Gurski Martin (572) erwischte einen guten Tag gegen den Bamberger Topspieler Marco Scheuring (536) welcher nicht seinen besten Tag hatte. Stefan Bänsch (565) verlor sein Duell gegen Marc Hubert (578) welcher gerade auf die letzten Kugeln noch einmal Kegelsport vom feinsten zeigte. Mit etwas mehr Glück wäre eine Unentschieden oder gar ein Sieg drin gewesen.

M. Steger 553/H. Dippold 589 (1:3), J. Scheuring 541/M. Wagels 527 (2,5:1,5), D. Zimmer 570/S. Stich 544 (3:1), G. Ditterich 563/Ch. Gurski 535 (3:1), M. Scheuring 536/M. Gurski 572 (2:2), M. Hubert 578/St. Bänsch 565 (3:1).

Bezirksoberliga Ofr. | RSC Concordia Oberhaid - SKC Gallier Condor Kulmbach 2:6 (3021:3110).

Der Knoten des Gallier-Condor Team ist endlich geplatzt. Am vorletzten Spieltag der Vorrunde konnten die Kulmbacher den Tabellenführer auf dessen eigenen Bahnen schlagen. Vom Start weg konnte das Gallier Condor Team mitspielen. Eine sehr starke Leistung bot diesmal M. Wagels, der mit 535Holz seinem Gegner Corintan 506 niederrang. Schwarz zeigte nur mäßige 495 und verspielte eine 2:0 Führung auf die letzten Kugeln. Dippold 526 und Gräf 520 schraubten den Vorsprung auf 3:1 und eine 60 Holz Führung. Gurski Ch. 528 und Bänsch 506 brachten den ersten Saisonsieg über die Ziellinie. Obwohl der Vorsprung nach 60 Kugeln bereits aufgebraucht war konnten sich die Kulmbacher besonders auf die zweiten 60 Kugeln steigern.

Ch. Corintan 506/M. Wagels 535 (1:3), D. Spath 497/A. Schwarz 495 (2:2), St. Eichhorn 510/H. Dippold 526 (2:2), M. Eichner 503/A- Gräf 520 (2:2), A. Meth 495/Ch. Gurski 528 (2:2), M. Eulich 510/St. Bänsch 506 (2:2) - S. Helbig für Eichnernach 60 Wurf.

Bezirksliga Ofr. Männer | SKK Strullendorf - SKC Gallier Condor Kulmbach 6:2 (3260:3245).

Am 8. Spieltag musste das Gallier Condor Team die erste Niederlage einstecken. Trotz einer guten Auswärtspartie gelangen nur 2 Mannschaftpunkte gegen die mit Mannschaftrekord spielenden Strullendorfer. Bänsch (575) musste trotz mehr gespielter Holz seinen Mannschaftspunkt mit1:3 Satzpunkten abgeben. Pittroff 546) konnte dagegen seinen Punkt für seine Farben sichern. Schwarz (549) konnte ebenfalls seinen Punkt sicher nach Hause bringen. M. Gurski kam mit den Bahnmaterial nicht zurecht und konnte erst gegen Ende seines Spiels überzeugen. Hier war es leider schon zu spät. Dieser Punkt ging an die Heimmannschaft. Dippold (540) hatte gegen Jahn (602) nicht zu bestellen. Jahn spielt einen neuen Einzelbahnrekord. CH. Gurski (539) musste auch zum, Schluss abreisen lassen. So ging das Spiel mit 2:6 verloren. Mit etwas Glück zum, Ende des Spiels wäre auch noch ein 5:3 Sieg für die Kulmbacher drin gewesen.

Ch. Langer 567/St. Bänsch 575 (3:1), H. Schneider 511/F. Pittroff 546 (2:2), J. Rattler 509/A. Schwarz 549 (0:4), W. Langer 525/M. Gurski 496 (2:2), F. Jahn 602/H. Dippold 540 (4:0), M. Sassik 546/Ch. Gurski 539 (2:2).

Bezirksliga Ofr. Männer | KV Lohengrin Kulmbach II - Schützen Gefrees 4:4 (3032:3042).

Etwas überraschend musste sich die Bayernligareserve des KV Lohengrin Kulmbach im Heimspiel gegen Kellerkind Schützen Gefrees mit einem 4:4 Unentschieden begnügen. Das überragende Schlussduo Hubert Lauterbach (547) und Harald Gräf (542) sorgten mit tollen Leistungen zumindestens noch für die Punkteteilung.

J. Meyer 514/T. Hofmann 491 (2:2), T. Weber + P. Wuthe 461/O. Lubrich 505 (1:3), M. Kobe 453/J. Kostadinov 489 (1:3), J. Herrmannsdörfer 515/D. Tscheuschner 512 (2,5:1,5), H. Lauterbach 547/M. Schekeryk 522 (3:1), H. Gräf 542/D. Rieß + A. Hoyer 523 (2,5:1,5).

Bezirksliga Ofr. Männer | Schützen Gefrees - ESV Neuenmarkt 2:6 (3127:3221).

Die Eisenbahner setzen Siegesserie fort und gewinnen gegen Gefrees
Die Startpaarung mit Jan Sandler 600 Holz und Stefan Hahn 560 Holz setzten ein Ausrufezeichen und sicherten sich mit sehr starken Ergebnissen ihre Manschaftspunkte. Zwiscchenstand 2 zu 0 Punkte und +90 Holz Vorsprung. Die Mittelpaarung Sven Stich 527 und Domenic Hübner 496 konnten weitere 58 Holz verbuchen und sicherten sich beide zudem ihren Punkt. Das Unentschieden war nach der Mittelpaarung dadurch schon sicher und schickten die Schlusspaarung mit 148 Holz Vorsprung ins rennen.
Martin Witzgall 520 und Patrick Schneider 519 konnten mit ihren Gegnern nicht mithalten und verloren jeweils ihren Punkt. Dank des hohen Holzvorsprunges konnte es am Sieg nichts ändern. In den Vollen hatte Gefrees mit 2130:2127 noch die Nase vorne, dank des guten Abräumergebnisses von 997:1094 konnten die Neuenmarkter den dritten Sieg in Serie feiern.

O. Lubrich 559/J. Sandler 600 (1:3), D. Rieß 511/S. Hahn 560 (1:3), H. Riedl 491/S. Stich 527 (2:2), J. Kostadinov 474/D. Hübner 496 (1:3), M. Schekeryk 557/M. Witzgall 520 (2:2), U. Wein 535/P. Schneider 518 (4:0).

Bezirksliga Ofr. Männer | KV Lohengrin Kulmbach II - 1. SKK Strullendorf 2:6 (3031:3128).

Die mit 0:2 ins Heimspiel gestartete Lohengriner Reserve konnte im Mittelblock den Anschluss herstellen. In der Schlusspaarung lief dann erneut nicht viel zusammen bei den Hausherren. Beide Duelle gingen an die Gäste aus Strullendorf was die vierte Saisonniederlage besiegelte.

D. Dörfler 495/C. Langer 513 (1:3), P. Schoberth 461/F. Juchum 509 (0:4), J. Herrmannsdörfer 529/W. Langer 506 (3:1), G. Gebhard 546/W. Lunz 523 (3:1), M. Hahn 499/M. Sassik 533 (1:3), T. Laaber 501/F. Jahn 544 (1:3).

Bezirksliga Ofr. Männer | 1. SKK Bischberg - Gallier-Condor Kulmbach 5:3 (3396:3286).

In einem Match auf hohem Niveau konnten Dippold und Pitroff einen Start nach Maß hinlegen. Zwei Mannschaftspunkte und 77 Holz Vorsprung gingen dann jedoch direkt im Mittelfeld unter. Der Bischberger Haderlein spielte mit 644 groß auf und holte im Alleingang 160 Holz für sein Team. Am Ende sprang noch ein weiterer Mannschaftspunkt für die Kulmbacher heraus. Der Abstand war jedoch zu groß um noch ein Wörtchen um den Sieg mitreden zu können.

J. Schmelzer 549/H. Dippold 581 (1:3), F. Pederzolli 544/F. Pittroff 589 (1:3), S. Haderlein 644/L. Kaufmann 484 (4:0), R. Görl 529/T. Clay 516 (2:2), T. Stubenrauch 541/S. Bänsch 557 (1:3), A. Loch 589/C. Gurski 560 (2:2).

Bezirksliga Ofr. Männer | KV Lohengrin Kulmbach II - Schützen Hubertus Schönbrunn 3:5 (3093:3151).

Erste Heimniederlage

Gegen einen starken Spitzenreiter von Schützen Hubertus Schönbrunn musste sich die Landesligareserve mit 3:5 erstmals auf der eigenen Bahn geschlagen geben. Bester der Bierstädter war Harald Gräf, der trotz toller 549 Holz dem Tagesbesten Schmitt (591) den Punkt überlassen musste. Damit befinden sich die Lohengriner voll im Abstiegskampf.

H. Lauterbach 529/M. Losgar 490 (3:1), D. Dörfler 488/A. Losgar 528 (1:3), H. Gräf 549/M. Schmitt 591 (1:3), H. Schindler 526/G. Giehl 524 (2:2), F. Landel 512/A. Hollet 492 (3:1), M. Kobe 489/J. Losgar 526 (0:4).